"Wer hier dabei ist, gehört zur absoluten Weltspitze"

Aufmacherbild

Nach knapp fünfwöchiger Pause sind Clemens Doppler und Alexander Horst ab Dienstag wieder auf der World Tour der Beach-Volleyballer im Einsatz.

Und das beim erstmals ausgetragenen Tour-Finale in Fort Lauderdale, für das sich Österreichs unumstrittenes Nummer-1-Duo mit ausgezeichneten Saisonleistungen qualifiziert hat. Nur die absolute Elite der Tour ist bei diesem Event dabei.

Erkrankung verhindert Rio-Reise

Doppler/Horst hatten das World-Tour-Turnier in der letzten August-Woche in Olsztyn/Polen aufgrund einer Magen/Darm-Erkrankung Dopplers nur auf Rang 25 beendet, danach auf die Reise zum Olympia-Testturnier in Rio de Janeiro verzichtet.

Auch danach in Sotschi und Xiamen waren die beiden nicht dabei, der seit 6. September 35-Jährige Doppler konzentrierte sich im Aufbau auf den dieswöchigen Höhepunkt in den USA. 

Der 32-jährige Horst verhalf Anfang September dem ÖVV-Team beim Continental-Cup in Litauen auf dieser zweiten Schiene der Olympia-Qualifikation zum Aufstieg.

Um Prestige und Preisgeld

Die Anreise nach Fort Lauderdale erfolgte am Freitag. Einige Tage blieben zur Einstellung auf das in Florida feuchte, heiße Wetter. Doppler/Horst spielen in Gruppe B von Dienstag bis Freitag je ein Match.

Es geht diesmal um keine Olympia-Qualifikationspunkte, dafür um viel Prestige und Preisgeld. "Die Qualität der Spiele zählt und die wird super sein", erklärte Coach Robert Nowotny. "Wir können außerdem weitere Daten sammeln und die Gegner noch einmal genau beobachten." In Florida hat es heuer beim Grand Slam von St. Petersburg schon bestens geklappt. Trotz schlechter Vorzeichen wurden sie Dritte.

Als Sechste des Olympia-Quali-Rankings und Weltranglisten-Siebente braucht sich die ÖVV-Paarung auch diesmal vor keinem Team verstecken. Nowotny über das mit 500.000 Dollar dotierte Turnier: "Wer hier dabei ist, gehört zur absoluten Weltspitze und muss über die gesamte Saison hinweg Topleistungen gezeigt haben. Dass die Jungs das geschafft haben, ist ein großer Erfolg und bestätigt unseren Weg in Richtung Rio 2016."

Weltmeister warten

Den Auftakt bildet das Match gegen die brasilianischen Weltmeister Alison/Bruno Schmidt, am Mittwoch geht es gegen die zuletzt stark aufgetretenen Kanadier Chaim Schalk/Ben Saxton, am Donnerstag gegen die niederländischen Vize-Weltmeister Reinder Nummerdor/Christiaan Varenhorst und am Freitag gegen das neu formierte Duo Philip Dallhauser/Nicholas Lucena. Das US-Paar hat am Samstag die Xiamen Open gewonnen.

Die Top vier der zwei Fünfer-Pools spielen das Viertelfinale, das bei den Herren wie das Semifinale am Samstag angesetzt ist. Sonntag ist Finaltag. Bei Damen wie Herren geht es um ein Titel-Preisgeld von 100.000 Dollar (knapp 90.000 Euro). 60.000 bzw. 30.000 und 15.000 Dollar warten auf die Zweiten, Dritten bzw. Vierten. Die beiden Fünften erhalten je 20.000 Dollar je Team, die Siebenten 7.500 und die beiden Neuntplatzierten je 5.000 Dollar.

Heuer stehen dann noch drei Open-Turniere auf dem Spielplan, diese zählen aber schon zur World Tour 2016. Doppler/Horst werden ihre Saison nach Fort Lauderdale jedoch beschließen und Kräfte für das Olympia-Jahr sammeln. Die Teilnahme an den Sommerspielen im nächsten August ist ihnen kaum noch zu nehmen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen