Favoritensiege bei Beach-EM

Aufmacherbild
 

EM in Den Haag endet mit Favoritensiegen

Aufmacherbild
 

Die Beachvolleyball-EM 2012 in Den Haag endet mit Favoritensieg.

Bei den Damen jubeln die Gastgeber durch Sanne Keizer und Marleen van Iersel über einen Heimsieg.

Im Herren-Bewerb verteidigen Julius Brink und Jonas Reckermann erfolgreich ihren Titel aus dem Jahr 2011 (Alle Spiele auf VIDEO).

Bronze geht an Liliana/Baquerizo (ESP) bzw. Skarlund/Spinnangr.

Für die besten heimischen Ergebnisse sorgen Montagnolli/Hansel und Doppler\/Horst, die sich jeweils auf dem geteilten neunten Endrang wiederfinden.

Heimsieg und Premiere

Das Finale der Damen ist eine klare Sache für Sanne Keizer und Marleen van Iersel. Die Niederländerinnen setzen sich gegen die zweifache Europameisterin Vassiliki Arvaniti und ihre Partnerin Maria Tsiartsiani (GER) mit 21:17 und 21:11.

Im Finish des Entscheidungssatzes gelingt den Niederländerinnen alles. Sie machen von 13:11 weg acht Punkte in Serie und jubeln über den ersten EM-Titel für ein niederländisches Damen-Duo.

Erfolgreiche Titelverteidigung

Den Doppelschlag verhindern Julius Brink und Jonas Reckermann. Die Titelverteidiger setzen sich im Herren-Endspiel gegen Emiel Boersma und Daan Spijkers mit 21:17, 22:20 durch.

Reckermann, der nach einer Verletzung sein erstes Saison-Turnier bestritt, verwandelt den zweiten Matchball per Block.

Für Reckermann war es bereits der vierte EM-Titel, Brink jubelt über seinen dritten. Insgesamt ist es des das zehnte EM-Gold für Deutschland, das fünfte bei den Herren. Damit ist der DVV die Nummer eins in der EM-Geschichte.

"Auf der letzten Rille" zu Gold

"Es war der krönende Abschluss einer perfekten Woche. Es ist unglaublich, was Jonas hier für eine Leistung gebracht hat", zollt Brink seinem Partner Respekt.

Jonas Reckermann meint: "Ich bin auf der letzten Rille über die Ziellinie gekommen, meine Beine waren völlig platt, deshalb ist Julius auch zwischendurch zum Block gegangen. Wir haben das Ding hier über Kampf und Willen gemacht, ich bin unglaublich stolz. Dieser Erfolg ist nicht selbstverständlich."

ÖVV hinter Erwartungen

Die rot-weiß-roten Duos bleiben hinter den Erwartungen zurück. Clemens Doppler und Alexander Horst scheitern nach perfekter Vorrunde (drei Zweisatz-Sieg) im Achtelfinale knapp an Nummerdor/Schuil und belegen ebenso Rang neun wie Sara Montagnolli und Barbara Hansel bei den Damen.

Bereits in der Zwischenrunde ist für Doris und Stefanie Schwaiger und Alexander Huber/Robin Seidl Endstation. Bei Daniel Müllner und Jörg Wutzl herrscht hingegen Freude über einen überraschenden 17. Rang.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen