Plesiutschnig/Schützenhöfer um Medaille

Aufmacherbild

Österreichs Beach-Volleyball-Nachwuchs hat die Hand an der nächsten WM-Medaille.

Nach Bronze durch Lorenz Petutschnig/Tobias Winter vor zwei Wochen in Myslowice/Polen bei den ersten U23-Weltmeisterschaften zogen Lena Plesiutschnig/Katharina Schützenhöfer am Samstag beim U21-WM-Turnier in Umag/Kroatien in das Semifinale ein.

Am Sonntag (ab 11 Uhr LIVE bei LAOLA1.tv) geht es nun um die insgesamt fünfte ÖVV-WM-Medaille im Nachwuchsbereich.

Ohne Satzverlust ins Semifinale

Die beiden Steirerinnen sind in Umag noch ungeschlagen, ja sogar ohne Satzverlust. Im Achtelfinale schlugen sie Artacho/Ngauamo (AUS) mit 21:16, 21:18.

Im Viertelfinale setzen sie sich gegen Behlen/Weiland (GER) mit 21:15, 21:17 durch.

U20-Europameisterinnen als Gegnerinnen

Plesiutschnig/Schützenhöfer hatten vor zwei Jahren ebenfalls in Umag U19-WM-Silber geholt und einen Monat später mit U20-EM-Gold nachgelegt.

Bei der Titelverteidigung im vergangenen August in Hartberg wurden sie Fünfte, die dortigen polnischen Titelgewinnerinnen Katarzyna Kociolek/Jagoda Gruszczynska sind nun U21-Semifinalgegnerinnen.

Brasilianer als Österreich-Schreck

Petutschnig/Winter wurden diesmal Neunte. Die U23-WM-Dritten mussten sich nach starker Gruppenphase im Achtelfinale gegen Guto Carvalhaes/Allison in zwei Sätzen (15:21, 16:21) geschlagen geben.

Die Brasilianer hatten zuvor in der Zwischenrunde mit Dressler/Stranger bereits das zweite ÖVV-Herren-Duo aus dem Bewerb geworfen.

Bei den Damen verloren Nadine und Teresa Strauss gegen die späteren Semifinalistinnen Soria/Brun (ESP) mit 17:21, 18:21. "Nadine und Teresa waren mit Soria und Brun auf Augenhöhe. Die Spanierinnen hatten allerdings Vorteile im athletischen Bereich", meint Nationalteam-Coach Hömberg.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen