Giants brechen Vikings-Siegesserie

Aufmacherbild
 

In der neunten Runde war es soweit.

Die Vienna Vikings mussten ihre erste Saison-Niederlage einstecken.

Ausgerechnet gegen die Graz Giants, die sich am Wochenende davor gegen die Calanda Broncos aus der Eurobowl verabschieden mussten, ging am Samstag die Serie der Wikinger mit 34:35 zu Ende.

Packendes Ende

Die Entscheidung fiel erst in den Schlusssekunden. Nachdem die Vikings im vierten Viertel in Führung gingen, lag es an den Hausherren aus Graz, zu antworten.

Das taten sie auch - und wie. Quarterback Chris Gunn lief höchstselbst in die Endzone und erzielte damit seinen vierten Touchdown der Partie.

Schwierige Entscheidung für Giants

Beim Stand von 33:34 standen die Giants vor einer schwierigen Entscheidung - Extrapunktversuch und ab in die Overtime oder per  Two-Point-Conversion und alles auf eine Karte setzen?

Sie setzten alles auf eine Karte - und gewannen. Philipp Sommer sorgte für die zwei wichtigen Punkte und damit für den Heimsieg. Der letzte Vikings-Drive in den Schluss-Sekunden trug keine violetten Früchte mehr.

Raiders mühen sich zu Sieg

Die Raiders Tirol hatten mit den Danube Dragons weitaus mehr Mühe als erwartet.

Die Hausherren bauten in Stadlau wieder auf Running Back Tunde Ogun, der sich nach einem Spiel Pause mit 272 Yards und drei Touchdowns lautstark zurückmeldete.

Das war aber nicht genug, da die geschlossene Mannschaftsleistung der Raiders (vier Touchdowns von vier verschiedenen Spielern) zu gut war. Am Ende reichte es für die Dragons immerhin zu einem 27:34-Achtungserfolg.

Pflichtsieg gegen Giants

Nun müssen die Dragons am letzten Spieltag gegen die Graz Giants gewinnen, um den Aufstieg ins Playoff aus eigener Kraft zu schaffen.

Die Prague Panthers blieben am Sonntag gegen die Kornmesser Rangers mit 54:30 erwartungsgemäß siegreich.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen