Clemens‘ sensationelles Comeback!

Aufmacherbild
 

Was für ein Tag! Die Gruppenspiele bescherten uns heute ein emotionsgeladenes Wechselbad.

Zuerst mussten wir uns von unseren Damen Barbara Hansel und Bianca Zass verabschieden. Die Mädels haben sich gegenüber gestern deutlich gesteigert, konnten aber noch nicht ganz mit den Schweizerinnen Zumkehr/Heidrich mithalten und schieden somit aus dem heurigen A1 Beach Volleyball Grand Slam 2014 presented by checkrobin.com.

Zwei Niederlagen mussten auch Winter/Petutschnig einstecken. Beim morgigen Aufeinandertreffen mit Vitor Felipe/Evandro geht es um die Wurst: Wer gewinnt, steigt auf.

Freude über den Aufstieg bei Schützenhöfer/Plesiutschnig

Auch Steffi Schwaiger und ihre neue Partnerin Lisa Chukwuma unterlagen den Gegnerinnen Borger/Büthe aus Duetschland.

Ihr Fazit: "Wir sind auf dem richtigen Weg! Habt noch etwas Geduld mit uns!" Das klingt vielversprechend und ich freue mich schon darauf!

Gänsehaut ohne Ende garantierten Katharina Schützenhöfer und Lena Plesiutschnig: Sieg über das Russinnen-Duo Prokopieva/Ukolova und Standing Ovations im Publikum. Die Freude der zwei 20-Jährigen war unglaublich ansteckend – Aufstieg ins Achtelfinale!

Für einen brodelnden und kochenden Center Court sorgten die heurigen Österreich-Favoriten Clemens Doppler und Alex Horst: In neongelben Flash-Hosen lieferten sie geniale Ballwechsel und schickten die PolenLosiak/Kantor über den Platz.

Clemens Doppler und Alex Horst are back!

Das Publikum tobte auf vollen Tribünen und bejubelte die zwei Klagenfurt-Profis, die klar triumphierten. In ihrem zweiten Spiel trotzten sie dem Regen und lieferten ein souveränes Kopf-an-Kopf-Rennen gegen das kanadische Team Saxton/Schalk: Sieg, fix im Achtelfinale und vorerst Gruppenerste!

Die Menge war nicht mehr zu halten und ich war für einen kurzen Moment sprachlos, denn so eine Stimmung gibt es sonst nur am Wochenende. Auch Clemens war emotional überwältigt: "Unglaublich!"

Das phänomenale "Beach-Comeback“ genau ein Jahr nach seiner Verletzung – ein Triumph, den er noch vor einigen Monaten nicht zu hoffen wagte. Morgen geht es weiter!

Xandi Huber und Robin Seidl kämpften auf heimischen Boden, sorgten für lange Ballwechsel und begeisterten die Herzen der Fans. Trotz Anfeuerungsstürmen und vollem Einsatz mussten sie den Deutschen Böckermann-Urbatzka den Sieg überlassen. Den holten sich die Lieblinge der Fans aber gegen Sidorenko/Dyachenko aus Kasachstan mit geballter Kraft und spektakulären Runs zurück. Morgen ist wirklich alles drin – vor allem wenn das Publikum Xandi und Robin wieder so pusht!

 

Cu @ thebeach,

euer Hannes

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen