Heimsiege als Ziel für das Baden-Masters

Aufmacherbild
 

Zum neunten Mal ist das Strandbad Baden von 29. Mai bis 2. Juni Schauplatz eines internationalen Beachvolleyball-Turniers.

Die heimischen Beach-Fans dürfen sich in diesem Jahr auf europäische Top-Teams freuen, hat das Turnier doch Masters-Status bei Damen und Herren. Auf der World Tour ist zudem spielfrei, zeitgleich findet das World-Cup-Finale in Brasilien statt.

Schwaigers  wollen ersten Heimsieg

Die heimischen Top-Teams werden jedenfalls alle am Start sein. Und sie sind auch heiß auf den ersten Saisonauftritt vor den heimischen Fans.

„Wir wollen uns bei unserem Heimturnier von der besten Seite zeigen. Wir wissen jedoch, dass wir in Baden noch etwas schuldig geblieben sind“, weiß Doris Schwaiger-Robl, dass auf der Erfolgsliste der Schwaiger-Sisters ein Heimsieg noch fehlt. „Wir wollen uns in diesem Jahr aber keinen Druck machen lassen.“

Ein Grund dafür ist auch, dass das Duo nach langer und schwieriger Trainersuche der neuen Saison doch mit einigen Fragezeichen entgegenblickt. "Wir arbeiten fleißig, es passt gut und wir sind zuversichtlich“, berichtet Stefanie nach den ersten Wochen mit Neo-Trainer Dirk Severloh.

Ihre Schwester Doris verweist aber darauf, dass die Umstellungen Zeit brauchen werden. „Wir arbeiten nun ganz anders, es wird sich auch in unserem Spiel einiges ändern.“

"Die Latte liegt hoch"

Den großen Umbruch haben Clemens Doppler und Alexander Horst bereits hinter sich, nachdem sich das Duo vor nunmehr eineinhalb Jahren zusammengetan hat. Aber auch hier gab es im Winter einen Trainerwechsel, nun hört das Duo auf die Anweisungen von Robert Nowotny.

In Baden sollen diese zur Titelverteidigung führen. "Wenn man letztes Jahr das Satellite hier gewonnen hat, dann liegt die Latte hoch", weiß Doppler. "Auch wenn nicht die absoluten Topstars da waren, war der Turniersieg ohne Satzverlust ein großer Erfolg für uns."

In diesem Jahr wird die Konkurrenz härter. „Es wird eine große Challenge, um den Sieg mitzuspielen.“

„Beach-Welt wird nach Baden schauen“

Bei Partner Alex Horst ist die Vorfreude groß: „Die Stimmung in Baden ist jedes Jahr genial, ich freue mich schon sehr auf mein ganz persönliches Heimturnier.“

Beide streichen die Bedeutung des Turniers hervor. „Es gibt heuer für uns drei Highlights: Die Heim-EM in Klagenfurt, die WM in Polen und Baden“, so Doppler. Durch die EM in Klagenfurt und die anstehende Qualifikation dafür erhöht sich der internationale Status der Veranstaltung: „Die Beach-Welt wird nach Baden schauen“, streicht das Duo hervor. Auch persönlich sei das Turnier mit Blick auf die Heim-EM wichtig: „Wir müssen möglichst viele Punkte aus Baden mitnehmen.“

„Entwicklung stetig nach oben gegangen“

Die Bedeutung des Turniers streicht auch Sportlandesrätin Petra Bohuslav heraus. „Die Entwicklung von Baden als Austragungsort eines internationalen Beachvolleyball-Turniers ist in den vergangenen neun Jahren stetig nach oben gegangen. Mit dem Double-Masters sind die Veranstalter von VISION05 nun endgültig in der europäischen Spitzenklasse angekommen.“

Mit dem Turnier in Baden sollen auch dem Breitensport Impulse gegeben werden. Dazu kommt der wirtschaftliche Faktor: „Rund 1500 Nächtigungen rund um das Eventwochenende und ein Werbewert von mehr als 730.000 Euro sprechen für sich.“

Wichtig für den Nachwuchs

Für den österreichischen Volleyball-Verband ist das zweite Heimturnier neben Klagenfurt ebenfalls sehr wichtig. „Vor allem für den Nachwuchs, denn hier können sie sich vor den eigenen Fans zeigen“, erklärt Vize-Präsident Stefan Potyka.

Die Rolle des Verbandes will er nicht überbewerten: „Organisieren tun andere, die Arbeit machen andere. Wir versuchen zu helfen.“

 

Infos für Fans, die vor Ort LIVE dabei sein wollen:

Das CEV Baden Masters presented by SPORT.LAND.NÖ & Autohaus Bierbaum beginnt am Mittwoch, den 29. Mai mit der Country-Quota, am Donnerstag erfolgt die Qualifikation. Von Freitag bis Sonntag geht der Hauptbewerb über die Bühne, das Damen-Finale wird am Samstag, den. 1. Juni, gespielt, die Herren bilden mit ihrem Finale den Abschluss am Sonntag, den 2. Juni.

Kostenlosen Boardingpässe gibt’s beim Autohaus Bierbaum Baden und als Spark7-Member in allen Erste Bank-Filialen und Sparkassen. Reserved Seats sind ab 15 Euro, VIP-Tickets ab 59 Euro unter www.beachvolleyball-baden.at erhältlich.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen