Aufmacherbild

Meisterschaft mit geänderten Vorzeichen

In Abwesenheit der Schwestern Doris und Stefanie Schwaiger gehen Barbara Hansel und Sara Montagnolli ab Freitag als klare Favoritinnen in die Staatsmeisterschaften in Marchegg.

Die Titelverteidigerinnen haben sich vor drei Wochen in Kristiansand EM-Silber geholt.

Bei den Herren hat Clemens Doppler mit Partner Matthias Mellitzer seinen sechsten Staatsmeistertitel im Visier und will damit mit Nik Berger gleichziehen.

Doris zwickt der Rücken

Doris Schwaiger musste ihre Saison wegen anhaltenden Rückenproblemen vorzeitig beenden.

"Im Moment geht die Gesundheit vor", betonte die Niederösterreicherin, die über Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule klagt. "Es tut mir als Niederösterreicherin natürlich doppel leid, dass ich in Marchegg nicht starten kann."

Duell bei den Herren

Bei den Herren läuft alles auf ein Duell Doppler/Mellitzer gegen Alexander Horst/Daniel Müllner hinaus.

"Da ich noch nie Staatsmeister war hoffe ich natürlich, dass wir es heuer schaffen. Aber es wird ein harter Kampf", erklärt Alex Horst.

Außenseiter-Chancen werden Alexander Huber/Robin Seidl eingeräumt, die beim Grand Slam in Klagenfurt mit Rang 17 überrascht haben.

"Nerven werden blank liegen"

"Österreichische Meisterschaften sind reine Prestigesache", erklärte Doppler, der mit Mellitzer nach der Trennung von Langzeit-Coach Marco Solustri nach enttäuschender World-Tour-Saison vorübergehend von ihren Managern Berger und Robert Nowotny gecoacht wird.

Ex-Partner Berger will er auch an Meistertiteln egalisieren. "Die Nerven werden blank liegen, aber ich will heuer in Marchegg unbedingt Meister werden", versicherte Doppler.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»