Ärger über EM-Aus nach starker Leistung

Aufmacherbild
 

Clemens Doppler/Alexander Horst haben die erhoffte Medaille bei der Heim-EM zwar verpasst, mit einem weiteren Spitzenergebnis ihre Zugehörigkeit zur Spitze aber neuerlich untermauert.

Der fünfte EM-Rang stellte die Routiniers freilich nicht restlos zufrieden, schließlich hatten die EM-Dritten des Vorjahres nach mehreren sehr starken World-Tour-Turnieren mit mehr gerechnet.

"Ärgern uns über verpasstes Semifinale"

"Aktuell ärgern wir uns über den verpassten Einzug ins Semifinale. Aber wir haben dem heimischen Publikum gezeigt, dass wir uns entscheidend weiterentwickelt haben", resümierte Trainer Robert Nowotny das Turnier der Weltranglisten-Fünften, die bis zum Viertelfinal-Out keinen Satz abgegeben hatten.

Doppler\/Horst waren am Wörthersee nach ihrer bisher konstantesten Saison als Nummer vier gesetzt gewesen, scheiterten jedoch als einziges Team aus den ersten vier vor dem Halbfinale.

 

Am Ende ist es Platz 5 für BV Team Doppler\/Horst Es war ein hochblasiges Match gegen Beach Volleyball Team Ranghieri/CarambulaWir haben die Reaktionen beider Teams im Video!Beach Volleyball Grand Slam Klagenfurt#BeachEM15

Posted by LAOLA1.tv on Samstag, 1. August 2015

"Sind in der Form ganz vorne mitzuspielen"

Dementsprechend geknickt war der zweifache Europameister Doppler nach dem 0:2 gegen die unkonventionell spielenden Italiener Alex Ranghieri/Adrian Carambula, die sie vor wenigen Wochen in Porec noch besiegt hatten.

"Eine Medaille war das Ziel, wir sind in der Form ganz vorne mitzuspielen. Natürlich sind wir enttäuscht. Platz fünf ist gut, aber wir wollten die Medaille", meinte Doppler. "Wir haben in den letzten drei Tagen wirklich sensationelles Beachvolleyball geboten. Darauf kann man aufbauen."

Der vierfache EM-Medaillengewinner versprach den Heimfans, die im kommenden Jahr erstmals ein Turnier der neuen Major-Serie erwartet, weitere Anläufe auf die Podestränge. "Ich komme solange wieder, bis ich endlich eine Medaille habe."

Blick auf Olympia gerichtet

Nach dem auch neben dem Court aufgrund vieler Termine und des Fan-Andrangs anstrengenden EM-Turnier hat das rot-weiß-rote Topduo aber einmal zwei Wochen Pause, ehe es auf der World Tour weitergeht.

"Das Herunterkommen ist ganz wichtig. Wir haben dann noch sehr wichtige Turniere in L.A. und Polen. Wir wollen noch zwei gute Turniere spielen, dann sollte die Olympia-Qualifikation im Sack sein", so der mit Horst auch im Rio-Ranking auf Rang fünf liegende Doppler.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen