120 Millionen! Flacco schreibt Vertrags-Geschichte

Aufmacherbild
 

Am 3.2.2013 schrieb Joe Flacco Geschichte, als er mit den Baltimore Ravens die Super Bowl errang.

Fast genau einen Monat später schlug er die nächste Seite in den Geschichtsbüchern auf und verfasste den nächsten Eintrag unter seinem Namen.

Mit seinem neuen Vertrag machten ihn die Ravens nämlich zum bestbezahlten NFL-Spieler aller Zeiten.

Laut übereinstimmenden Medienberichten soll „Joe Cool“ für die nächsten sechs Jahre 120,6 Millionen US-Dollar verdienen. Am Montag soll er den Kontrakt unterzeichnen.

Bisher war der am besten entlohnte Akteur Drew Brees, der erst in der vergangenen Offseason für fünf Jahre und 100 Millionen Dollar bei den New Orleans Saints unterschrieb.

Super Bowl als Schlüssel

Flacco verdient damit deutlich mehr als beispielsweise Peyton Manning oder Tom Brady. Während es seinen Kritikern beim Anblick der astronomischen Zahlen die Nackenhaare aufstellt, sind zahlreiche Ravens-Fans über die Vertragsverlängerung froh, lieferte ihr Spielmacher doch eine historische Postseason ab.

Nach dem Super-Bowl-Sieg hatte GM Ozzie Newsome keine Wahl mehr – er musste den Spielmacher mit Geld überschütten. Die Alternative wäre der Franchise Tag - ein Einjahres-Vertrag mit fixiertem Gehalt - gewesen, früher oder später war ein Langzeitvertrag unvermeidlich.

Auch der Quarterback-Markt spielt dabei eine gewichtige Rolle. Zahlreiche Teams sind verzweifelt auf der Suche nach einem Franchise-Quarterback, der kommende Draft verspricht nicht, in diesem Bezug Abhilfe zu schaffen. Kurz und gut: Ein Team hätte dem Super-Bowl-MVP einen derart gigantischen Vertrag angeboten.

Flacco hat Vorzüge

Auch wenn der Spielmacher von der University of Delaware nicht zu den konstanten Akteuren seiner Riege zählt, kann er auf zahlreiche Statistiken verweisen, die seinen Wert bestätigen. So hat kein Quarterback seit seinem Rookie-Jahr 2008 mehr Spiele gewonnen (63), nur Tom Brady feierte in seinen ersten fünf Jahren gleich viele Playoff-Siege (9). Zudem verpasste der 28-jährige, der sich im besten Quarterback-Alter befindet, noch kein einziges Spiel seiner Karriere.

Bei all diesen Statistiken wissen aber alle Beteiligte: Ausschlaggebend für den gigantischen Zahltag war die Vince Lombardi Trophy.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen