Schmerzhaftes Out

Aufmacherbild
 

Frühe Endstation für Österreichs Beach-Girls

Aufmacherbild
 

Österreichs Beachvolleyball-Damen sind am Freitag bereits in der Zwischenrunde des Grand-Slam-Turniers in Gstaad ausgeschieden.

Sowohl die Olympia-Starterinnen Doris und Stefanie Schwaiger als auch Sara Montagnolli/Barbara Hansel beendeten das Turnier damit auf Rang 17.

Einziges im Bewerb verbliebenes ÖVV-Team waren die Herren Clemens Doppler/Alexander Horst, die mit einem 2:0 (25,19) gegen die Schweden Hannes Brinkborg/Stefan Gunnarsson in die Zwischenrunde einzogen.

Schmerzhaftes Aus

Hansel zog sich im dritten Satz der 1:2-(-21,19,-8)-Niederlage gegen die Deutschen Katrin Holtwick/Ilka Semmler bei einem Zusammenstoß mit Montagnolli eine Ellbogenverletzung zu, sollte aber auch nächste Woche in Berlin spielen können.

"Das Band beim linken Ellbogen wurde beim Zusammenstoß überdehnt, was ziemlich geschmerzt hat. Das sollte aber nach einigen Tagen Pause wieder in Ordnung sein", meinte die Salzburgerin, die in zwei Wochen in Klagenfurt ihr letztes gemeinsames Turnier mit Montagnolli bestreitet. Die Tirolerin beendet danach ihre Karriere.

"Müde" Schwaigers out

Die Schwaiger-Schwestern mussten sich dem brasilianischen Duo Agatha Bednarczuk/Barbara Seixas ebenfalls in drei Sätzen geschlagen geben (-15,19,-10).

"Anscheinend haben wir hier in Gstaad Platz 17 gebucht. Seit 2008 belegen wir hier immer denselben Platz", erinnerte Doris Schwaiger.

Die Niederösterreicherinnen haben zuletzt als Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in London ein Konditionsprogramm absolviert. Daher seien sie "körperlich einfach noch müde", sagte Doris Schwaiger.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen