Tom Brady schlägt Andrew Luck

Aufmacherbild
 

Offensiv-Spektakel bei Patriots gegen Colts

Aufmacherbild
 

In Foxborough lieferten sich die New England Patriots und die Indianapolis Colts ein Duell mit offenem Visier. Am Ende feierten die Patriots, dank Tom Brady, einen klaren 59:24-Erfolg.

Die Houston Texans und die Jacksonville Jaguars boten den Zuschauern in Woche 11 der NFL eine tolle Show. In einem wahren Punkte-Festival setzten sich die Hausherren 43:37 nach Overtime durch.

Die Dallas Cowboys legten gegen die Cleveland Browns eine punktgenaue Aufholjagd hin und jubelten gegen die Cleveland Browns ebenfalls nach Overtime.

In Washington bekamen die Fans eine weitere Kostprobe vom Talent des Robert Griffin III vorgesetzt. Seine Redskins machten die Philadelphia Eagles mit 31:6 dem Erdboden gleich.

Die besten Spiele der 11. Woche im Überblick:

PITTSBURGH STEELERS (6-4) vs. BALTIMORE RAVENS (8-2) 10:13

Der Schlüssel zum Sieg in einem erwarteten Low-Scoring-Game für die Ravens war die überragende Defense. Sie nahm Steelers-Quaterback Byron Leftwich regelrecht auseinander. Der 32-Jährige wurde dreimal gesacked. Balitmore liegt nach dem 12. Sieg in Folge gegen Division-Konkurrenten nach wie vor an der Spitze der AFC North.

DENVER BRONCOS (7-3) vs. SAN DIEGO CHARGERS (4-6) 30:23

Die Denver Broncos gegen die San Diego Chargers mit 30:23 die Oberhand. Quarterback Peyton Manning wirft drei Touchdown-Pässe. Von Miller stiehlt ihm mit drei Sacks und zwei erzwungenen Fumbles gegen Chargers-Quarterback Philip Rivers aber beinahe die Show.

NEW ENGLAND PATRIOTS (6-4) vs. INDIANAPOLIS COLTS (7-3) 59:24

In einem High-Score-Game der Extraklasse ließen die Patriots den Colts keine Chance. Quarterback Tom Brady kommt auf 331 Yards und steuert drei Touchdown-Pässe bei. Gegenüber Andrew Luck hält mit 334 Yards und zwei Pässen in die Endzone dagegen, kann aber die Niederlage nicht abwenden. Mit 59 Punkten stellte Brady einen Patriots-Rekord ein. New Englands Wide Receiver Wes Welker verlängerte seine Serie von nunmehr 104 Spielen mit mindestens einer Reception.

HOUSTON TEXANS (9-1) vs. JACKSONVILLE JAGUARS (1-9) 43:37 OT

Beim 43:37-Overtime-Sieg der Texans über die Jaguars purzelten die Rekorde. Matt Schaub warf fünf Touchdown-Pässe und brachte 43 Zuspiele an den Mann - persönlicher und Franchise-Rekord! Seine 527 Yards waren aber "nur" die zweitmeisten in der NFL-Geschichte. Den Rekord hält Norm Van Brocklin mit 554 Yards aus dem Jahr 1951. Andre Johnson fing 14 Pässe für 273 Yards, was ebenfalls ein persönlicher Rekord ist.

DALLAS COWBOYS (5-5) vs. CLEVELAND BROWNS (2-8) 23:20 OT

Dan Baileys Kick aus 38 Yards 6:07 Minuten vor dem Ende krönte eine heroische Aufholjagd der Dallas Cowboys gegen die Cleveland Browns. Der Kicker hatte die Cowboys schon zwei Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit in die Overtime gerettet. Dallas lag zur Pause bereits mit 0:13 zurück, dann drehte Tony Romo, der insgesamt 313 Yards und einen Touchdown warf, auf.

WASHINGTON REDSKINS (4-6) vs. PHILADELPHIA EAGLES (3-7) 31:6

Robert Griffin brachte 14 seiner 15 Passversuche an den Mann und warf für insgesamt 200 Yards und vier Touchdowns. In jedem Viertel einen. Darüber hinaus lief der Rookie auch noch elf Mal für insgesamt 85 Yards und besiegte Philadelphia quasi im Alleingang. Die Redskins beendeten mit diesem Sieg eine drei Spiele andauernde Durstrecke, für Eagles-Coach Andy Reid wird die Luft nach der sechsten Niederlage in Folge dagegen immer dünner.


Weitere Ergebnisse:

OAKLAND RAIDERS (3-7) vs. NEW ORLEANS SAINTS (5-5) 17:38

ATLANTA FALCONS (9-1) vs. ARIZONA CARDINALS (4-6) 23:19

KANSAS CITY CHIEFS (1-9) vs. CINCINNATI BENGALS (5-5) 6:28

ST. LOUIS RAMS (3-6) vs. NEW YORK JETS (4-6) 13:27

DETROIT LIONS (4-6) vs. GREEN BAY PACKERS (7-3) 20:24

CAROLINA PANTHERS (2-8) vs. TAMPA BAY BUCANNEERS (6-4) 21:27 OT

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen