Endstation für Damen, Doppler/Horst hoffen

Aufmacherbild

Für Österreichs Damen ist der Grand Slam in Beijing nach dem zweiten Tag des Hauptbewerbs vorbei.

Sara Montagnolli und Barbara Hansel schaffen den Sprung aus der Gruppenphase, scheiden aber in der ersten K.o.-Runde aus.

Für Doris und Stefanie Schwaiger ist hingegen bereits in der Gruppenphase Endstation.

Bei den Herren kassieren Clemens Doppler und Alexander Horst zwei knappe Dreisatz-Niederlagen, haben aber noch Chancen auf den Aufstieg.

MONTAGNOLLI/HANSEL:

Mit einem Sieg im direkten Duell gegen Garcia/Candelas sichern sich Montagnolli/Hansel den Ausftieg.

In der Zwischenrunde liefern sich die ÖVV-Staatsmeisterinnen mit Olympiasiegerin Natalie Cook und ihrer Partnerin Tamsin Hinchley einen echten Beach-Krimi.

Nach Abwehr von insgesamt fünf Matchbällen und 1:05 Stunden Match-Dauer gehen Montagnolli/Hansel mit 19:21, 29:27 und 10:15 als Verliererinnen vom Platz.

"Wir haben leider einige falsche Entscheidungen getroffen, es hätte auch anders ausgehen können. Trotzdem haben wir gut gekämpft und mitgehalten", analysiert Montagnolli die Niederlage.

Olympia-Quali

Der 17. Rang hilft Montagnolli/Hansel am Weg zu Olympia nicht weiter.

"Unsere direkten Konkurrentinnen aus Belgien und Griechenland konnten bei diesem und beim letzten Turnier wieder einiges an Boden gutmachen. Wir hoffen, die nächsten beiden Bewerbe noch nützen und Punkte aufholen zu können", blickt Hansel nach vorne.

SCHWAIGER/SCHWAIGER:

Pech haben Doris und Stefanie Schwaiger. Der Auftaktsieg gegen Arvaniti/Tsiartsiani ist am Ende zu wenig, das Duo scheidet mit zwei Niederlagen aus.

Nach einer glatten 0:2-Niederlage gegen die Weltmeisterinnen Larissa/Juliana landen die Schwaigers wegen einer geringfügig schlechteren Punkte-Ratio am letzten Gruppenrang.

Durch die beiden Top-Plätze zuletzt in Sanya (Rang 9) und Shanghai (5.) lassen die Niederösterreicherinnen aber die Quali hinter sich und stehen bei den kommenden Turnieren in Moskau und Rom wieder direkt im Hauptbewerb.

Ergebnisse
Montagnolli/Hansel Garcia/Candelas (MEX) 21:16, 13:21, 15:13
Montagnolli/Hansel Cook/Hinchley (AUS) 19:21, 29:27, 10:15

DOPPLER/HORST:

Keinen Grund zum Jubeln haben am ersten Hauptbewerbs-Tag Clemens Doppler und Alexander Horst.

Bereits die Auslosung verheißt nichts Gutes. Mit Gibb/Rosenthal (Shanghai-Finalisten) und Pedro/Marcio Araujo (Dritte in Shanghai) erwischen Doppler/Horst zwei Teams, die sich aktuell in Top-Form befinden. Dazu kommt Ex-Weltmeister Julius Brink, der mit Ersatz-Partner Fuchs antritt.

Doppler/Horst machen sowohl im Auftaktspiel gegen Pedro/Marcio, als auch im zweiten Spiel gegen Gibb/Rosenthal gute Figur, müssen sich aber jeweils in drei Sätzen geschlagen geben.

"Schade, wir hatten Marcio gut im Griff, leider haben dann zwei Eigenfehler den Ausschlag gegeben", trauert Horst einer verpassten Chance nach.

Auch im zweiten Spiel sind Chancen da. "Wir können auch jetzt mit unserer Leistung zufrieden sein. Sie waren im dritten Satz mit Netzrollern und knappen Linienentscheidungen die Glücklicheren", sagt Doppler nach dem zweiten Match.

Horst ergänzt: "Wir können den Aufstieg aus eigener Kraft schaffen - ich bin zuversichtlich, wir werden kämpfen wie die Löwen."

Gegner im letzten Spiel sind Julis Brink und dessen Ersatzpartner Sebastian Fuchs. Das Interims-Duo konnte am ersten Tag mit einem Sieg über Marcio/Pedro überraschen.

Doppler/Horst brauchen in jedem Fall einen Sieg gegen das deutsche Duo, um im Rennen zu bleiben.

Ergebnis
Schwaiger/Schwaiger Larissa/Juliana (BRA) 15:21, 17:21
Ergebnisse
Doppler/Horst Marcio Araujo/Pedro (BRA) 15:21, 21:19, 12:15
Doppler/Horst Gibb/Rosenthal (USA) 23:21, 16:21, 8:15
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen