Alle ÖVV-Teams bei EM weiter

Aufmacherbild
 

Alle ÖVV-Duos bei der EM weiter

Aufmacherbild
 

Das Sommer-Wetter hat sich am zweiten EM-Tag aus Den Haag verabschiedet, die rot-weiß-roten Erfolge bleiben.

Bei unwirtlichen Bedingungen schaffen alle österreichischen Teams den Aufstieg aus der Gruppenphase.

Allen voran Doppler\/Horst und Montagnolli/Hansel, die sich als Gruppensieger direkt ins Achtelfinale spielen.

Der zweite EM-Tag:

Doppler/Horst:

Clemens Doppler und Alexander Horst überzeugen an den ersten beiden Spieltagen der EM und ziehen ungeschlagen ins Achtelfinale ein.

Nach einem 21:12, 21:17-Sieg über Philip Gabathuler/Mirco Gerson (SUI) setzen sich die beiden Österreicher im letzten Gruppenspiel gegen Stiekma/Varenhorst (NED) ebenfalls in zwei Sätzen durch. Die jungen Niederländer können bei starkem Regen nur im ersten Satz mithalten. Mit dem 21:19 ist der Widerstand gebrochen. Clemens und Alex liegen im zweiten Satz immer voran. Der dritte Matchball bringt schließlich die Entscheidung zum 21:11-Sieg.

"Maximal 10 Grad und Schüttregen sind nicht meine Lieblingsbedingungen, aber Sieg ist Sieg und die Bedingungen sind ja für alle gleich", so Doppler. "Wir konnten im ersten Satz auf Grund der schweren Bälle keinen Druck mit dem Service erzielen. Im zweiten Durchgang ging es dann schon viel besser und wir konnten unser Spiel aufziehen."

Wunschgegner hat der Neo-Blockspieler keinen: "Wen wir im Achtelfinale bekommen ist mir egal. Wenn wir eine Medaille wollen, müssen wir gegen alle gewinnen können – und das können wir!"

Müllner/Wutzl:

Das junge ÖVV-Duo sorgt am zweiten EM-Tag für eine Überraschung. Müllner/Wutzl setzen sich gegen das polnische Top-Duo Fijalek/Prudel mit 21:15, 19:21, 12:15 durch.

Das Parallel-Spiel der Gruppe N gewinnen Laciga/Weingart (SUI) gegen Brouwer/Meeuwsen (NED) in drei Sätzen. Damit halten alle Teams in dieser Gruppe bei je einem Sieg und einer Niederlage.

Huber/Seidl:

Das Kärntner Duo muss zwar gegen Nummerdor/Schuil seine erste Niederlage hinnehmen, schafft aber dennoch den Aufstieg in die K.o.-Runde.

Nichts zu holen ist für Robin Seidl und Alexander Huber in ihrem zweiten Gruppenspiel gegen Reinder Nummerdor und Richard Schuil. Die dreifachen Europameister aus den Niederlanden bestimmen von Beginn weg das Spiel und setzen sich klar 21:14, 21:17 durch.

Im letzten Gruppenspiel gegen Giginoglu/Gögtepe (TUR) lassen Huber\/Seidl nichts anbrennen und setzen sich klar mit 21:16, 21:15 durch. Damit ziehen sie Gruppen-Dritte in die Zwischenrunde ein.

Montagnolli/Hansel:

Sara Montagnolli und Barbara Hansel setzen ihren Erfolgslauf bei der EM fort. Die Vize-Europameisterinnen von 2011 gewinnen auch ihr drittes Gruppenspiel und ziehen damit direkt ins Achtelfinale ein.

Montagnolli/Hansel setzen sich Nyström/Nyström bei widrigen Bedingungen mit 219, 18:21, 15:10 durch.

Schwaiger/Schwaiger:

Doris und Stefanie Schwaiger verpassen hingegen den direkten Achtelfinal-Einzug und müssen nach einer Niederlage im letzten Gruppenspiel in die Zwischenrunde.

Die Niederösterreicherinnen unterliegen Köhler/Sude (GER) nach gewonnenem ersten Satz noch 21:13, 20:22 und 10:15. Dabei sind die Schwaigers bereits auf Siegkurs, führen im zweiten Satz bereits 20:15. "Eigentlich darf so etwas gar nicht passieren", ist Doris selbstkritisch.

Damit beenden sie die Gruppe F auf Rang zwei und treffen am Freitag in der Zwischenrunde auf einen Gruppen-Dritten. "Jetzt müssen wir uns auf die bevorstehenden KO- Runden konzentrieren und werden hier versuchen, zu unserer gewohnten Sicherheit zurückzufinden", so Doris.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen