Erst Familienfest, dann Drachenjagd

Aufmacherbild
 

Servus, liebe Leserinnen und Leser von LAOLA1.at,

Mensch Achi, jetzt bekomm i langsam an echten Stress. Der Gubisch wirft ned zu mir und du fangst gleich 2x. Hascht super gmacht, aber des nächste Spiel kommt bestimmt.... Uihh, des war an MEGA-Samstag, letztes Wochenende. Zwei Spiele innerhalb weniger Stunden und beide klar gewonnen. Und was wurde da herumgerätselt. Wo spielt die erste Mannschaft und wo die zweite? Nix eins und zwei. Die Coaches haben uns perfekt aufgeteilt. Mit dem klaren Sieg über die Graz Giants haben wir den 2. Tabellenplatz gefestigt. Auch Basel hatte kein Leiberl gegen uns. Diesen Samstag hatten wir fest in unserer Hand!

Am kommenden Wochenende empfangen wir die Dragons in Wattens und auch wenn wir sehr gastfreundlich sind, wir haben nicht vor, ihnen Geschenke zu machen. Aber das werden sie auch nicht erwarten und bestens vorbereitet nach Tirol reisen. Wattens ist derzeit unsere uneinnehmbare Festung und so soll es auch bleiben. Bei uns sind alle fit und voll motiviert, denn mit der Hilfe der Prague Black Panthers könnten wir sogar an die Tabellenspitze vorrücken.

Mal schauen, wie sich das Wochenende entwickelt. Ich habe auf jeden Fall ein Mammutprogramm vor mir und da komme ich schon zum eigentlichen Thema meines dieswöchigen Blogs: Dieser gehört meiner Familie und das hat einen ganz besonderen Grund. Mein Opa feiert am Samstag seinen 70. Geburtstag. Somit auch auf diesem Weg: Alles Gute, Opa!

Eigentlich war mir das nie so bewusst, aber wenn es Leistungssportler in einer Familie gibt, dann dreht sich alles nur noch um den Sport. Die Tages-, Wochen-, Monatsplanung wird nach dem Training gerichtet. Der Urlaub wird zwischen den Finalspielen und dem Sommercamp gebucht und ein Elternteil fährt immer irgendjemanden zum Training. Für mich war das immer selbstverständlich. Die Mama holt mich, bringt mich und tut das, was ich brauche. Zum Glück habe ich schon länger den Führerschein, dann muss niemand mehr Taxi spielen, aber dafür müssen die anderen zu Fuß gehen.

Pilger in Aktion

Egal, bis hierher war das immer ganz klar, dass das so sein muss. Jetzt kommt aber die Herausforderung Geburtstagsfeier dazu. Der Opa wohnt in Niederösterreich und würde normalerweise natürlich auch dort feiern. ABER, ich habe am Sonntag ein Heimspiel gegen die Dragons, dann könnte ich gar nicht dabei sein. Also wurde kurzerhand beschlossen, dass die Feier bei uns in Tirol stattfindet und ALLE müssen hier antanzen.

Eine ziemliche Aufgabe! Die ganze Mannschaft – äh Verwandtschaft – vom Burgenland bis Vorarlberg trifft sich in Innsbruck. Die Zimmer sind organisiert, das Menü ausgesucht und natürlich gibt es noch etwas Sightseeing in den neuen Kristallwelten von Swarovski. Auf jeden Fall freue ich mich auf ein vollgeplantes Wochenende.

Aber nicht, dass die Dragons jetzt denken, dass ich angeschlagen wäre! So schnell haut mich keine Feier um und wir haben ja noch eine Rechnung mit den Dragons offen. Ich brauch auch noch ein paar Punkte für meine Statistik. Ihr wisst ja, ich bin nicht gern Zweiter...

Hoffentlich ist das Stadion wieder voll, kommt alle mit Kind und Kegel, wir rocken die Bude. Für alle, die weiter weg wohnen, also in den anderen Bundesländern gibt es dieses Mal eine ORF-Übertragung und vielleicht ist die Wortwahl der Kommentatoren uns gegenüber etwas freundlicher als beim ersten Mal (das Hinspiel wurde auch vom ORF übertragen und der Co-Kommentator verlor kein gutes Wort über uns). Mal schauen, wenn wir auf dem Feld überzeugen, gibt’s nix zu meckern.

Ich hoffe, wir sehen uns am Sonntag und sollten ein paar Sitze mit „Pilger-Family“ beschriftet sein, ihr wisst ja – mein Opa hat Geburtstag!


Bis dahin,

Euer Patrick

 

Patrick Pilger ist Defensive Back bei den SWARCO RAIDERS Tirol. Er spielt seit 2010 beim Tiroler Footballverein und hat sich schnell über das Junior Varsity Team für die Kampfmannschaft empfohlen. Aktuell ist Pilger Heeressportler.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen