Kampfgeist belohnt! Doppler/Horst mit Top-Ergebnis

Aufmacherbild
 

Sieg Nummer 5! Clemens Doppler und Alexander Horst haben beim ersten gemeinsamen Turnier in Myslowice zumindest Rang 7 bereits sicher.

Das neue ÖVV-Top-Duo muss zwar in Runde drei gegen Gibb/Rosenthal (USA) die erste Niederlage hinnehmen, verhindert aber mit einem Dreisatz-Sieg über Wu/Xu (CHN) das Aus.

Im Spiel gegen Platz 7 treffen Doppler/Horst am Samstag auf Nicolai/Lupo (ITA).

Satzführung zu wenig

Gegen die US-Amerikaner Jake Gibb und Sean Rosenthal scheinen Doppler/Horst zunächst ihren Erfolgslauf fortzusetzen, gewinnen Satz eins 21:17.

Danach reißt aber der Faden, die folgenden Sätze gehen 16:21 und 8:15 verloren.

Alex Horst findet eine Erklärung für die Niederlage: "Im ersten Satz haben wir an unsere gestrigen Leistungen anschließen können, doch die langen Rallys haben viel Kraft gekostet und leider ist uns dann das Gas ausgegangen!"

"Blockspiel ist anstrengend"

Speziell Clemens Doppler stecken die Anstregungen in den Knochen.

"Das Blockspiel ist tatsächlich anstrengend - das konnte ich mir als Verteidiger nie so wirklich vorstellen", meint der Oberösterreicher. "Ich bekomme dazu jedes Side Out zu spielen – da helfen der tiefe Sand und die 27 Grad auch nicht wirklich!"

"Zweite Luft" gegen China

Im Loser-Pool scheint sich das Drittrunden-Spiel zu wiederholen. Doppler/Horst beginnen gegen die Chinesen Wu/Xu stark und gewinnen Satz eins mit 21:16.

Im zweiten Satz müssen sie sich aber 16:21 geschlagen geben und liegen auch im dritten bereits zurück.

"Gerackert wie ein Wilder"

Allerdings finden sie nochmals die berühmte "zweite Luft" und drehen den Satz. Bei 12:12 gelingt der Ausgleich. "Mein Netzband-Ass war glücklich, keine Frage. Aber wir haben es uns hart erarbeitet. Alex hat hinten gerackert wie ein Wilder", meint Doppler anschließend.

Der Einsatz wird belohnt - der sechste Matchball bringt die Entscheidung zum 20:18-Sieg.

"Ich hatte schon 2x davor den Matchball auf der Hand, doch die Chinesische Mauer war stärker. Beim entscheidenden Ball war ich dann blockfrei, das schaff dann sogar ich", kommentiert Horst danach gelöst.

Trainer ist zufrieden

Trainer Harald Dobeiner ist mit dem Auftritt seines Teams zufrieden.

"Erfreulicherweise ist unsere Taktik aufgegangen und vor allem Alex hat sich an die Verteidigungsvorgaben gehalten! Ich bin mit der Leistung und dem Ergebnis natürlich sehr zufrieden, unsere Arbeit über den Winter zeigt bereits erste Erfolge!“

Rang sieben ist dem Duo bereits sicher. Die Chance auf mehr lebt. Nächste Gegner am Samstag sind die Italiener Nicolai/Lupo.

 

Semifinale LIVE: Samstag, ab 16 Uhr auf FIVB.tv powered by LAOLA1.tv.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen