Schwaiger-Sisters in Shanghai mit Top-Ergebnis

Aufmacherbild
 

Doris und Stefanie Schwaiger beenden den Grand-Slam in Shanghai am geteilten 5. Rang.

Die aus der Qualifikation gekommenen Waldviertlerinnen hatten am Freitag zunächst ihr Achtelfinale gegen die Deutschen Katrin Holtwick/Ilka Semmler 2:0 (17,21) gewonnen, ehe sie den topgesetzten Chinesinnen Xue/Zhang Xi 0:2 (-16,-18) unterlagen.

Rang 5 ist das beste Ergebnis der Schwaigers seit einem Jahr, als sie ebenfalls in Shanghai als Dritte am Podest standen.

Sieg über Trainings-Partnerinnen

Im Achtelfinale setzten sich die Sisters gegen ihre Trainings-Partnerinnen Holtwick/Semmler in zwei Sätzen durch.

Dabei lagen sie im zweiten Satz bereits 8:13 zurück, konnten den Rückstand aber wieder aufholen und behielten am Ende mit 23:21 die Oberhand.

Niederlage gegen das Top-Duo

Im Viertelfinale mussten sich die Niederösterreicherinnen den top-gesetzten Chinesinnen Xue/Zhang geschlagen geben.

Nach klar verlorenem ersten Satz erspielten sich die Schwaigers im zweiten Satz eine Zwei-Punkte-Führung, konnten diese aber nicht halten.

Doris fehlt die Kraft

Eine Erklärung dafür liefert Doris Schwaiger, die noch immer mit den Nachwirkungen eines Darmvirus zu kämpfen, der den Saisonstart des Duos um eine Woche verzögert hatte.

"Sobald wir mehrere Spiele in Folge bestreiten, fehlt es mir mit Fortdauer immer noch an Kraft", sagte die Niederösterreicherin.

"Nicht gut gespielt"

Dies sei auch im Spiel um den Halbfinal-Einzug gegen die bei den Sommerspielen in Peking 2008 drittplatzierten Chinesinnen der Fall gewesen.

"Ich habe nicht gut gespielt und war mit meiner Leistung nicht wirklich zufrieden. Dennoch überwiegt die Freude über dieses Top-Resultat."

Aus ohne Satzgewinn

Bei den Herren schieden Alexander Huber/Robin Seidl in der Gruppe ohne Satzgewinn aus.

Sie unterlagen zum Pool-Q-Abschluss den Kasachen Alexej Sidorenko/Alexandr Djatschenko, mit einem Sieg wäre das aus der Qualifikation gekommene ÖVV-Paar weiter gewesen.

Montagnolli/Hansel rutschen aus Olympia-Plätzen

Schon am Vortag waren die Sanya-Vierten Sara Montagnolli/Barbara Hansel in der Gruppenphase gescheitert.

Da Maria Tsiartsiani/Vasiliki Arvaniti bis ins Achtelfinale vordrangen, liegen Montagnolli/Hansel im Olympia-Ranking 190 Punkte hinter den Griechinnen derzeit nicht mehr auf einem London-Startplatz.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen