GOLD für Doris und Stefanie - in der Heimat!

Aufmacherbild
 

Schwaiger/Schwaiger vs. Liliana/Baquerizo 2:1

16:09 Uhr - in Klagenfurt brechen alle Dämme! Stefanie Schwaiger setzt den krönenden Schlusspunkt unter die Heim-EM und fixiert den ersten Titel.

Die Niederösterreicherinnen starten gegen Liliana/Baquerizo hochkonzentriert ins Spiel, mit starken Auscfhlägen können sich die Sisters früh klar absetzen. Die Spanierinnen finden zwar zur ihrem Spiel, können den Rückstand aber nicht mehr aufholen. Der zweite Satzball sorgt für das 21:15.

Im zweiten Satz zeigen Liliana/Baquerizo, warum sie zu den besten Teams der Welt gehören. Mit starken Verteidigungen und nahezu fehlerfreiem Angriffsspiel setzen siie sich mit bis zu vier Punkten ab. Ein Block von Steffi bringt die Sisters nochmal heran, den zweiten Satzball nützt Baquerizo zum 22:20.

Ludwig/Walkenhorst - Holtwick/Semmler 2:0

Die Bronzemedaille geht an Laura Ludwig und Kira Walkenhorst.

Das neue deutsche Duo setzt sich im kleinen Finale gegen ihre topgesetzten Landsfrauen Katrin Holtwick und Ilka Semmler mit 21:17, 21:18 durch. Im ersten Satz kämpfen sich Ludwig/Walkenhorst nach frühem Rückstand zurück und drehen den Satz noch.

Für die 22-jährigen Walkenhorst ist es die erste EM-Medaille. Ihre um fünf Jahre ältere Partnerin darf sich über ihre bereits sechste Medaille bei einer Europameisterschaft freuen. Zwei Mal war Ludwig bereits Europameisterin.

Kira Walkenhorst: "Es war ein superhartes Spiel, sie haben echt gut gespielt. Wir haben versucht, unsere letzten Reserven zusammenzukratzen."

Im Entscheidungssatz liegen die Schwaigers nur zu Beginn zurück. Mit einem Ass gleicht Steffi zum 2:2 aus, mit einem Block baut sie den Vorsprung auf 6:4 aus. Beim zweiten Matchball setzt Stefanie einen Pokey-Shot exakt hinters Netz zum 15:12.

Damit ist derdritte EM-Titel eines österreichischen Duos perfekt. Nach Berger/Doppler und Doppler/Gartmayer ist es erstmals ein Damen-Duo.

Stefanie: "Wahnsinn, es ist eine Ehre, hier zu spielen. Wir möchten uns bei allen bedanken, das Publikum ist unglaublich. Für mich war für das Selbstvertrauen ganz wichtig, in den wichtigen Bällen doch wieder zuzugreifen. Die Spanierinnen kämpfen bis zum Umfallen. Wir arbeiten nun erst so kurz mit unserem deutschen Trainer - und jetzt sind wir Europameisterinnen. Es ist unglaublich. Ab jetzt ist alles möglich, wir haben den Schalter umgelegt."

Doris: "Es ist unfassbar, so etwas vor Heimpublikum zu erleben. Daheim Europameisterinnen zu werden, ist eine große Ehre. So ein spitzenmäßiges Publikum. Man kann es ganz schwer in Worte fassen, das muss man mal erlebt haben, in Klagenfurt auf dem Centre Court zu stehen. Das Publikum hat wie wir alles gegeben und uns gepusht. Ich bin auch froh, dass wir so ein gutes Umfeld haben, die Familien, das Trainerteam. Nach dem schlechten Start hier, als wir das erste Spiel verloren haben, waren wir am Boden zerstört. Aber wir haben Leute, auf die wir uns verlassen können, egal wie es rennt. So ein Umfeld ist für den Spitzensport das wichtigste. Heute ist nicht nur ein Tag, wo alles lustig ist. Unsere Oma ist gestorben, heute ist das Begräbnis, sie schaut von oben zu. Sie hat uns sicher viel geholfen."

Trainer Dirk Severloh: "Die Medaille war unser erklärtes Ziel, so sind wir in das Turnier gegangen. Wir haben von Anfang an immer die kleinen Sachen und Bausteine angesprochen, sodass sie heute komplett agieren konnten. Sie haben sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Dass es Gold geworden ist, ist natürlich der Wahnsinn und ein unglaublicher Moment."

ÖVV-Präsident Peter Kleinmann: "Für uns ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Vor allem für die Schwaiger-Familie. Was der Schwaiger-Papa mit seinem Waldviertler Schädel alles für seine Mädels tut - das hat er sich verdient. Ohne so ein Turnier wie hier in Klagenfurt wären wir im Beachvolleyball nicht Welt- und Europaklasse. So etwas wie hier ist normal nur im Fußball möglich. Das ist die Bestätigung, dass wir Weltklasse sind. Wir haben bei Olympia in Rio die seriöse Chance, Medaillen zu machen."

Hannes Jagerhofer: Es ist unbeschreiblich, wie es einem beim Zuschauen geht. Nach 18 Jahre so etwas - so einen Moment werden wir im Leben nie wieder haben. Es war ein perfektes Turnier und dann gewinnen die Mädels hier Gold - ich trage sie die nächsten Woche auf Händen.

Stefanie

Doris

Liliana

Baquerizo

Asse

4

1

0

0

Service-Fehler

2

1

0

3

Angriffs-Punkte

27

9

29

15

Angriffs-Fehler

1

0

5

1

Blocks

6

0

1

0

Holtwick

Semmler

Ludwig

Walkenhorst

Asse

3

0

1

0

Service-Fehler

2

2

1

0

Angriffs-Punkte

16

14

15

11

Angriffs-Fehler

1

0

3

1

Blocks

0

2

0

1

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen