Zu teure Lizenz verhindert WM

Aufmacherbild

Wien - Österreich ist bei der am Wochenende erfolgten Vergabe der Beach-Volleyball-WM 2013 an Polen leer ausgegangen.

Der heimischen Bewerbung mit dem geplanten Spielort Klagenfurt waren die siebenstelligen Lizenzgebühren des Weltverbandes FIVB zu hoch.

Deshalb sei man im Bewerbungsverfahren vorzeitig ausgestiegen, hieß es am Montag von der das Grand-Slam-Turnier in Klagenfurt veranstaltenden Agentur ACTS.

WM 2015 in Österreich?

Das neuerliche Bemühen um die Titelkämpfe 2015 wurde allerdings nicht ausgeschlossen, die hohen Ausgaben dürften aber nicht zulasten der Qualität der Veranstaltung gehen.

Zukunft für Klagenfurt-Turnier nicht geklärt

Mittlerweile ist die Zukunft des World-Tour-Turnieres am Wörthersee über das Jahr 2012 hinaus derzeit noch nicht geklärt. Gespräche der von Hannes Jagerhofer geleiteten Agentur mit dem Österreichischen Volleyball-Verband, der Stadt Klagenfurt und dem Land Kärnten sollen bis zum Herbst finalisiert werden.

Alternativen zu Klagenfurt wären die Wiener Donauinsel und das Salzkammergut. Heuer findet das Turnier vom 2. bis 7. August zum 15. Mal in Kärnten statt, 2001 wurde die WM ausgetragen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen