Die Beach-Elite fliegt ein

Aufmacherbild
 

Der Aufmarsch der Beach-Giganten beginnt! Pünktlich zum Start des A1 Beach Volleyball Grand Slam 2014 presented by checkrobin.com verwandelt sich Klagenfurt erneut ins Beach-Mekka:

Laufend trudeln neue Top-Spieler aus der ganzen Welt am Wörthersee ein und verbreiten internationales Flair.

Unglaubliche 29 Nationen sind beim Grand Slam 2014 vertreten – und somit die Beach-Elite der Welt.

Es kommt noch besser:  Ich bin wahnsinnig stolz, dass wir heuer alle 50 bestgereihten Spielerinnen und Spieler bei uns willkommen heißen dürfen (mit Ausnahme von Doris Schwaiger, die leider nicht mehr dabei ist).

Die Teams sind bereit für den A1 Beach Volleyball Grand Slam 2014

Besonders beeindruckt mich dabei, welche Strapazen die Teams auf sich nehmen: Der Olympiasieger aus den USA Phil Dalhauser und sein Partner Sean Rosenthal , gestern noch in Long Beach/Kalifornien gesiegt, werden vermutlich bereits morgen in Klagenfurt landen. 

Sportliche Höchstleistungen, bis zu 20 Stunden Flugdauer, 9 Stunden Zeitverschiebung und danach wieder volle Konzentration in der größten Sandkiste der Welt. Jeder, der schon einen Jetlag erlebt hat, weiß, welche Mühen damit verbunden sind! Umso faszinierter bin ich von den Anstrengungen, die so viele Teams in Kauf nehmen, um hier in Klagenfurt dabei sein zu können

Da bleibt kaum Zeit durchzuatmen.

Bei der Anreise aus der ganzen Welt wird es für einige Spieler-Duos so knapp, dass sie sogar zum Technical Meeting, das eigentlich ein Pflichttermin für die startenden Teams ist, entschuldigt werden, weil sie noch im Flieger sitzen.

Unsere österreichischen Top-Starter absolvierten unterdessen bereits heute ihr erstes Training am Center Court, wo sie auch beim alljährlichen Fotoshooting ihr Bestes gaben.

Doppler/Horst, Huber/Seidl sowie Winter/Petutschnig, aber natürlich auch Schützenhöfer/Plesiutschnig, Schwaiger/Chukwuma und Hansel/Zass durften sich vor den Beach-Volunteers, unseren fleißigen Helfern vor Ort, einspielen.

Teams aus aller Welt trudeln am Klagenfurter Flughafen ein

Bleibt nur zu hoffen, dass die Nerven vor allem bei den Damen oder auch die Kreuzbänder bei den absoluten Herren-Favoriten halten, wenn es dann soweit ist und tausende Fans unsere Beach-Stars anfeuern und ihnen die Daumen halten.

Für mich haben heuer bis zu zehn Teams absolut alle Chancen auf den Sieg hier am Wörthersee. Die Weltspitze ist allerdings aktuell so eng zusammengerückt, dass ich keinen Tipp abgeben könnte, welche der zahlreichen Nationen auf dem Siegerpodest stehen wird – zumal die gesamte Beach „Hall of Fame“  live vertreten sein wird. Dass ich mir eine rot-weiß-rote Spitzenplatzierung erhoffe, ist natürlich kein Geheimnis.

Fix ist: Alle Zeichen stehen auf GO und wir dürfen uns auf herausragendes Beach Volleyball der absoluten Spitzenklasse freuen!

CU @ the beach,

Euer Hannes

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen