Von wegen "großkotzige Tiroler"

Aufmacherbild
 

Servus, liebe Leserinnen und Leser von LAOLA1.at,

Was für eine Megawoche - vier Spiele in neun Tagen für unser Team. Ich habe davon drei in acht Tagen absolviert. Das war wirklich Hardcore! Alle drei Spiele, bei denen ich dabei war, haben wir gewonnen – a Wahnsinn! Dann wurde ich noch zum AFL Spieler der Woche gekürt. Sportlerherz, was willst du mehr?

Aber von Anfang an. Am Osterwochenende spielten wir bei den Danube Dragons in der AFL und starteten in die BATTLE4TIROL gegen die Stuttgart Scorpions. Vergangenes Wochenende kamen dann noch die Duelle gegen die Düsseldorf Panther und Graz Giants.

Wir wussten, dass da einiges auf uns zukommt und, ganz ehrlich, ich habe mich über die Herausforderung gefreut. Gegen die Dragons habe ich noch eine Schonpause von den Coaches bekommen. Die meisten Spieler haben bei diesem Marathon eine Partie (oder zumindest eine Halbzeit) verschnaufen dürfen.

Der Druck war ziemlich groß, da wir schon ein wenig mediale Haue wegen den ersten beiden verlorenen AFL-Spiele bei den Vikings und Dragons bekamen. Als „großkotzige Tiroler“ wurden wir live von einem ORF-Moderator beschimpft. Ob er da nicht den Mund etwas zu voll genommen hat? Wir werden sehen... Unsere Stärke haben wir letztes Wochenende bewiesen. Obwohl wir alle schon am Samstagabend gegen die Düsseldorf Panther gespielt hatten, haben wir die Graz Giants in Wattens vom Platz gefegt.

Dabei fing für mich das Wochenende alles andere als gut an: Am Spieltag bin ich immer zeitig im Stadion. Da habe ich meine Ruhe, genieße die Atmosphäre und die Aufbauhektik der anderen. Langsam trudeln die Mannschaftskollegen ein und wir reden, machen Witze und werfen ein paar Bälle. Dann gehen wir in die Kabine und ziehen uns um. Alles unspektakulär und gechillt.

Patrick Pilger wurde von der AFL zum "Player of the Week" gekürt

Dann plötzlich der Flash: Eine Stunde vor Spielbeginn komme ich drauf, dass ich meine Padhose vergessen habe. So darf ich nicht spielen! Zeitlich habe ich keine Chance mehr nach Hause zu fahren. Markus Krause grinst und ruft mir zu: „Ruf doch deine Mama an!“ Ja, was bleibt mir anderes übrig? Handy raus, Mama wählen. Typisch. Sie hebt nicht ab. Erst beim zweiten Mal erreiche ich sie. 40 Minuten später steht sie am Rasen mitten im Tivoli und wedelt mit meiner Padhose herum. Echt peinlich, aber das war mir dann auch schon egal.

Ab da lief für mich alles perfekt und doch überraschend. Eigentlich dachte ich, dass ich gegen die Düsseldorfer nur kurz zum Einsatz kommen würde, aber ich stand doch das ganze Spiel am Feld. Puh, ganz schön anstrengend, wenn man weiß, dass man nicht mal 20 Stunden später wieder alles geben muss. Aber dafür trainiere ich ja täglich und außerdem bin ich jung und fit, also kein Problem. Nach dem Spiel ging´s gleich nach Hause, keine Party, kein After-Game-Bier. Nur heim ins Bett.

Am Sonntagmorgen hieß es ab nach Wattens – diesmal MIT Padhose. Das Wetter war perfekt und das Stadion füllte sich recht schnell. Ok, was soll ich zum Spiel noch sagen: Enrico Martini startet mit einem Kickoff-Return-Touchdown und brachte uns 13 Sekunden nach Spielbeginn gleich in Führung. Was für ein Auftakt! Für mich war das ein besonderer Tag, ein besonderes Spiel: Ich hatte meinen ersten Pick Six! Ich sah den Ball auf mich zukommen und dachte nur: „Fang ihn! Bloß nicht fallen lassen!“ und dann sprintete ich schon los – 55 Yards bis zum Touchdown. Einfach nur geil! Ich hatte keine Puste mehr zum Jubeln – egal, habe ich alles nachgeholt. Der Sieg war unser und wir sind in der AFL wieder im Rennen.

Schwachsinn, dass wir eine Meisterschaft leichtfertig ad acta legen würden. Wir sind stark, egal ob mit allen Imports oder nur mit einem. Das haben wir dieses Wochenende eindrucksvoll bewiesen.

Als Draufgabe wurde ich am Montag noch zum besten AFL-Spieler der Woche3 gekürt. Waaahnsinn, ein Defensivspieler wird „Player of the Week“. Hammer!

Das war die vergangene Woche und wir sind schon auf dem Weg zu unserem ersten BIG6 Spiel in Paris. Drückt uns die Daumen! Ich zähl auf euch.


Bis dahin,
Euer Patrick.

 

Patrick Pilger ist Defensive Back bei den SWARCO RAIDERS Tirol. Er spielt seit 2010 beim Tiroler Footballverein und hat sich schnell über das Junior Varsity Team für die Kampfmannschaft empfohlen. Aktuell ist Pilger Heeressportler.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen