Kapfenberg entscheidet Supercup-Krimi für sich

Aufmacherbild
 

Die Bulls Kapfenberg starten mit einem Erfolgserlebnis in die neue ABL-Saison.

Die Steirer sichern sich mit einem 77:76-Erfolg über die Güssing Knights den dritten Supercup-Sieg der Vereinsgeschichte.

Bereits 2002 und 2003 ging der Titel an die Steirer, insgesamt war es die fünfte Final-Teilnahme nach 2002, 2003, 2004 und 2007.

Aufholjagd nach katastrophalem Fehlstart

Im Duell zwischen dem Meister und dem Cupsieger sowie der Neuauflage des ABL-Finales 2013/14 laufen die Hausherren einem Fehlstart von 5:20 nach bereits sechs Minuten hinterher.

Die Hausherren kommen zwischenzeitlich nur einmal 60:61 heran, verlieren aber erneut den Anschluss.

In der Schlussphase wird es hektisch. Nach einer intensiven Aufholjagd weisen die Güssinger bei verbleibenden zwei Minuten drei Punkte Rückstand auf.

Nach einem Timeout zieht Thomas Klepeisz das Foul gegen Sebastian Koch und bekommt drei Freiwürfe zugesprochen.

Thomas Klepeisz vergibt entscheidenden Freiwurf

Der Gefoulte tritt bei abgelaufener Uhr selbst an und verwandelt die ersten beiden Würfe von der Linie nervenstark.

Beim dritten und entscheidenden flattern jedoch die Nerven, vom Ring springt der Ball zurück auf den Court.

Die Entscheidung in einer spannenden Partie. Topscorer sind Shawn Ray auf Seiten der Kapfenberger mit 20 bzw. Thomas Klepeisz mit 23 Punkten.

Zum "Man of the Match" wird Kapfenbergs Ian Boylan gewählt.

Supercup: Güssing Knights - Bulls Kapfenberg 76:77

Güssing: T. Klepeisz 23, Taylor 17, Kostov 15, Heard 7, Koch 6, M.Klepeisz 5, Georgiev 3

Kapfenberg: Ray 20, Kohlmaier 14, Shaw 12, Boylan 11, Pearson 8, Woschank 6, Kraemer 4, Oaks 2

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen