Am Podest vorbei

Aufmacherbild
 

Huber/Seidl verpassen Podestplatz

Aufmacherbild
 

Nichts wird es für Alexander Huber und Robin Seidl mit dem zweiten Podestplatz auf der World Tour.

Die beiden Kärntner müssen sich in Den Haag im kleinen Finale gegen Mariusz Prudel und Grzegorz Fijalek (POL) in zwei Sätzen geschlagen geben.

Rang vier ist aber ihr zweitbestes Ergebnis auf der World Tour und von den erreichten Punkten her höher einzustufen als der dritte Rang beim Open in Fuzhou.

Zu Beginn voran

Gegen Fijalek/Prudel gehen Huber\/Seidl als Außenseiter in den Kampf um Bronze. Die Polen gewannen das einzige Duell der beiden Teams in Stare Jablonki 2012 und landeten bei den letzten fünf Turnieren immer in den Top 5.

Den besseren Start erwischt aber das ÖVV-Duo. Huber\/Seidl können sich zwischenzeitlich mit bis zu drei Punkten absetzen.

Die Polen kontern aber schnell und gleichen bis zur technischen Auszeit aus. In der Entscheidung stellt Prudel einige Male erfolgreich seinen Block.

Zwei Satzbälle können Huber/Seidl noch abwehren, der dritte bringt die Entscheidung zum 18:21.

Zweiter Satz eine klare Sache

Im zweiten Satz laufen Xandi und Robin von Beginn weg einem Rückstand hinterher.

Ist Seidl im ersten Satz noch drei Mal mit seinem Block erfolgreich, kann er im zweiten Satz nur einen Angriff erfolgreich blockieren.

Den zweiten Matchball verwandelt Fijalek zum 21:18, 21:16-Sieg.

Fix im Hauptbewerb

Den Lohn für die starken Auftritte zu Saisonbeginn ernten Huber/Seidl beim kommenden Turnier in Rom.

Das Duo erspart sich die Qualifikation und startet direkt im Hauptbewerb.

LAOLA1.tv zeigt die Spiele am Center Court wieder LIVE.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen