"Peinliche" Performance der Rockets - 3:0 für Warriors

Aufmacherbild

Die Western Conference Finals der NBA erleben in der Nacht auf Sonntag ihre Vorentscheidung. Die Golden State Warriors dominieren Spiel 3 der "Best-of-seven"-Serie und deklassieren die Houston Rockets in deren erstem Heimspiel.

Unter Federführung von "MVP" Stephen Curry, der einen neuen Dreier-Rekord aufstellt und Hall of Famer Reggie Miller übertrumpft, setzt es für die Texaner ein 80:115-Debakel. Nicht nur Rockets-Forward Corey Brewer bewertet die Leistung als "peinlich".

Die Warriors trennt damit nur noch ein Sieg von den NBA Endspiel-Serie.

LAOLA1 fasst das Spiel zusammen:

GOLDEN STATE WARRIORS (1) - HOUSTON ROCKETS (2) - 3:0

SPIEL 3: Rockets - Warriors 115:80 (62:37)

Die Houston Rockets erleben im ersten Heimspiel der Western Conference Finals gegen die Golden State Warriors einen Abend zum Vergessen. James Harden und Co. unterliegen den "Dubs" mit 80:115 und sehen sich in der "Best-of-seven"-Serie bereits mit einem 0:3-Rückstand konfrontiert - wohl die Vorentscheidung!

Bereits im ersten Viertel lässt sich erahnen, in welche Richtung sich das Spiel entwickeln würde. Die Warriors liegen nach zwölf Minuten mit 30:18 vorne. Das an sich ist zwar nicht weiter besonders, gelang ähnliches doch in den ersten Spielen beiden Teams. Allerdings verbuchen die Warriors keinen Turnover und spielen neun Assists.

Überragender Curry stellt Rekord auf

Anders als in den Begegnungen zuvor schafft die Gegenseite - in diesem Fall die Rockets - diesmal keinen Run zum Ende der ersten Spielhälfte. Die Warriors setzen im zweiten Viertel sogar noch einen drauf. Angeführt von einem erneut überragenden Stephen Curry, der mit 40 Punkten Topscorer (7/9 Dreier, 7 Assists) ist, führen die Gäste zur Pause mit 62:37. Noch nie in dieser Saison lagen die Rockets weiter zurück.

Ebenfalls in Halbzeit eins stellt "MVP" Curry einen weiteren NBA-Rekord auf. Der "Scharfschütze" erzielt vor der Pause seinen 59. Dreier in der laufenden Postseason und übertrumpft damit bereits in Spiel 3 der Conference Finals die alte Bestmarke von Hall of Famer Reggie Miller, der einst 58 Mal in einem Playoff-Run von "Downtown" traf. Nachsatz: Curry netzt später weitere fünf Dreier und hält aktuell bei einer Bestmarke von 64.

Wurfquoten und Harden schwach

Die Texaner versuchen im dritten Viertel vergeblich ins Spiel zurückzufinden. Zwar starten die Rockets gut, doch gegen die Warriors ist an diesem Abend kein Kraut gewachsen. Klay Thompson (17) und Draymond Green (17; 13 Rebounds) geben den passenden "Supporting Cast" für Curry. Festus Ezili (10; 6 Rebounds) ist für den durch Foulprobleme belasteten Andrew Bogut (12 und 12) ein guter Backup.

Auf Seiten der Rockets läuft auch in den zweiten 24 Minuten nicht viel zusammen. Die Texaner treffen nur fünf ihrer 25 Dreier, unter 34 Prozent ihrer Würfe insgesamt und haben auch am Rebound (39:60) das Nachsehen. 

Sinnbildlich für den Auftritt Houstons steht die Performance von MVP-Runner-Up James Harden, der nur drei seiner 16 Würfe trifft (17 Punkte). Einzig Dwight Howard (14; 14 Rebounds) und Corey Brewer (13) erreichen bei den Gastgebern Normalform. 

Letzter findet nach dem 80:115-"Blowout" deutliche Worte. "Sie haben uns den Hintern versohlt. Das war peinlich!" Um eine weitere Peinlichkeit, nämlich den Sweep zu verhindern, müssen die Rockets am Montag im vierten Spiel so ziemlich alles anders machen.

Spiel Datum Heim Gast Ergebnis
1 Di. 19. Mai WARRIORS Rockets 110:106
2 Do. 21. Mai WARRIORS Rockets 99:98
3 Sa. 23. Mai Rockets WARRIORS 80:115
4 Mo. 25. Mai Rockets Warriors
*5 Mi. 27. Mai Warriors Rockets
*6 Fr. 29. Mai Rockets Warriors
*7 So. 31. Mai Warriors Rockets
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen