Vikings beim "Friday Night Fever" richtig heiß

Aufmacherbild
 

Bei ihrem einzigen Flutlicht-Spiel dieser Saison und einer 80er-Party in Sachen Football haben sich die Raiffeisen Vikings nicht lumpen lassen.

Zum Auftakt von Week 8 haben sie Wiener die Rangers aus Mödling richtig abgeschossen.

58:7 lautete der Endstand auf der Hohen Warte.

Doch das Pfingst-Wochenende hat noch mehr zu bieten:

RAIFFEISEN VIKINGS vs. AFC RANGERS MÖDLING 58:7


Die Raiffeisen Vikings bleiben in souveräner Manier in der Erfolgsspur.

Im Freitagabend-Spiel der achten Woche in der AFL feiern sie ihren siebenten Sieg im siebenten Spiel.

Diesmal müssen sich die Mödling Rangers geschlagen geben. Die Niederösterreicher kommen auf der Hohen Warte richtig unter die Räder und verlieren mit 7:58.

Die Vikings liegen bereits zur Pause mit 28:0 in Führung und bauen ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Jesse Lewis und Laurinho Walch gelingen je zwei Touchdowns.

Die Mödlinger müssen indes auf Craig Maynard verzichten. Der US-Amerikaner weilt in seiner Heimat, um bei der Geburt seines Kindes dabei sein zu können.

 

SWARCO RAIDERS TIROL vs. DANUBE DRAGONS 24:0

Die Swarco Raiders bleiben einer der Angstgegner der Danube Dragons. Die Tiroler setzen sich im heimischen Tivoli Stadion vor 2.400 Zuschauern mit 24:0 durch. Im insgesamt 14. Pflichtspiel gegen die Raiders ziehen die Klosterneuburger damit zum zwölften Mal den Kürzeren.

Spielentscheidend für die Innsbrucker ist einmal mehr die Defense, die zum zweiten Mal in den letzten drei Spielen keinen einzigen Punkt zulässt. Auf der anderen Seite wirft Quarterback Kyle Callahan drei Päse in die Endzone, die Clemens Erlsbacher, Damaso Tarneller und Julian Ebner fangen.

Mit sechs Siegen aus sieben Partien bleiben die Raiders der härteste Konkurrent der weiterhin ungeschlagenen Vienna Vikings. Die Dragons halten bei zwei Siegen und vier Niederlagen.

GRAZ GIANTS vs. PRAGUE BLACK PANTHERS 58:14

Die Black Panthers aus Prag können ihr Auswärtsspiel gegen die Graz Giants nur kurz offen gestalten. Nach Touchdowns von Andrew Shoop und Jan Stiegler kommen die Gäste im zweiten Abschnitt auf 14:19 heran.

Anschließend übernehmen die Giants aber wieder ganz klar das Kommando. Bis zur Halbzeit ziehen die Hausherren auf 31:14 davon. Im dritten Viertel machen die Grazer dann mit vier weiteren Touchdowns endgültig den Sack zu. 

Mit Manuel Schneeweiss und Christof Promitzer scoren sogar zwei Defensivspieler für die Gastgeber. Der Mann des Spiels ist aber ganz klar Quarterback Alex Good, der fünf Touchdown-Pässe wirft und ein Mal selbst in die Endzone läuft. Insgesamt kommt der Spielmacher auf 340 Offensiv-Yards.

 

Sichere dir jetzt deine Tickets für das nächste Heimspiel der Raiffeisen Vikings und sei live dabei! Infos zu Tickets findest du hier

http://raiffeisenvikings.com http://www.eattheball.com

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen