Aufmacherbild

Frühe Endstation für Montagnolli/Hansel

In den letzten beiden Jahren "Stammgast" im Semifinale, diesmal ist für Barbara Hansel und Sara Montagnolli bereits am Donnerstag in der Zwischenrunde des Grand Slams in Klagenfurt Endstation.

Die Staatsmeisterinnen mussten sich den US-Amerikanerinnen Brooke Hansen/Lauren Fendrick 0:2 (-19,-20) geschlagen geben.

Chance nicht genützt

Im zweiten Satz konnten Montagnolli/Hansel eine 19:16-Führung nicht nützen. Die WM-Fünften aus den USA verwandelten schließlich ihren zweiten Matchball und verhinderten damit ein rot-weiß-rotes Duell im Achtelfinale.

Gegnerinnen von Fendrick/Hanson in der Runde der letzen 16 sind Doris und Stefanie Schwaiger.

"Wir haben uns mehr erwartet"

Montagnolli/Hansel beendeten ihr Heimturnier damit auf Rang 17 und vergaben die Chance auf gute Punkte in der Rangliste für die Olympia-Qualifikation.

"Wir steigern uns, aber zu Hause haben wir uns mehr erwartet", gestand Montagnolli. "Wir haben nicht schlecht gespielt, aber uns hat ein kleines Stück gefehlt. Natürlich sind wir enttäuscht, denn beide Spiele hätten auch anders ausgehen können."

Babsi Hansel ergänzte: „Da der Grand Slam in Klagenfurt nur einmal im Jahr stattfindet und das Publikum so toll ist, finden wir es natürlich besonders schade, dass wir jetzt ausgeschieden sind. Aber wir sehen uns sicher nächstes Jahr wieder und darauf freuen wir uns jetzt schon!"

Glaube an Olympia bleibt

Für die Olympia-Quali, für die die zwölf besten Turnierergebnisse dieser Saison und bis Juni 2012 herangezogen werden, gebe es allerdings noch genug Möglichkeiten. "Wir glauben daran, dass wir das schaffen", sagte die Tirolerin.

Beste Saisonplatzierung bleibt Rang fünf beim Grand Slam in Stavanger.

Eine Chance bietet die EM kommende Woche in Kristiansand. Montagnolli/Hansel fliegen bereits am Sonntag nach Norwegen. "Wir hoffen, dass es dort besser läuft", erklärte Hansel.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»