Plesiutschnig/Schützenhöfer erobern Bronze

Aufmacherbild
 

Umag ist ein guter Boden für Lena Plesiutschnig und Katharina.

Nach Silber bei der U19-WM 2011 jubeln die beiden Steirerinnen über Bronze bei der U21-WM 2013.

Für den Österreichischischen Volleyball-Verband ist es die fünfte Medaille bei Nachwuchs-Weltmeisterschaften.

Starker Start gegen Polen zu wenig

Im Semifinale müssen sich Plesiutschnig/Schützenhöfer den Polinnen Kociolek/Gruszczynska in drei Sätzen (21:15, 15:21, 7:15) geschlagen.

Das ÖVV-duo erwicht gegen die zweifachen Nachwuchs-Europameisterinnen den besseren Start, führt auch im zweiten Satz. Allerdings kämpfen sich die Polinnen zurück und verhindern den Final-Einzug.

"In einem Kampf gegen die Hitze mussten wir uns im dritten Satz leider geschlagen geben", kommentieren die beiden Steirerinnen die Niederlage.

Klarer Sieg

Im kleinen Finale setzen sie sich aber gegen Soria/Brun (ESP) klar in zwei Sätzen (21:15, 21:13) durch.

In beiden Sätzen können sich Plesiutschnig/Schützenhöfer früh absetzen. Gleich der erste Matchball bringt die Entscheidung.

Kräfte mobilisiert

"Wir konnten noch unsere letzten Kräfte mobilisieren und haben bis zum Umfallen gekämpt- es hat sich gelohnt!", jubelt das Duo.

"Die Spielerinnen waren nach den anstrengenden Spielen schon recht müde. Dennoch ist es ihnen gelungen, die Spanierinnen recht klar in die Schranken zu weisen", so Nationalteam-Coach Stefan Hömberg.

Etwas schade ist, dass am Vormittag das Semifinale gegen die Polinnen Kociolek und Gruszczynska verloren ging. Im ersten Satz hatten wir sie nämlich noch im Griff. Aber natürlich überwiegt jetzt die Freude über diese Bronze-Medaille."

Dritte Medaille

Für das steirische Duo ist es bereits die dritte Nachwuchs-Medaille. Zu U19-WM-Silber 2011 kommt noch U20-EM-Gold 2011.

Die ÖVV-Sammlung vergrößert sich damit innerhalb von zwei Wochen auf fünf:

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen