Manning führt Broncos zu Wahnsinns-Comeback

Aufmacherbild
 

„Aufgegeben wird ein Brief“, lautet eine alte Sportler-Weisheit.

So (oder so ähnlich) haben wahrscheinlich auch die Denver Broncos im Monday Night Football Game gegen die San Diego Chargers gedacht.

Angesichts eines 0:24-Rückstands zur Halbzeit aber wahrscheinlich mehr eine Floskel, als wirklich der Glaube an die Wende.

Zu selten werden solch große Rückstande noch aufgeholt.

Der erste Wendepunkt

Dabei hatte die Partie für die Broncos recht gut begonnen. Peyton Manning bringt einen 55-Yard-Pass auf Eric Decker. Der Receiver steht ganz alleine, kommt aber ohne Fremdeinwirkung ins Straucheln und wird schließlich an der 30 zu Fall gebracht.

„Ein Stück Rasen hat ihn ganz schön getackelt“, scherzt Manning nach dem Spiel und ergänzt: „So etwas passiert. Du fragst dich nur, ob es einfach nicht sein soll.“

In der Folge gelingt den Gästen nichts mehr, die Mannen aus San Diego nützen das eiskalt aus. So kommt es zum Halbzeitstand von 24:0.

Manning is back

Die Broncos kommen aber wie verwandelt aus der Kabine. Manning wirft einen Touchdown-Pass auf Elvis Dumervil. Kurze Zeit später verliert Chargers-Quaterback Rivers den Ball und der Turnover führt zu einem Touchdown.

Damit nicht genug: Der ältere Manning-Bruder bringt einen Pass zu Eric Decker. Diesmal stolpert der Receiver nicht und es steht 24:21.

Ein weiterer Touchdown-Pass, nun auf Brandon Stokley, beschert Denver im letzten Viertel die erste Führung in diesem Spiel, 28:24. Der völlig verunsicherten Truppe aus San Diego gelingt gar nichts mehr.

Die Gäste können die Führung gegen Ende der Partie durch einen Interception-Return-Touchdown auf 35:24 schrauben.

Lob für den Altmeister

„Es war die beste zweite Hälfte in die ich je involviert war“, meinte Broncos-Coach John Fox.

Seinen Star lobt er in höchsten Tönen: „Er hat wirklich sehr gut gespielt, wie schon in den letzten vier Spielen. Er wird besser und besser.“

"Es war sein bestes Regular-Season-Game", betonte Brandon Stokley, der bereits bei den Colts Mannings Teamkollege war. "Die zweite Halbzeit war unglaublich. Wir mussten großartig spielen, um eine Chance zu haben, und genau das tat er."

Halbzeitansprache

Auf die Frage, ob der Trainer die Spieler in der Pause zusammengefaltet habe, reagierte dieser nüchtern: „Nein, da waren keine geheimen Worte der Weisheit dabei."

"Durch unsere schlechte Leistung in der ersten Halbzeit haben wir uns einfach vorgenommen, besser zu spielen.“

Dieses Vorhaben wurde in die Tat umgesetzt.

Wichtiger Schritt

Für die Broncos war dieser Erfolg besonders wichtig. Sie stehen nun bei drei Siegen und drei Niederlagen, was in der AFC West reicht, um am geteilten ersten Platz zu stehen.

Geteilt mit den San Diego Chargers, die mit einem Sieg wahrscheinlich schon für eine kleine Vorentscheidung in der Division sorgen hätten können.

Für beide Teams geht es nun in die "Bye-Week", bevor die nächsten heißen Duelle anstehen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen