Schwaigers in Shanghai als Zweite am Podest

Aufmacherbild
 

Doris und Stefanie Schwaiger belegen beim Grand Slam in Shanghai Rang zwei.

Die Niederösterreicherinnen legen nach einer klaren Auftakt-Niederlage gegen Ludwig/Walkenhorst (GER) einen Erfolgslauf hin, der nach sechs Zweisatz-Siegen erst im Finale gestoppt wird.

Gegen Talita/Antonelli (BRA) ist im Endspiel zwar Nichts zu holen, Rang zwei bei einem Grand Slam ist aber der bisher größte Erfolg der Schwaigers.

Freude überwiegt

"Vor allem mit dem starken Service von Taiana Lima hatten wir schwer zu kämpfen. Sie riskierte und es ging ihr am heutigen Tag einfach vieles auf", analysiert Doris. "Trotzdem gibt es keine Sekunde der Traurigkeit. Wir konnten zum dritten Mal ein Finale auf der World Tour erreichen – diesmal sogar bei einem Grand Slam."

Auch bei Schwester Stefanie  hält sich "die Enttäuschung sehr in Grenzen. Wir haben eine starke Leistung im ganzen Turnierverlauf gezeigt. Nur die erste und letzte Partie waren nicht so berauschend. Jetzt freue ich mich schon sehr auf zu Hause und ein deftiges Essen als Belohnung für 2 Wochen China-Diät."

Die China-Reise zählt aufgrund des Essens nicht gerade zu den Favoriten der Waldviertlerinnen. Sportlich ist China aber auf alle Fälle eine Reise wert: Bei 13 gemeinsamen Turnieren landeten die Sisters 12 Mal in den Top Ten und erspielten zwei Podestplätze.

Dritter Shanghai-Titel für Talita

"Ich denke, ich spiele hier immer sehr gut. Ich bin so glücklich", freut sich Talita nach ihrem bereits dritten Sieg in Shanghai.

Die ersten beiden eroberte sie mit ihrer Langzeit-Partnerinnen Maria Antonelli. Mit Neo-Partnerinnen Taiana Lima ist es der erste Sieg im zweiten Turnier:  "Es ist mein erster Titel mit Taiana und ich hoffe, dass noch mehr kommen."

Klarer Semifinal-Sieg

Im Semifinale gegen die Klagenfurt-Finalistinnen Meppelink/Van Gestel (NED) dominieren die Schwaigers den ersten Satz, Doris verwandelt den ersten Satzball zum 21:14.

Auch im zweiten Satz liegen die Sisters lange voran, ehe die Niederländerinnen im Finish noch herankommen. Zwei Matchbälle bleiben ungenützt, der dritte bringt die Entscheidung zum 25:23.

"Was soll man da noch sagen, einfach unglaublich – irgendwie kommt mir dies alles noch wie ein Märchen vor", strahlt Doris nach dem dritten Finaleinzug ihrer Karriere.

"Wir spielen zur Zeit einfach sehr stabil und machen wenig Eigenfehler, nutzen im Gegenzug jedoch die Chancen, die uns geboten werden sehr gut aus."

Im Finale ohne Chance

Im Endspiel wartet mit Talita/Taiana ein neu formiertes Team aus Brasilien. Das Duo belegte beim Saison-Auftakt in Fuzhou wie die Schwaigers Rang neun. In Shanghai überzeugten die beiden mit klaren Siegen im Viertel- und Semifinale.

Zu Beginn können Doris und Stefanie mithalten, erspielen sich sogar eine Zwei-Punkte-Führung. Die hält aber nur kurz, die Brasilianerinnen machen viel Druck und setzen sich schnell ab. Der erste Satzball bringt das 13:21.

Im zweiten Satz liegen Doris und Stefanie von Beginn an zurück. Mitte des Satzes sorgt eine Service-Serie von Taiana für klare Fronten, letztlich unterliegen die Sisters mit 10:21.

Mit Rang zwei stellen die Waldviertlerinnen aber ihr bestes Ergebnis auf der World Tour ein. Zuvor gelang ihnen dies 2009 (Kristiansand) und 2010 (Marseille) bei Open-Turnieren, in Shanghai erstmals bei einem Turnier mit Grand-Slam-Status.

ÖVV-Podestplätze auf der World Tour:

Jahr

Ort

Team

Medaille

2003

Rhodos

Berger/Doppler

Bronze

2007

Aland

Gosch/Horst

Bronze

2008

Kristiansand

Schwaiger/Schwaiger

Bronze

2009

Kristiansand

Schwaiger/Schwaiger

Silber

2010

Marseille

Schwaiger/Schwaiger

Silber

2010

Marseille

Montagnolli/Hansel

Bronze

2011

Shanghai

Schwaiger/Schwaiger

Bronze

2012

Stare Jablonki (GS)

Doppler/Horst

Silber

2013

Fuzhou

Huber/Seidl

Bronze

2013

Shanghai

Schwaiger/Schwaiger

Silber

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen