Adrian Peterson ist der MVP

Aufmacherbild
 

Adrian Peterson ist der MVP

Aufmacherbild
 

Running Back Adrian Peterson ist am Samstag als wertvollster Spieler ("MVP") der NFL ausgezeichnet worden.

Der 27-Jährige hatte seine Minnesota Vikings in der mit der Super Bowl XLVII in der Nacht auf Montag in New Orleans zu Ende gehenden Saison zurück in die Play-offs geführt.

"Ziel war die Super Bowl"

Peterson, der 2011 noch von einer schweren Knieverletzung zurückgeworfen worden war, verpasste mit 2.097 Laufyards nur um neun Yards den NFL-Rekord von Eric Dickerson, den dieser 1984 für die Los Angeles Rams aufgestellt hatte.

"Mein Ziel war die Super Bowl. Das habe ich nicht geschafft, aber ich habe in jedem Moment alles gegeben", erklärte Peterson.

Manning der Rückkehrer des Jahres

Als Defensivspieler des Jahres wurde J.J. Watt von den Houston Texans ausgezeichnet, der Titel als Rückkehrer des Jahres ging an Starquarterback Peyton Manning von den Denver Broncos.

Bei den Rookies erhielt Robert Griffin III von den Washington Redskins den Vorzug gegenüber seinem Quarterback-Kollegen Andrew Luck von den Indianapolis Colts.

Arians bester Coach

Als bester Verteidiger-Neuling wurde Luke Kuechly (Carolina Panthers) ausgezeichnet.

Trainer des Jahres wurde Bruce Arians, der bei Indianapolis vom an Leukämie erkrankten Chuck Pagano übernommen hatte.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen