Trades, Trades, Trades

Aufmacherbild
 

Kaum Überraschungen, aber sehr viele Trades

Aufmacherbild
 

Trades, Trades, Trades!

Die ursprüngliche Reihenfolge für den NFL-Draft 2012 entpuppte sich diesmal als Fall für den Papierkorb, so rekordverdächtig tauschten die Teams ihre Picks hin und her.

Heraus kam ein Trade, der abseits der vier gewählten Quarterbacks vor allem Pass Rusher als die großen Gewinner sieht.

Besonders aggressiv trat Super-Bowl-Verlierer New England mit zwei Trades nach oben auf. Cleveland startete mit dem ehemaligen Baseball-Profi Brandon Weedon das originellste Projekt.

Am Unspektakulärsten waren wenig überraschend die beiden ersten Picks: Die Wahl der beiden Spielmacher Andrew Luck (Indianapolis) und Robert Griffin III (Washington) war schon im Vorfeld bekannt.

LAOLA1 beobachtete erste Reihe Fuß frei:

1.) QB ANDREW LUCK (INDIANAPOLIS COLTS): Indy gab den Stanford-Quarterback schon am Dienstag als Nummer-1-Pick bekannt. Luck gilt als größtes Spielmacher-Talent seit Peyton Manning, dem er ironischerweise bei den Colts nachfolgt.

2.) QB ROBERT GRIFFIN III (WASHINGTON REDSKINS): Der mobile Spielmacher soll die hartnäckige Quarterback-Krise der Hauptstädter beenden. Dafür ertradeten die Redskins schon vor Wochen den zweiten Pick der St. Louis Rams.

3.) RB TRENT RICHARDSON (CLEVELAND BROWNS): Trade! Die Browns gingen auf Nummer sicher und ergatterten im Austausch für drei Picks den dritten Spot der Minnesota Vikings. Richardson soll die schwache Browns-Offense als Playmaker beleben. Mit Abstand bester Running Back im Draft, ein Typ wie Adrian Peterson.

4.) OT MATT KALIL (MINNESOTA VIKINGS): Alles richtig gemacht: Die Vikings erhalten von den Browns drei zusätzliche Draft-Picks und bekommen trotzdem den Spieler, den sie auch an Position drei genommen hätten. USC-Athlet Kalil ist eine klare Verstärkung für die O-Line.

5.) WR JUSTIN BLACKMON (JACKSONVILLE JAGUARS): Der nächste Trade! Die Jaguars schicken einen Viertrunden-Pick zum Nachbarn aus Florida Tampa Bay. Blackmon gilt als bester Vertreter einer talentierten Receiver-Klasse und ist ein dringend benötigter Upgrade auf der Receiver-Position. Aber ob es Spaß macht, Pässe von Blaine Gabbert zu fangen...?

6.) CB MORRIS CLAIBORNE (DALLAS COWBOYS): Eine Trade geht noch, ein Trade geht noch leicht... Dallas kommt von Pick 14 und schickt einen Zweitrunder nach St. Louis (die ursprünglich den Nummer-2-Pick hielten...). Ein schlauer Move, wenn Claiborne seinen Vorschusslorbeeren als Shutdown-Corner gerecht wird...

7.) SS MARK BARRON (TAMPA BAY BUCCANEERS): Nachdem die Bucs auf Claiborne "verzichteten", kriegen sie mit Barron den Top-Safety im Draft und rüsten somit dennoch die Secondary auf.

8.) QB RYAN TANNEHILL (MIAMI DOLPHINS): Na bitte, da haben die Dolphins ihren Quarterback. Free Agents wollten ja nicht: Peyton Manning wollte nicht, Matt Flynn wollte nicht, Alex Smith war nur zu Besuch. Tannehill, dessen Texas-A&M-College-Coach Mike Sherman nun ebenfalls bei den Dolphins arbeitet, ist der dritte gedraftete Spielmacher in Runde eins und das an acht. Ob er diesem Platz gerecht wird? Duell mit Matt Moore wartet!

9.) LB LUKE KUECHLY (CAROLINA PANTHERS): Nach Draft-Pick-Nummer 1 im vergangenen Jahr (QB Cam Newton) dürfen die Panthers nun an neun ran und verstärken die Defense. Der Inside Linebacker ist im Draft 2012 der höchst gereihte auf seiner Position, könnte sich bezahlt machen.

10.) CB STEPHON GILMORE (BUFFALO BILLS): Die Bills haben heuer mit Mario Williams den besten verfügbaren Defense-Free-Agent geholt, nun bauen sie im Draft auf einen weiteren Verteidiger. Wenn die Offense mitspielt, können die Bills unangenehmer als schon in der ersten Hälfte der vergangenen Saison werden.

11.) NT DONTARI POE (KANSAS CITY CHIEFS): Ein neuer Fels für die Abwehrmitte. Head Coach Romeo Crennel ist ein Mann der Defense, deswegen ist die Wahl keine Überraschung, auch wenn Nose Tackle Poe bei wenigen Experten unter die ersten elf gesehen wurde.

12.) DT FLETCHER COX (PHILADELPHIA EAGLES): Und da haben wir den nächsten Trade. Die Eagles katapultieren sich von 15 auf 12 und holen sich einen Verteidiger. Die Seahawks bekommen für den Defensive Tackle von der Mississippi State einen Viert- und Sechstrunder.

13.) WR MICHAEL FLOYD (ARIZONA CARDINALS): Der zweite Receiver wird an 13 gezogen. Star-Receiver Larry Fitzgerald wird es freuen, einen kompetenten Kollegen zu bekommen. Dieser ist auch das Idol für den neuen Mann von Notre Dame. Floyd gilt übrigens als guter Blocker.

14.) DT MICHAEL BROCKERS (ST. LOUIS RAMS): Die Rams hatten ursprünglich den Nummer-2-Pick, sie haben ordentlich nach hinten getradet und nun unter anderem drei der ersten 13 Picks in Runde zwei. Ihr Erstrunder ist ein Brocken für die Abwehr, er gilt als einer der besten verfügbaren Defensive Lineman im Draft 2012.

15.) DE BRUCE IRVIN (SEATTLE SEAHAWKS): Eine Überraschung, denn wirklich keiner hatte diesen Linebacker auf der Rechnung. Man wird sehen, ob er sich als positive herausstellt.

16.) DE QUINTON COPLES (NEW YORK JETS): Die "Gang Green" war ein heißer Kandidat für einen Trade nach oben, doch sie mussten es nicht tun, denn sie bekamen auch so ihren gewünschten Pass Rusher - eine der vielen Löcher, die zu stopfen waren. Vergangene Saison mussten sich die gegnerischen QBs nicht sonderlich fürchten, Coples muss erst beweisen, ob das 2012 anders ist.


17.) CB DRE KIRKPATRICK (CINCINNATI BENGALS): Ein Pick, den die Bengals im Carson-Palmer-Trade nach Oakland bekamen. Sie investieren ihn in Kirkpatrick, der sich als sehr solider Cornerback erweisen sollte.

18.) DE MELVIN INGRAM (SAN DIEGO CHARGERS): Mit Ingram wählen die Kalifornier einen Spieler, der sich als nicht zu unterschätzende Gefahr für gegnerische Quarterbacks erweisen sollte.

19.) OLB SHEA MCCLELLIN (CHICAGO BEARS): Zur Abwechslung ein Pass Rusher... Auch die Bears motzen ihre Defense auf.

20.) WR KENDALL WRIGHT (TENNESSEE TITANS): Der pfeilschnelle Wright war Robert Griffins favorisierte Anspielstation bei Baylor und sollte eine große Verstärkung für den Passangriff der Titans sein. Gute Ergänzung zu Kenny Britt, der nach seiner Verletzung zurückkehren sollte.

21.) DE CHANDLER JONES (NEW ENGLAND PATRIOTS): Die Jagd auf Pass Rusher können sich die Patriots nicht entgehen lassen, weshalb sie sich via Trade den Pick der Cincinnati Bengals sichern und Jones wählen.

22.) QB BRANDON WEEDEN (CLEVELAND BROWNS): Ein mehr als origineller Pick! Weeden ist bereits 28 und war früher Baseball-Profi. 2002 von den New York Yankees gedraftet, konnte sich der Pitcher jedoch in der MLB nicht durchsetzen und wählte an der Oklahoma State University den zweiten Bildungsweg als Quarterback. Durch die Wahl von Weeden könnten McCoys Tage als Browns-QB gezählt sein. Mit RB Trent Richardson steht ihm jedenfalls eine gefährliche Waffe zur Verfügung. Man darf gespannt sein!

23.) OT RILEY REIFF (DETROIT LIONS): Quarterback Matthew Stafford wird sich freuen, dass er zusätzlichen Schutz bekommt.

24.) G DAVID DECASTRO (PITTSBURGH STEELERS): Diese Wahl könnte sich als Steal erweisen, der Stanford-Guard wurde allgemein für einen früheren Pick eingeschätzt. Die Bust-Gefahr gilt bei ihm als denkbar gering.

25.) ILB DONT'A HIGHTOWER (NEW ENGLAND PATRIOTS): Und die Patriots schlagen noch einmal verfrüht zu: New England sichert sich die Position von den Denver Broncos und holt das nächste Talent für die schwächelnde Verteidigung.

26.) DE WHITNEY MERCILUS (HOUSTON TEXANS): Die an sich schon bärenstarke Defense wird weiter aufgerüstet. Auch die Texans machen bei der munteren Jagd nach Defensive Ends mit und holen sich Mercilus.

27.) G KEVIN ZEITLER (CINCINNATI BENGALS): Der nächste Trade (von Saints mittels Patriots), der nächste Guard nach DeCastro zuvor. Die Bengals müssen QB Andy Dalton besser schützen, Zeitler muss dabei helfen.

28.) DE NICK PERRY (GREEN BAY PACKERS): Der Champ 2011 war vergangene Saison die beste Mannschaft der Regular Season, doch die Defense war nicht so stark wie die Offense. Deswegen ein Linebacker zur Verstärkung.

29.) FS HARRISON SMITH (MINNESOTA VIKINGS): Nachdem die Vikings mit einem Trade nach hinten begannen, traden sie nun mit Hilfe der Baltimore Ravens hoch und holen sich einen Safety in die eigenen Reihen.

30.) WR A.J. JENKINS (SAN FRANCISCO 49ERS): Dass die Kalifornier einen Receiver nehmen, ist keine Überraschung. Die Auswahl von selbigem schon eher. Jenkins wurde allgemein nicht als Erstrunden-Pick gehandelt, könnte mit seiner Schnelligkeit jedoch die gesuchte Deep Threat sein. Dennoch: Sehr riskanter Pick!

31.) RB DOUG MARTIN (TAMPA BAY BUCCANEERS): Ein zweiter Running Back schafft es auch noch in die erste Runde. Dem Mann von Boise State werden Fähigkeiten a la Ray Rice nachgesagt.

32.) RB DAVID WILSON (NEW YORK GIANTS): Und auch noch ein dritter Running Back ist unter den ersten 32 dabei. Last but not least, der aktuelle Super-Bowl-Champ wählt David Wilson. Brandon Jacobs, der den Game-Winning-Touchdown in Super Bowl XLVI erzielte, wanderte zu den 49ers ab. Ob Wilson wie die anderen 31 Erstrunden-Picks reüssieren kann, werden die nächsten Jahre weisen...

 

Peter Altmann/Bernhard Kastler

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen