Eine Saison mit Ups & Downs

Aufmacherbild
 

"Saisonabschluss - wir ziehen Bilanz"

Aufmacherbild
 

Hallo liebe LAOLA1-UserInnen!

Am 19. April starteten wir beim FIVB Open in Brasilia in die Saison 2011. Der Fokus in dieser Saison lag auf der Qualifikation für die Olympischen Spiele im kommenden Jahr in London.

Nach der WM in Rom wurde Leonardo Lourenco da Silva als neuer, alter Trainer verpflichtet. Da die ersten Spiele der Saison nicht nach Wunsch verlaufen waren, entschlossen wir uns, die Zusammenarbeit mit dem Trainer Pompilio Mercadante de Macedo junior zu beenden. Mit Leonardo, der uns bereits 2 Saisonen trainiert hatte, konnten wir uns schnell wieder auf eine Zusammenarbeit einigen.

Bei der Europameisterschaft in Kristiansand fanden wir nach einer bis dato durchwachsenen Saison zur alten Form zurück und konnten auf dem Weg ins Finale unter anderem die Deutschen Goller/Ludwig und Holtwick/Semmler als auch Keizer/Van Iersel besiegen, die alle Anwärter auf den EM-Titel waren. Im Finale trafen wir auf Cicolari/Menegatti aus Italien und wurden für unsere Mühen mit der Silbermedaille belohnt!

Bei den Volksbank Österreichischen Staatsmeisterschaften presented by TENT&TECHNIC in Marchegg gingen wir als Favoritinnen ins Turnier. Dieser Rolle konnten wir gerecht werden und feierten ungeschlagen unseren dritten Staatsmeistertitel in Folge.

Bei der „Zonal Phase“ oder zweiten Runde im Beachvolleyball Continental Cup in Kopenhagen setzten wir uns gemeinsam mit dem Team Schwaiger/Rimser als Sieger des Bewerbs durch.

Somit steht Österreich als Nation im Finale, das im Juni 2012 stattfindet und bei dem es um ein Olympia-Ticket geht. Über den Continental Cup werden insgesamt sieben Startplätze für die Olympischen Spiele vergeben. Die Chance lebt, auf diesem zweiten Weg ein Olympia-Ticket für Österreich zu ergattern.

Neben den sportlichen Highlights hatte das Jahr 2011 auch privat einiges zu bieten. Babsi war bereits Ende 2010 nach Innsbruck übersiedelt, um täglich mit Sara trainieren zu können, zumal wir seit Jahresanfang als Heeressportlerinnen und Zeitsoldatinnen vom Österreichischen Bundesheer im Rahmen der Spitzensportförderung unterstützt werden.

Ab Februar verbrachten wir wieder einige Wochen in Rio de Janeiro, wo wir uns auf die Saison vorbereiteten und auch die Zeit fanden, beim berühmten Carneval vorbeizuschauen. Interviewtermine, Fernsehauftritte und Fotoshootings sorgten auch dieses Jahr dafür, dass uns zwischen den Spielen nicht langweilig wurde.

Derzeit stehen wir auf Nummer 22 der Weltrangliste, auf Platz 17 im Olympiaranking und Nummer 10 der Europarangliste; wir sind Österreichische Staatsmeister und Vize-Europameister.

Diese Saison war extrem durchwachsen – es gab Top-Ergebnisse aber auch Niederlagen, die nicht hätten sein müssen. Wir hatten durch den Trainerwechsel einige Unruhe im Team. Uns hat primär die Sicherheit gefehlt, die wir nun langsam wiedererlangen.

Nächstes Jahr werden wir uns von Platz 22, auf den wir nun abgerutscht sind, hoffentlich wieder hocharbeiten. Klarer Fokus liegt auf der Quali für die Olympische Spiele, um die wir noch ein bisschen zittern müssen.

Natürlich gab es in dieser Saison viele Ups and Downs, aber für uns zählen die positiven Momente wie der Gewinn der Silbermedaille bei den Europameisterschaften und der 5. Platz in Stavanger, über die wir uns sehr freuen.

Wir sind nach wie vor top motiviert und werden die Zeit bis zur nächsten Saison nützen, uns besser aufeinander abzustimmen. Bedanken wollen wir uns bei unserem Trainer, unseren Betreuern, unseren Familien und Sponsoren und natürlich bei unseren Fans!

See you next year @ the beach!

Liebe Grüße
Sara+Babsi
http://www.facebook.com/sara.babsi
www.sara-babsi.com

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen