Doppler/Horst scheitern im Porec-Viertelfinale

Aufmacherbild

Nach Siegen gegen die Nummer 2 und Nummer 3 ist in Porec für Clemens Doppler und Alexaner Horst gegen die Weltmeister Endstation.

Das ÖVV-Duo muss sich im Viertelfinale des Major-Series-Turniers dem niederländischen Duo Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen in zwei Sätzen klar mit 13:21, 15:21 geschlagen geben.

Doppler/Horst finden in beiden Sätzen kein Gegenmittel gegen die stark aufspielenden Weltmeister und beenden das Turnier auf Rang fünf.

"Knüppel aus dem Sack"

"Sie haben weltmeisterlich gespielt", meinte Horst anerkennend. Coach Robert Nowotny beschrieb die Dominanz des "Oranje"-Paares ebenfalls treffend: "Bei ihnen hieß es 'Knüppel aus dem Sack', beim Service und im Angriff.

Brouwer/Meeuwsen bleiben damit weiter der Angstgegner der Österreicher, im Head-to-Head steht es nun 1:6.

In den sechs bisherigen Duellen auf der World Tour mussten Doppler/Horst ebenso oft als Verlierer vom Platz gehen. Bei der EM 2014 konnten allerdings die Österreicher das Spiel in drei Sätzen für sich entscheiden.

Punkte für die Olympia-Quali

Aber die beiden Österreicher dürfen zufrieden sein, haben sie doch in der Olympia-Quali erneut gut gepunktet. 

Doppler/Horst sammelten erneut 480 Weltranglistenpunkte und 17.000 Dollar (15.154,22 Euro) für das Sparschwein.

"Damit haben wir für lange Zeit unseren Hauptbewerbsplatz gesichert", sprach Nowotny eine weitere Folge des geteilten fünften Platzes an. 

Mit Blocks zum Sieg

Im Achtelfinale kommt es für Doppler/Horst zu einer Neuauflage des Moskau-Achtelfinales. Gegner sind wieder Gregorz Fijalek und Mariusz Prudel.

Die Österreicher legen vor dem „Heim-Publikum“ stark los, erspielen sich schnell einen klaren Vorsprung. In der Entscheidung kommen die Polen nochmals heran, Doppler macht mit einem gefühlvollen Shot den Sack zum 21:18 zu.

Im zweiten Satz kippt das Momentum zunächst. Während die Österreicher, speziell Alex Horst, Probleme am Service bekommen, gelingen Fijalek auf der Gegenseite drei Asse in Folge. Die Österreicher bleiben aber dran und können mit einem Block zum 18:18 ausgleichen. Der Startschuss zu einer Block-Serie, gelingen Doppler doch noch zwei weitere: Auch den Matchball verwandelt er mit einem Block.

Der Matchball:

 

BV Team Doppler/Horst im Viertelfinale beim #PorecMajor!!! Um 15:50 geht's weiter gegen die Weltmeister Beachvolleybalteam Brouwer-Meeuwsen!

Posted by Beach Volleyball Grand Slam Klagenfurt on Samstag, 6. Juni 2015

 

Statistik des Spiels:

"Blocks zur richtigen Zeit"

"Ich hatte nicht viele Blocks, aber zur richtigen Zeit am Ende des Matches“, freut sich der Oberösterreicher danach. Und liefert auch die Erklärung, warum es am Ende plötzlich klaptte: "Der Schlüssel war, dass wir am Ende wieder mehr am Service riskiert haben. Sie bekamen Problemen mit dem Aufspiel, das macht es mir dann leichter am Block.“

Sein Partner Alex Horst blickt bereits eine Runde weiter: "Wir versuchen, unser Bestes zu geben. Wie in jedem Spiel. Im Moment kann jeder jeden schlagen, das wissen wir.“ Der Verteidigungsspieler ist sich aber sicher: „Mit diesen Fans im Rücken ist alles möglich.“ Die zahlreich angereisten rot-weiß-roten Fans sorgen für Heim-Atmosphäre am Center Court.

Doppler Horst Prudel Fijalek
3 2 Asse 0 3
9 14 Angriffs-Punkte 10 7
3 0 Blocks 0 3
3 5 Service-Fehler 3 3
1 2 Angriffs-Fehler 2 0
2 0 Techn.Fehler/Netz 3 1

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen