Aufmacherbild

Saints bringen Falcons das Verlieren bei

Es hat bis zur zehnten NFL-Woche gedauert bis auch das letzte Team zumindest eine Niederlage einstecken musste.

Matt Ryan und seine bis dahin ungeschlagenen Atlanta Falcons zogen im Gastspiel gegen die New Orleans Saints mit 27:31 den Kürzeren.

Unterdessen fackelten die Baltimore Ravens beim 55:20 gegen die Oakland Raiders ein wahres Offensiv-Feuerwerk ab. Die Cincinnati Bengals kamen zu einem überraschenden Heimsieg gegen den amtierenden Champion.

Die besten Spiele der 10. Woche im Überblick:

 

NEW ORLEANS SAINTS (4-5) vs. ATLANTA FALCONS (8-1) 31:27

Nun haben auch die Atlanta Falcons die erste Saison-Niederlage zu Buche stehen. Und es setzte sie ausgerechnet gegen den NFC-South-Rivalen aus New Orleans. Die Partie war emotionsgeladen und bis zum Ende spannend. Die Saints lagen bereits mit 28:17 voran, mussten aber dennoch zittern. Zum Schluss war es Jabari Greer, der einen späten Falcons-Touchdown in der Endzone verhinderte und den Sieg rettete. Auf der anderen Seite fing Jimmy Graham zwei von Drew Brees' drei Touchdown-Pässen. Falcons-Star Tony Gonzalez erreichte einen Meilenstein: Als erster Tight End der NFL-Geschichte fing er 100 Touchdowns. Die Niederlage konnte aber auch er nicht verhindern.

CHICAGO BEARS (7-2) vs. HOUSTON TEXANS (8-1) 6:13

Aus Sicht der Bears ein völlig verkorkster Abend. Nicht nur, dass sie erstmals nach sechs Siegen en suite wieder als Verlierer vom Feld gingen, nein, sie verloren dabei auch noch ihren Quarterback. Jay Cutler, der ohnehin keinen guten Tag erwischte, erlitt eine Gehirnerschütterung. Ob er für das Spiel bei den San Francisco 49ers im Candlestick Park fit wird, ist noch völlig unklar. Seine Bilanz bis zur Verletzung: 7/14, 40 Yards, 2 INT. Beide Teams blieben unter ihren Niveau der letzten Wochen, die Gäste aus Texas erwiesen sich jedoch als abgebrühter. So gelang Arian Foster nach einem 2-Yd-Pass von Matt Schaub der einzige Touchdown des Abends im zweiten Quarter.

SAN FRANCISCO 49ERS (6-2-1) vs. ST. LOUIS RAMS (3-5-1) 24:24 OT

Ein völlig verrücktes Spiel erlebten die 49ers- und Rams-Fans. Den Gästen gelang ein Start nach Maß, mit Ende des ersten Quarters lagen sie bereits 14:0 in Front. Die 49ers konnten allerdings, kämpften sich zurück ins Spiel und gingen im Schlussviertel ihrerseits in Front. Das Spiel befand sich auf Messers Schneide, beide Kontrahenten vergaben gute Möglichkeiten, das Ding zu entscheiden. Nach einem Touchdown durch Pettis 1:09 min vor Schluss schlug das Pendel in Richtung St. Louis aus, ein Akers-Field-Goal drei Sekunden vor dem Ende bedeutete Verlängerung. Da dort niemand sein Punktekonto erhöhen konnte, stand am Ende das erste Remis in der NFL seit 2008 zu Buche. "Ich muss sagen, ich mache das schon eine ganze Weile. Ich denke aber nicht, das jemals bei einem Spiel wie diesem dabeiwar", so Rams-Coach Jeff Fisher. "Wie ich unseren Jungs bereits sagte, wir hatten mehrere Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden. Aber leider haben wir es nicht getan."

BALTIMORE RAVENS (7-2) vs. OAKLAND RAIDERS (3-6) 55:20

Die Baltimore Ravens feierten ein wahres Touchdown-Fest gegen die Oakland Raiders. Am Ende schaute mit 55 Punkten ein neuer Vereinsrekord heraus. Joe Flacco warf für 341 Yards und drei Touchdowns, die Ravens fanden aber auch auf andere Art und Weise immer wieder in die Endzone. Im letzten Viertel trug Jacoby Jones einen Kickoff über 105 Yards bis ins Ziel. Zuvor durfte auch Holder Sam Koch nach einem angetäuschten Field Goal in die Endzone laufen. Auch Flacco und Ray Rice erliefen je einen Touchdown.

CINCINNATI BENGALS (4-5) vs. NEW YORK GIANTS (6-4) 31:13

Andy Dalton führte die Bengals zu einem überraschenden Heimsieg gegen den amtierenden Super-Bowl-Champion. Der Quarterback stellte dabei sein Gegenüber Eli Manning in den Schatten und warf erstmals in seiner Karriere vier Touchdown-Pässe in einem Spiel. Manning erwischte auf der anderen Seite mit einem Fumble und zwei Interceptions einen schlechten Tag.

NEW ENGLAND PATRIOTS (6-3) vs. BUFFALO BILLS (3-6) 37:31

Die Buffalo Bills konnten auch ihr elftes Auswärtsspiel im Gillette Stadium in Foxborough nicht gewinnen. Diesmal hielten die Gäste aber stark und erstaunlich lange dagegen. Erst 23 Sekunden vor dem Ende zerstörte Devin McCourtys Interception in der Endzone alle Hoffnungen der Bills. Tom Brady warf Pässe über 237 Yards und zwei Touchdowns für die Patriots.

Weitere Ergebnisse:

CAROLINA PANTHERS (2-7) vs. DENVER BRONCOS (6-3) 14:36

MIAMI DOLPHINS (4-5) vs. TENNESSEE TITANS (4-6) 3:37

MINNESOTA VIKINGS (6-4) vs. DETROIT LIONS (4-5) 34:24

TAMPA BAY BUCCANEERS (5-4) vs. SAN DIEGO CHARGERS (4-5) 34:24

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»