Auf „Du“ mit den Coaches

Aufmacherbild
 

Auf „Du“ mit den Coaches

Aufmacherbild
 

Liebe Leserinnen und Leser von Laola1.at,

die Zeit vergeht so unheimlich schnell hier in Napa Valley. Wenn ihr diesen Blog lest, stehe ich wahrscheinlich gerade beim letzten Training des Oakland Raiders Trainingscamps 2012 auf dem Platz. Denn am Donnerstagnachmittag ist hier Feierabend und es geht zurück nach Oakland.

Unsere Reise ist damit natürlich noch nicht beendet, aber schon jetzt habe ich viele bleibende Erinnerungen sammeln können. Und ich habe viel gesehen und gelernt. Mittlerweile habe ich nämlich guten Kontakt mit dem Offensive Coordinator Greg Knapp und dem Running Backs Coach Kelly Skipper. Auch mit Head Coach Dennis Allen wechseln wir täglich einige Worte.

Sie alle sind uns gegenüber sehr aufgeschlossen und geben uns die Möglichkeit, ganz nah ranzugehen ans Geschehen. Ich stehe bei den Individual Drills also sozusagen zwischen den Running Backs und schaue mir die Übungen ganz genau an. Auch bei der Offensive Line schaue ich zu.

Am Mittwoch wurde ein weiteres Mal nur in sogenannten Shells trainiert. Das sind keine Schulterpolster, sondern ganz leichte Polster. Auch im letzten echten Training vor dem Spiel gegen die Detroit Lions rechne ich mit dieser Trainingsvariante. Das Team befindet sich nämlich seit dieser Woche quasi schon im Saisonmodus. Die Trainingseinheiten und Tagesabläufe sind genau so, wie sie in der regulären Saison auch sein werden.

Servus,

Euer Flo.

 

Florian Grein ist seit 1995 bei den SWARCO Raiders. Als Spieler gewann Grein drei Mal den Austrian Bowl (2004, 2006, 2011), den EFAF-Cup (2004) und drei Mal den Eurobowl (2008, 2009, 2011). Bei allen drei Eurobowl-Triumphen wurde er zum MVP gekürt. 2003, 2004, 2008 und 2011 wurde Grein zudem zum Offensive MVP der Austrian Football League (AFL) ernannt. Seit 2003 ist der österreichische Nationalspieler auch im Trainerstab der Tiroler tätig. Auf Laola1.at schreibt er über seine Erlebnisse im Trainingscamp der Oakland Raiders, dem Partnerteam der SWARCO Raiders.

Was mich bei jedem Training immer wieder verblüfft ist, wie schnell sie von der Offensivperiode zur Defensivperiode umschalten. Wenn man da nicht genau aufpasst, dann merkt man gar nicht, dass plötzlich etwas ganz anderes trainiert wird. Hier läuft alles nach festen Schemen ab und jeder Spieler, jeder Coach und auch jeder Helfer weiß genau, wann er wo zu sein hat. Das ist bei uns eher problematisch. Das sind Dinge, die wir noch verbessern können.

Dennoch darf man nicht vergessen, dass das hier alles Profis sind. Das ist ihr Job. Bei uns sieht das ganz anders aus. Man muss verstehen, dass die Spieler bei uns den Sport betreiben, weil sie Spaß daran haben. Und den darf man ihnen bei aller gewünschter Professionalität nicht nehmen. Das ist manchmal ein schwieriger Spagat, den NFL-Teams nicht beachten müssen.

Wie schon erwähnt endet am Donnerstag das Trainingscamp der Raiders. Dann wird das Hotel hier in Napa von allen wieder verlassen. Das finde ich schon etwas schade, denn wir haben hier eine tolle Zeit (gehabt). Wenn wir dann im Hilton Hotel in Oakland zurück sind, werden wir einen alten Bekannten wiedertreffen: Ben Ballard. Der spielte vor langer Zeit bei den SWARCO Raiders und ist jetzt Coach an einer High School in der Nähe von San Francisco. Ich freue mich schon sehr auf dieses Wiedersehen.

Apropos Wiedersehen: Ich hoffe, ihr schaut auch wieder vorbei, wenn ich euch die nächste Kolumne aus Kalifornien schreibe.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen