Blockbuster-Trade im Peyton-Sog

Aufmacherbild
 

Redskins und Jets sind aus dem Manning-Rennen

Aufmacherbild
 

Am 13. März hat die NFL endgültig wieder Saison, startet doch die Free Agency und die Teams werden versuchen, ihre Mannschaften zu verstärken.

Doch schon seit dieser Woche ist die größte Liga der Welt wieder bestimmendes Thema Übersee, gibt es mit Peyton Manning doch einen der attraktivsten Free Agents der NFL-Geschichte.

Washington mit Blockbuster-Trade

Zwölf Teams sollen sich anfänglich um die aktive Legende bemüht haben, zwei Franchises sind definitiv nicht mehr involviert. Unter anderem die Redskins.

Denn die verzweifelte Suche Washingtons nach einem Quarterback mündet in einem spektakulären Trade.

Laut Medienberichten senden die Redskins drei Erstrunden-Draftpicks und einen Zweitrunder nach St. Louis, um den diesjährigen Nummer-2-Pick der Rams zu bekommen.

Hintergrund: Die Hauptstädter ergattern damit garantiert einen der beiden Top-Spielmacher des Drafts - vermutlich Robert Griffin III, da Andrew Luck wohl in Indy landet.

Indy wirft Stars raus

Apropos Indy: Das Großreinemachen der Colts geht munter weiter. Nach der Trennung von Manning müssen vier weitere Stars ihre Sachen packen.

Mit Tight End Dallas Clark erwischt es einen Publikumsliebling, auch Running Back Joseph Addai, Linebacker Gary Brackett und Safety Melvin Bullitt waren jahrelang für Indy tätig.

Nach nur zwei Siegen 2011 läuten die Colts einen Generationswechsel ein.

GM Ryan Grigson: "Es ist hart. Wir liebten es, diese Spieler hier zu haben."

Jets verlängern mit Sanchez

Ob jeder Jets-Spieler es liebt, dass Quarterback Mark Sanchez in New York ist, ist ob der Verunstimmungen während der vergangenen enttäuschenden 8-8-Saison zu verneinen.

Manch einer sagte anonym klipp und klar, dass er gerne Peyton Manning im MetLife-Stadium sehen würde. Die New Yorker sind jedoch nicht mehr im Rennen um den vierfachen MVP: Denn die "Gang Green" hat den Vertrag ihres aktuellen Spielmachers vorzeitig um drei Jahre verlängert.

Der 25-Jährige erhält die nächsten fünf Saisonen 58,25 Millionen Dollar, 20,5 davon garantiert.

Sanchez versteht Manning-Interesse

Die Vertragsverlängerung kommt ob der oftmals bescheidenen Leistungen in der dritten Saison etwas überraschend, Medien berichten jedoch auch, dass Manning den Jets früh abgesagt habe.

Es scheint, als wolle man den als ein wenig sensibel geltenden Spielmacher mit einem Vertrauensbeweis den Rücken stärken.

Sanchez selbst versteht das Interesse an Manning: "Das ist die NFL, das ist das Business - ich kann das komplett verstehen. Ich freue mich, dass die Jets an mich glauben - ich bin stolz, ein Jet zu sein."

Manning bei den Broncos zu Gast

Ob das Manning bald einmal im Kontext mit den Broncos sagen kann, ist offen. Jedenfalls hat er sich am Freitag sechs Stunden mit den Verantwortlichen der Denver Broncos verbracht.

Der 35-Jährige traf sich mit Vizepräsident John Elway und Head Coach John Fox. Das Vereinsgelände verließ die Spielmacher-Legende ohne mit den Reportern zu reden.

Mit Tim Tebow haben die Broncos zwar einen Quarterback, der sie in die Playoffs geführt hat. Manning könnte die offensichtlich noch entwicklungsbedürftigen Wurfqualitäten aber wohl verbessern.

Die Broncos gehören ebenso zum Kandidatenkreis wie u.a. die Miami Dolphins, Arizona Cardinals, Kansas City Chiefs und Seattle Seahawks.

Noch dauert es ein halbes Jahr, bis die nächste Saison eröffnet wird, aber schon jetzt geht es ordentlich zur Sache.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen