Ein geschenkter Tag

Aufmacherbild
 

Teil 4: Ein geschenkter Tag

Aufmacherbild
 

Liebe Leserinnen und Leser von Laola1.at,

 einen Samstag wie den vergangenen möchte man als Football-Coach am liebsten einfach vergessen. Leider geht das nicht. Auch eine Niederlage wie unsere gegen die Vienna Vikings muss aufgearbeitet und analysiert werden, damit sich so etwas nicht wiederholt. Und dazu gehört in meinem Fall auch, dass ich für euch ein paar Worte schreibe. Da sage nochmal jemand, Kolumnist zu sein wäre einfach…

Nach einer schweren Niederlage hat ein alter Freund von mir mal gesagt, dass man immer nur halb so schlecht ist, wie man denkt, aber auch nur halb so gut. Das vergangene Wochenende hat uns viele Erkenntnisse gebracht, auch wenn die Umstände keine sehr angenehmen waren.

Erst einmal muss man der Wiener Mannschaft um Coach Chris Calaycay einfach ein großes Kompliment machen. Sie sind zu uns ins Tivoli Stadion gekommen und haben in der ersten Hälfte eines ihrer besten Spiele abgeliefert, welches ich in den vergangenen Jahren von ihnen gesehen habe. Es gab fast nichts an diesem Tag, was ihnen nicht gelungen ist. Somit war unser deutlicher 6:41 Rückstand zur Halbzeit schon fast gerechtfertigt.

Es war wie verhext, und wir hatten alle Hände voll zu tun unsere Mannschaft zur Halbzeit wieder halbwegs auf Kurs zu bringen. Warum es solche Spiele gibt, weiß ich nicht. Würde ich das wissen, dann gäbe es diese nicht mehr, denn ich würde alles in meiner Macht stehende tun, um dagegen zu steuern.

Es gab auch positive Aspekte an der Niederlage gegen die Vikings

Wir haben aber auch positive Dinge aus diesem Spiel ziehen können. Nach dem Ausfall unserer Middle Linebacker Florian Hueter und Fabian Seeber hat sich der erst 16-jährige Simon Riedl super ins Zeug gelegt und für ein paar knackige Tackles gesorgt. Genauso wie Jung-Safety Simon Muigg, der eine Interception in den Händen hielt, und einen wichtigen Tackle zum Ende des Spiels ansetzen konnte.

Was am meisten schmerzt, ist der Fakt, dass wir mit zwei Fumbles und einer Interception, die jeweils von den Vikings in 21 Punkte umgemünzt wurden, unnötige Gastgeschenke überreicht haben. Addiert man jetzt noch den geblockten Punt, der zu einem weiteren Wiener Touchdown führte, hinzu, dann haben wir über die Hälfte der erzielten gegnerischen Punkte durch eigene individuelle Fehler als Mitgift beigesteuert. Und da soll noch einer sagen, dass im Football Defense und Special Teams keine Spiele gewinnen können…

Wie ich schon in meiner vergangenen Kolumne erwähnt hatte, kann dieses Spiel nur eine Momentaufnahme sein. Wie mein alter Freund schon sagte: Du bist immer nur halb so schlecht, wie du denkst. Aber am Wichtigsten ist, dass man auch immer nur halb so gut ist, wie man glaubt…

Das war’s aber für heute. Ich fasse mich etwas kürzer, denn vor dem Auswärtsspiel bei den Rangers am Samstag liegt eine Menge Arbeit vor mir, den anderen Coaches und unseren Spielern. Bei den Rangers wollen wir natürlich wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Wer das Spiel live sehen will, kommt entweder mit nach Wien oder schaut am Samstag auf www.raiderstv.at zu. Kickoff ist um 17:00 Uhr.


Euer Shuan Fatah

 

Shuan Fatah ist Head Coach der SWARCO Raiders. Er schreibt exklusiv für Laola1.at. In seiner ersten Saison bei den Tirolern führte er das Team 2011 zum “Double”-Gewinn (Austrian Bowl und Eurobowl). In seiner Laufbahn als Spieler und Trainer hat der gebürtige Berliner 13 Meistertitel gewonnen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen