Brasilien dominiert Beachvolleyball-WM

Aufmacherbild
 

Fünf von sechs möglichen Medaillen geholt! Die Frage nach der dominierenden Nation der Beachvolleyball-WM in Den Haag stellt sich nicht.

Bei den Damen feiert Brasilianer sogar einen Dreifach-Sieg - den ersten in der WM-Geschichte.

Die Beachvolleyball-WM 2015 geht in die Geschichte ein. Verantwortlich dafür sind Brasiliens Damen.

Bei den Herren legen Alison/Bruno in einem packenden Finale gegen Nummerdor/Varenhorst (NED) nach. Dazu holen Evandro/Pedro Bronze.

Das Final-Wochenende:

 

Finale Herren

Nummerdor/Varenhorst vs. Alison/Bruno 1:2

Was für ein Finale! Im Kampf um Gold bei der WM 2015 war alles dabei.

Zunächst dominieren die Gastgeber, vor allem Christiaan Varenhorst wirkt vor 5.500 Zuschauern - darunter das Königspaar - im ersten Satz entfesselt. Der 25-Jährige liefert beinahe eine One-Man-Show ab (2 Asse, 6 Blocks).

Auch im zweiten Satz führen zunächst die Niederländer, Alison/Bruno kämpfen sich aber zurück und gehen mit 9:8 erstmals in Führung. Diese bauen sie weiter aus und gleichen mit 21:14 zum 1:1 aus.

Im Entscheidungssatz scheinen Nummerdor/Varenhorst wieder auf der Siegerstraße, nachdem Bruno zu Beginn zwei Fehler unterlaufen. Doch die Drei-Punkte-Führung reicht nicht. Die Brasilianer kämpfen sich wieder zurück und holen sich sogar den ersten Matchball. Nach Abwehr dieses Matchballs erspielen sich die Niederländer selbst fünf Chancen auf den Titelgewinn - können diese aber nicht nützen. Die Brasilianer holen sich den Vorteil zurück, Alison macht schließlich mit dem dritten Matchball den brasilianischen Triumph perfekt.

Für Alison ist es der zweite WM-Titel und seine insgesamt dritte WM-Medaille. Bruno, Junioren-Weltmeister 2006, jubelt über seine erste Medaille bei den "Großen". Nummerdor und Varenhorst können sich über ihre jeweils ersten WM-Medaillen nicht wirklich freuen. "Es ist meine härteste Niederlage", meint der 38-jährige Nummerdor.

Kleines Finale: Evandro/Pedro vs. Lucena/Brunner 2:0

Die Brasilianer setzen sich im kleinen Finale gegen Nick Lucena und Theo Brunner (USA) mit 22:20, 21:13 durch. Für die Entscheidung sorgt Evandro. Der 2,10-Meter-Mann packt im Finish das zweiten Satzes Service-Granaten (drei Asse, zwei direkte Punkte) aus.

Für die Sieger des Majors in Stavanger ist es die erste WM-Medaille. Bei der WM 2013 belegten sie mit anderen Partnern jeweils den geteilten 5. Rang.

Damen - Finale:

Fernanda/Taiana vs Barbara/Agatha 0:2

In einem engen und hart umkämpften Spiel setzen sich Barbara und Agatha letztlich 21:18, 22:20 durch.

Der erste Satz ist lange ausgeglichenen, erst am Ende können sich Barbara/Agatha absetzen. Im zweiten Satz erspielt sich das Duo früh einen Vorsprung, kann allerdings zwei Matchbälle nicht nützen. Der zweite liefert den Ballwechsel des Turniers, beide Seite graben zum Teil "unmögliche" Bälle aus, ehe Fernada zum 20:20 ausgleicht. Den dritten Matchball verwandelt Barbara zum größten Erfolg des Duos.

Fernanda/Taiana, die zuvor 12 Spiele in Folge in Den Haag ungeschlagen waren (Turniersieg 2014) müssen sich mit Silber trösten.

Kleines Finale - Juliana/Antonelli vs Holtwick/Semmler 2:1

Den historischen Triumph perfekt machen Juliana/Maria Antonelli. Das routinierte Duo gewinnt das kleine Finale gegen Holtwick/Semmler mit 23:25, 21:18, 15:9.

Für Juliana ist es die bereits vierte Medaille bei Weltmeisterschaften. 2007 gewann sie Bronze, 2009 Silber und 2011 krönte sie mit Gold - jeweils gemeinsam mit Larissa.

Semifinale Herren:

Das Finale der Beachvolleyball-WM 2015 lautet Nummerdor/Varenhorst (NED) gegen Alison/Bruno (BRA).

Die topgesetzten Niederländer behalten in einem spannenden Semifinale gegen Evandro/Pedro (BRA) mit 21:18, 21:23, 15:12 die Oberhand. Im zweiten Satz können Nummerdor/Varenhorst drei Matchbälle nicht nützen, im Entscheidungssatz sorgt dann der vierte für die Entscheidung. Allerdings umstritten, denn das Schiedsrichter-Team übersieht beim Outball von Pedro eine Blockberührung von Varenhorst.

Alison/Bruno dominieren das zweite Semifinale gegen Nick Lucena/Theo Brunner (USA) und setzen sich mit 21:17, 21:15 durch. Bruno verwandelt den zweiten Matchball.

Alison hat damit seine dritte Medaille bei seiner vierten WM-Teilnahme sicher. 2011 holte er mit Emanuel den Titel, 2009 gab es mit Harley Silber. 2013 landete er mit Emanuel auf Rang 4. Für Bruno ist es die erste Medaille.

Für Nummerdor und Varenhorst ist es die erste WM-Medaille. Der 38-jährige Nummerdor kam bei vier WM-Starts nie über Rang 17 hinaus.

Semifinale Damen

Das Damen-Finale ist eine rein brasilianische Angelegenheit. Um Gold spielen am Samstag in Den Haag Fernanda/Taiana und Barbara Seixas/Agatha. Für alle vier Spielerinnen ist es das erste WM-Endspiel.

Fernada/Taiana setzen sich im ersten Semifinale gegen Holtwick/Semmler (GER) klar mit 21:12, 21:15 durch.

Im zweiten Semifinale behalten Barbara Seixas/Agatha gegen ihre Landsfrauen Juliana/Maria Antonelli in einem hochklassigen Spiel mit 24:22, 21:19 die Oberhand.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen