Unsere Hoffnung: Doppler/Horst

Aufmacherbild
 

Wahnsinn!

Das ist heute das einzige Wort, das mir einfällt: 16.500 Fans stürmten das Gelände des A1 Beach Volleyball Grand Slams 2014 presented by checkrobin.com, die Sonne brannte den ganzen Tag auf die Menge und traumhaftes Beachfeelingstellte sich bei mir ein.

Katharina Schützenhöfer und Lena Plesiutschnig wurden in aller Früh von den Brasilianerinnen Juliana/Maria E. Antonelli am Center Court besiegt und verlassen Klagenfurt mit einem unglaublichen neunten Platz.

Eine super Leistung – gleich beim ersten gemeinsamen Grand Slam in Klagenfurt unter die Top-10!

Wasser marsch auf den Tribünen

Schade nur, dass wir uns somit von unserem letzten österreichischen Damen-Team verabschieden müssen. Gut gekämpft Mädels, ich freue mich schon darauf, euch alle nächstes Jahr wieder am Center Court anfeuern zu dürfen!

Robin und Xandi begeisterten wie gewohnt die Herzen der Fans: Singchöre, Standing Ovations und tosender Applaus pushten die zwei zu einer Top-Performance.

Leider reichte es jedoch nicht, um die Europameister Lupa/Nicolai aus Italien zu besiegen.

Platz 25 für unsere Lokalmatadoren und jede Menge unvergessliche Spielszenen. Auch für Tobias Winter und Lorenz Petutschnig Platz 25.

Jetzt liegt es also an unserem letzten österreichischen Team sportliche Höchstleistungen zu zeigen und  die Massen zu bewegen.

Und wer wäre dafür besser geeignet als die Altmeister und Überflieger dieser Woche: Clemens Doppler und Alexander Horst.

Wenn sie spielen,  tobt das Publikum und es hält niemanden auf den Plätzen – auch nicht unsere VIPS.

Ihr Match heute gegen Ricardo/Álvaro Filho aus Brasilien war grenzgenial, bescherte ihnen einen spektakulären Gruppensieg und katapultierte sie direkt ins Achtelfinale, wo wir morgen um 12 Uhr beim Spiel gegen die starken Brasilianer Alison/Bruno weiter mitfiebern dürfen.

Bis dahin kann ich jedem Beach-Fan nur empfehlen eine Runde in der Trade Village zu drehen, auch dort wartet nämlich jede Menge Action.

Zum Beispiel der höchste mobile Kletterturm Österreichs bei Emmi CAFFÈ LATTE: Ungeahnte Perspektiven, die man hier erreichen kann. Ich persönlich hatte leider keine Zeit hochzukraxeln.

Während der Spielpausen lohnt sich ein Besuch im Trade Village

Starke Neven braucht man bei Austrian Airlines: Aus elf Meter Höhe kann man ins Luftkissen hüpfen.

Eine Herausforderung, der sich unsere Beach-Fans gerne stellen. Lange Schlangen gab es auch beim A1 Jumper, wo im direkten Duell gegen andere Sprungkraft und Reaktion gefragt sind – fast wie beim Beach Volleyball.

Wem es übrigens unter Tags zu heiß ist, der kann sich nicht nur von unseren Eskimo Splash-Girls abkühlen lassen, sondern auch auf der LAWI Waterslide Abkühlung suchen.

Nach einer 14 Meter Rutschpartie landet man im erfrischenden Nass. Der Renner bei dem traumhaften Wetter heute!

Cu @ thebeach,

Euer Hannes

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen