Touchdown Tuesday: Super-Bowl-Like und -Unlike

Aufmacherbild
 

Es ist Dienstag - oder wie ihn die NFL-Redaktion von LAOLA1 nennt: Touchdown Tuesday!

Der 15. Spieltag der National Football League ist in den Geschichtsbüchern - Zeit darauf zurückzublicken!

Die Ergebnisse sind bekannt, doch die größte und teuerste Profiliga der Welt hat viele Stories zu erzählen.

Wer ist Winner? Wer ist Loser? Wer oder was war awesome? Wer oder was war awful? Wer sorgte noch für Aufsehen? 

Das ist die Endzone von LAOLA1 - Episode 15:

WINNER OF THE WEEK

Wow, Hut ab, vor diesen San Francisco 49ers! Seit zehn Jahren hat niemand mehr auswärts im Dezember bei New England gewonnen, die Kalifornier schafften das mit einem 41:34-Sieg Sunday Night. Die Gäste spielten eine unglaubliche erste Hälfte, hielten eine der besten Offenses der Liga bei nur drei Punkten und führten im dritten Viertel bereits 31:3. Doch dann kam Tom Brady ins Rollen, führte seine Patriots zum sensationellen Ausgleich - um einen Drive später nach einem guten Return und einen Pass von Colin Kaepernick Michael Crabtree in der Endzone jubeln zu sehen. Damit sind die 49ers auch fix in den Playoffs! Diese Partie hatte Super-Bowl-Magie - nicht unmöglich, dass wir das Duell in sechs Wochen am 3. Februar in New Orleans wiedersehen werden!

LOSER OF THE WEEK

Wow, was für eine Blamage! Dass ein Super-Bowl-Sieger verlieren kann, steht außer Zweifel. Es kommt aber immer auf das Wie an - und das war seitens der New York Giants einfach nur peinlich! Freilich gehören die Atlanta Falcons zu den besten Teams der Liga, aber ein 0:34 muss der Titelverteidiger dort auch nicht kassieren. Zwar ist ein amtierender Super-Bowl-Sieger schon einmal zu Null geschlagen worden, damals etwa die Oakland Raiders 1981 drei Mal en suite (!), aber noch nie so hoch. Abgesehen von dieser Demütigung haben die New Yorker nun auch noch zwei Wochen vor Schluss die Führung in der NFC East verloren. Wieder einmal stehen sie mit dem Rücken zur Wand, aber das brauchen sie ja bekanntlich...

PLAY OF THE WEEK

Im Prinzip hätte sich ja Chris Johnson von den Titans für den Play of the Week angeboten, dazu aber später mehr bei den Stats. Der etwas kürzere, aber wichtigere Touchdown-Run (weil bei Tennessee geht es ja nur noch um Haselnüsse), gelang Adrian Peterson. Außerdem muss diesem Ausnahmekönner Tribut gezollt werden. Der Running Back der Minnesota Vikings wird wohl diese Saison noch den Single-Season-Rekord für Rushing Yards brechen, steht kurz vor den 2000. Beim 36:22 in St. Louis erlief Peterson, der vergangene Saison noch eine schwere Knieverletzung erlitten hatte, für 212 Yards - davon einen für 82 Yards zum 14:7. Nice!

PICTURE OF THE WEEK

JETS-QB MARK SANCHEZ IST NICHT UNBEDINGT POPULÄR.

THE AWESOME / THE AWFUL

Schade, dass sie bald vorbei ist, die Regular Season: Spiele wie am vergangenen Sonntag, wir werden sie vermissen. Etwa das an Spannung kaum zu übertreffende Duell zwischen Dallas und Pittsburgh (27:24 nach OT). Und dann auch das Duell zwischen den Patriots und 49ers. Es wurde wieder einmal Werbung gemacht. Bleibt zu hoffen, es geht im Finish genauso weiter!

Russell Wilson, was für ein Rookie on fire! Der Quarterback der Seattle Seahawks steht in seiner ersten Saison zumeist im Schatten von RGIII und Andrew Luck. Zu Unrecht, wie auch das 50:17 gegen Buffalo bewies. Dem zweiten +50-Punkte-Sieg binnen einer Woche. Wilson erlief drei TDs in Hälfte 1 und passte in dieser auch noch einen. Playoff-Form!

Und apropos Rookie: Kann Kirk Cousins RGIII über 60 Minuten ersetzen? Yes, he can! Diese Frage beantwortete der Ersatzmann der Washington Redskins beim 38:21-Sieg positiv. 329 Yards plus zwei Touchdowns haben die Hauptstädter zum fünften Sieg en suite geführt. Und die Skins haben sensationell Platz 1 in der NFC East übernommen. Auch die Giants und Cowboys halten bei 8-6 - es bleibt sooo spannend!

Nicht nur die Giants wurden an diesem Abend zu Null besiegt, auch zwei weitere Teams haben das "geschafft". Allen voran für Tampa Bay ist der Playoff-Zug mit dem 0:41 ggeen New Orleans abgefahren. Bei Kansas City war das schon länger der Fall, deswegen muss man aber dennoch nicht 0:15 Oakland unterliegen (durch fünf Field Goals...).

  Und sie haben es schon wieder getan: Die Chicago Bears haben sich wieder von den Green Bay Packers einen Tiefschlag abgeholt. Beim Erzrivalen gewannen die Packers mit 21:13, damit auch das zweite Saisonduell sowie sicherten sie sich gleich noch den Gewinn der Division. Die Bears müssen zusehen, dass sie nicht noch die Playoffs verpassen!

Das Letzte zum Schluss: Die NY Jets werden wieder die Playoffs verpassen. Das ist aufgrund der Leistungen alles andere als eine Überraschung, doch zumindest hätte man die Hoffnungen noch am Leben halten können. Aber QB Mark Sanchez entschied sich bei den Titans offensichtlich dagegen: Vier Interceptions, ein Fumble. Ende! Auch seines vorerst: Greg McElroy übernimmt gegen Chargers!

"Und tschüss" - sagt Titans' RB Chris Johnson

STATS OF THE WEEK

  • Chris Johnson hat mit seinem 94-Yards-Touchdown-Run gegen die Jets nicht nur einen Franchise-Rekord hingelegt, sondern auch den zweitlängsten TD-Run im Monday Night Football hingelegt. Keiner hat mehr +80-Yards-TD-Runs als er in der NFL-Geschichte erlaufen. Das war der fünfte.
  • Wes Welker hat zum fünften Mal in einer Saison zumindest 100 Catches auf dem Konto stehen. Auch NFL-Rekord!
  • Apropos New England: Zum vierten Mal haben die Patriots mehr als 500 Punkte in einer Saison erzielt. Auch NFL-Rekord! 
  • Kaum zu glauben, aber wahr: Beim 34:27-Sieg nach Overtime gegen Pittsburgh hat Dallas-QB Tony Romo erstmals in dieser Saison seinen Tight End Jason Witten in der Endzone gefunden.
  • Arizona hat mit dem 38:10 gegen Detroit zum ersten Mal nach neun Niederlagen wieder gewonnen und hält bei 5-9.
  • Buffalo-Running-Back CJ Spiller hat erstmals in seiner Karriere 1000 Rushing Yards erreicht, dafür benötigte er nur 154 Carries. Nur Chicagos Beattie Feathers brauchte 1934 weniger (119).
  • Trotz 0:34 gab es einen Rekord für Eli Manning: Der Giants-Quarterback hat nun den Franchise-Rekord hinsichtlich angekommener Pässe (2585). Phil Simms schaffte 2576.
  • Ravens-RB Ray Rice hat zum vierten Mal en suite für mindestens 1000 Yards gerusht. 
  • Packers-Linebacker Clay Matthews stürzt sich gern auf Jay Cutler: Acht Spiele, acht Sacks.
  • Andrew Luck braucht nur noch 74 Yards, dann hat er Cam Newtons Rookie-Rekord aus dem Vorjahr gebrochen. Der Panther hatte 4051 Passing Yards.
  • Die Sack-Statistik ist ausgeglichen: Denn nun hat auch J.J. Watt von Houston 19,5 Sacks - wie 49er Aldon Smith.

 

BOLD PREDICTIONS

In dieser Kategorie lassen sich die NFL-Redakteure von LAOLA1 zu Prognosen für Woche 15 hinreißen. Es kann genauso ernst wie weniger gemeint sein, eines ist klar - ohne Gewähr!

BERNHARD KASTLER über Week 16

  • Story of their season: Die Giants haben eine ordentliche Pleite hinter sich, deswegen folgt wieder ein enorm wichtiger Sieg in Baltimore. Aber nicht zu Null!
  • Es ist das Duell der Star-Running-Backs dieser Saison: Houstons Arian Foster hat die meisten TDs, Minnesotas Adrian Peterson die meisten Rushing Yards. Die Zeichen kehren sich im direkten Duell um: Foster hat mehr Yards, AP mehr Touchdowns.
  • Andrew Luck wird sich mit Indy in Kansas City die erste Playoff-Teilnehme sichern. Ohne Glück, mit Verstand.
PETER ALTMANN über Week 16
  • Die Heim-Super-Bowl-Träume der Saints endeten mit einem Desaster! Was bleibt, ist die Rolle als Spielverderber - Dallas wird das zu spüren zu bekommen.
  • Die Cincinnati Bengals werden in den kommenden Jahren die dominierende Kraft in der AFC North sein. Der nächste Schritt zur Wachablöse: Mit einem Sieg in Pittsburgh fixieren Andy Dalton und Co. die Playoffs und eliminieren die Steelers.
  • Chicagos Wide Receiver Brandon Marshall (haben die Bears eigentlich noch andere Passempfänger?) ist zur Zeit nah am Wasser gebaut. Warum wird man das Gefühl nicht los, dass das Undenkbare passiert und selbst Arizona ihn zum Weinen bringen wird...?

Wer schafft es in die Super Bowl XLVII?

PLAYOFF PICTURE

Es geht um die begehrten zwölf Tickets für die Postseason. In jeder Conference qualifizieren sich die Sieger der vier Divisions plus die zwei besten Teams. Diese jeweils sechs Franchises machen sich in weiterer Folge den Super-Bowl-Teilnehmer ihrer Conference aus.

Die jeweils zwei erfolgreichsten Teams in der AFC und in der NFC haben in der ersten Runde, in den Wild-Card-Games, ein Freilos und steigen in den Divisional-Games ein.

Die Teams in rot haben sich bereits für die Playoffs qualifiziert bzw. auch unter Umständen bereits die Division für sich entschieden.

Wenn die Regular Season heute enden würde, dann würde die Postseason so aussehen...

 

AMERICAN FOOTBALL CONFERENCE (AFC)

1. HOUSTON TEXANS (12-2) - South Winner, Freilos in Wildcard-Games
2. DENVER BRONCOS (11-3) - West Winner, Freilos in Wilcard-Games
3. NEW ENGLAND PATRIOTS (10-4)  - East-Winner, trifft in Wildcard-Game auf 6.
4. BALTIMORE RAVENS (9-5) - North-Winner, trifft in Wildcard-Game auf 5.
5. INDIANAPOLIS COLTS (9-5) - Wilcard-Winner 1
6. CINCINNATI BENGALS (8-6) - Wildcard-Winner 2


Auf der Jagd

7. Pittsburgh Steelers (7-7)
8. Miami Dolphins (6-8)


NATIONAL FOOTBALL CONFERENCE (NFC)

1. ATLANTA FALCONS (12-2) - South-Winner, Freilos in Wildcard-Games
2. SAN FRANCISCO 49ERS (10-3-1) - West-Winner, Freilos in Wildcard-Games
3. GREEN BAY PACKERS (10-4) - North Winner, trifft in Wildcard-Game auf 6.
4. WASHINGTON REDSKINS  (8-6) - East-Winner, trifft in Wildcard-Game auf 5.
5. SEATTLE SEAHAWKS (9-5) - Wildcard-Winner 1
6. MINNESOTA VIKINGS (8-6) - Wilcard-Winner 2

Auf der Jagd

7. Chicago Bears (8-6)
8. Dallas Cowboys (8-6)
9. New York Giants (8-6)
10. St. Louis Rams (6-7-1)

DER WEISHEIT LETZTER SCHLUSS...

HEUTE NACH WEEK 15

Das nächste Monday Night Game findet am Samstag statt: Atlanta in Detroit.

 

Bernhard Kastler / Peter Altmann

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen