Aufmacherbild

Saisonende für Schwaiger-Sisters

Doris und Stefanie Schwaiger müssen wie befürchtet auf ein gemeinsames Antreten im Continental Cup vom 9. bis 11. September in Kopenhagen verzichten.

Doris Schwaiger muss auf ärztliches Anraten wegen langwieriger Rückenbeschwerden eine rund zweimonatige Pause einlegen und damit die Saison vorzeitig beenden.

Die Waldviertlerin möchte regenerieren und völlig fit in die Olympia-Saison starten.

"Signale des Körpers richtig deuten"

"Ich hatte in den letzten Wochen praktisch keinen schmerzfreien Trainings- oder Wettkampftag. Da unsere Chancen auf eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen in London sehr, sehr gut sind, möchte ich keine gröberen Verletzungen riskieren. Ich werde mich ab sofort einer intensiven Physiotherapie unterziehen und das notwendige Muskelaufbautraining in Angriff nehmen", so die Leidgeplagte in einer Aussendung.

"Wir haben seit Jahren kaum ein Turnier ausgelassen, jetzt ist es aber Zeit die Signale des Körpers richtig zu deuten. Ich bin mir sicher, ich werde nächste Saison mit meiner Schwester Stefanie stärker als je zuvor in das Beachvolleyballgeschehen zurückkehren."

Stefanie Schwaiger schließt für sich ein Antreten in Kopenhagen keineswegs aus. Sie wäre bereit, mit einer anderen Partnerin im Continental Cup an den Start zu gehen.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»