Die rot-weiß-rote Olympia-Chance lebt

Aufmacherbild
 

Für Österreichs Herren beginnt das Final-Turnier des Continental Cups in Alanya planmäßig.

Doppler/Horst und Huber/Seidl gewinnen ihr Auftakt-Duell gegen Gastgeber Türkei mit 3:1 und zieht ins Halbfinale ein. Damit ist das Minimal-Ziel - Teilnahme beim World-Cup-Finale kommende Woche - erreicht.

Im Damen-Finale muss sich das ÖVV-Aufgebot Russland geschlagen geben, hat aber noch eine Mini-Chance auf eine Teilnahme beim World-Cup-Finale.

HERREN:

Österreichs Herren werden im Auftakt-Duell gegen die Türkei ihrer Favoritenrolle gerecht.

Clemens Doppler und Alex Horst gewinnen ihre beiden Spiele jeweils klar in zwei Sätzen. Den entscheidenden dritten Punkt steuern Robin Seidl und Xandi Huber mit einem Sieg über Giginoglu/Gögtepe bei.

 

"Der Sieg war unglaublich wichtig und befreiend", ist Clemens Doppler mit dem ersten Tag zufrieden.

"Im ersten Match ist es mir nicht so gelaufen, doch im Match gegen Türkei-2 habe ich wieder den gewünschten Touch und Riecher gehabt", zieht Robin Seidl Zwischenbilanz.

Auch Trainer Harald Dobeiner ist mit seinen Schützlingen bisher zufrieden: "Eine solide Leistung von Doppler/Horst war die Basis und Huber/Seidl haben den gewünschten Punkt eingefahren."

Nächster Gegner Norwegen

Im Halbfinale trifft Österreich auf Norwegen, dass sich gegen Spanien mit 3:1 durchsetzt.

"Norwegen konnten wir bereits im Viertelfinale knapp schlagen, das wird ein Duell auf Augenhöhe", so Dobeiner.

Minimalziel Moskau erreicht

Durch den Halbfinal-Einzug hat Österreich bereits die Qualifikation für das World-Cup-Finale kommende Woche gelöst. Durch das Ausscheiden von Gastgeber Russland sind der Zweit-, Dritt- und Viertplatzierte in Moskau mit dabei.

"Wir sind unserem Ziel – London 2012 - einen bedeutenden Schritt näher gekommen", so Doppler.

Im zweiten Halbfinale stehen sich Turnier-Favorit Niederlande (3:0-Sieg über Schweden) und Polen (3:0-Sieg über Russland) gegenüber.

DAMEN:

Für die rot-weiß-roten Damen ist der Olympia-Traum fast geplatzt.

Das ÖVV-Aufgebot unterliegt in Moskau Gastgeber Russland mit 1:3.

Montagnolli/Hansel verlieren ihre Auftaktpartie Vasina/Vozakova ebenso in zwei Sätzen wie anschließend Rimser/Swoboda gegen Ukolova/Khomyakova.

Im Duell der beiden Top-Teams müssen sich Sara und Babsi den Russinnen Ukolova/Khomyakova in drei Sätzen geschlagen geben. Russland verzichtet auf ein Antreten im letzten Spiel, wodurch Österreich zum Ehrenpunkt kommt.

"Anfangs waren wir natürlich sehr nervös und angespannt. Wir haben nochmals alle Kräfte mobilisiert und alles gegeben. Die Russinnen waren aber leider immer ein klein wenig besser als wir", kommentiert Montagnolli.

Mini-Chance für rot-weiß-rot

Eine kleine Chance für rot-weiß-rot lebt allerdings: Sollte Russland das Turnier auf Rang vier beenden, würde Österreich als bestgesetztes nicht-qualifiziertes Team ins World-Cup-Finale kommende Woche nachrutschen.

"Die  Russinnen waren natürlich kein leichtes Los für die erste Runde. Jetzt haben wir aber noch eine kleine Chance, im Weltcup nochmals zu versuchen, uns zu qualifizieren. Wir dürfen also noch hoffen", so Babsi Hansel.

Österreich

Russland

Ergebnis

Doppler/Horst

Giginoglu/Götgepe H.

2:0 (21:16, 21:1919)

Huber/Seidl

Sekerci/Götgepe V.

1:2 (14:21, 21:18, 10:15)

Doppler/Horst

Sekerci/Götgepe V.

2:0 (21:12, 21:13)

Huber/Seidl

Giginoglu/Götgepe H.

2:0 (21:19, 21:11)

Österreich

Russland

Ergebnis

Montagnolli/Hansel

Ukolova/Khomyakova

1:2 (20-22, 21-18, 10-15)

Rimser/Swoboda

Ukolova/Khomyakova

0:2 (18-21, 18-21)

Montagnolli/Hansel

Vasina/Vozakova

0:2 (11-21, 21-23)

Rimser-Swoboda

Vasina/Vozakova

w.o.-Russland

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen