Hansel muss umplanen

Aufmacherbild
 

Neue Partnerin! Hansel muss kurzfristig umplanen

Aufmacherbild
 

Überraschung im heimischen Beachvolleyball!

Barbara Hansel spielt nicht wie ursprünglich geplant mit Magdalena Jirak, sondern mit Nachwuchs-Hoffnung Katharina Schützenhöfer.

Schule statt Beach

Die Ex-Vize-Europameisterin musste notgedrungen umdisponiert.

Jirak hat nach Absolvierung eines Lehramtsstudiums ein Schulprobejahr zu absolvieren, das lässt sich mit dem Leben eines Beachvolleyballer-Profis nicht vereinbaren.

"Ich bin froh, mit Kathi so kurzfristig eine so talentierte junge Spielerin gefunden zu haben", kommentiert Hansel.

Ob Hansel/Schützenhöfer mit Blick auf Olympia 2016 zusammenbleiben, wird zu Saisonende entschieden.

Weitere Zukunft offen

"Wir werden das im Herbst konkret planen", sagte die 29-jährige Hansel der APA. Denn für die im Vergleich mit ihrer neuen Partnerin auf den Tag fast exakt zehn Jahre jüngere Schützenhöfer könnte dann ihre bisherige Partnerin Lena Plesiutschnig wieder Thema werden.

Plesiutschnig ist derzeit wegen einer Schulterblessur außer Gefecht. Die Teambildung von Hansel und Schützenhöfer war daher beinahe logisch.

Antritte bei Nachwuchs-Turnieren

Plesiutschnig hat im Frühjahr die Matura vor sich und soll sich danach auf nationaler Ebene mit Jirak bewähren.

Nachwuchs-EM und -WM im heurigen Sommer werden in bewährter Form aber Schützenhöfer/Plesiutschnig bestreiten. Die beiden haben 2011 U20-EM-Gold und U19-WM-Silber gewonnen und wurden im vergangenen August in Hartberg U20-EM-Fünfte.

Für Hansel ist es gänzlich in Ordnung, dass das Duo auch heuer um internationale Nachwuchstitel spielt.

Aus der Halle auf den Beach

Vorerst muss sich Schützenhöfer aber einmal wieder auf das Spiel auf Sand umstellen, nachdem sie in der Halle in der Austrian Volley League (AVL) Women Hartberg ins Semifinale und in den Europacup geführt hat.

Ab Freitag trainieren Hansel/Schützenhöfer in der Türkei, wo sie nächste Woche in Antalya auch den ersten Saison-Satellite des Europäischen Verbandes (CEV) bestreiten. Ende April geht es dann in China auf die World Tour.

Einstieg in der Quali

Dort reichen die vor allem von Hansel mitgebrachten Punkte, um in die Qualifikation zu kommen.

Das ist aber zumindest eine Schadensbegrenzung, denn der nun neu geordnete Turnierkalender bietet schlechter platzierten Teams schwierige Voraussetzungen, um in die World Tour zu kommen.

Die Anzahl der Teams ist nicht nur bei den Grand Slams, sondern auch bei Open begrenzt. Schlechter gerankte Teams müssen sich über Kontinental-Verbands-Turnier hocharbeiten.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen