Heat und Thunder kurz vor Aufstieg

Aufmacherbild
 

Miami und Oklahoma dürfen schön langsam an die zweite NBA-Playoffrunde denken.

Die Heat gewinnen bei den New York Knicks dank eines starken Schlussviertels (29:14) klar mit 87:70.

Superstar LeBron James überragt mit 32 Punkten, acht Rebounds und fünf Assists.

James dreht auf

17 Punkte erzielt er alleine im letzten Abschnitt - dabei sieht es lange Zeit nicht so aus, als würde es James' Abend werden.

Der 27-Jährige fabriziert in der ersten Hälfte viele Turnovers und Fouls, sodass er fast das komplette dritte Viertel draußen sitzt.

Teamkollege Dwyane Wade sieht das halb so wild: "Wir sind mit einem Vorsprung ins letzte Viertel gegangen und dann kam eben der beste Spieler zurück."

"Ich hatte nur im Kopf, wieder zurück zu kommen und dem Team zu helfen. Zum Glück ist mir das gelungen", erklärt der Matchwinner.

13. Playoff-Pleite in Serie

Für die Knicks ist es die 13. Playoff-Niederlage in Serie.

Der letzte Erfolg in der Postseason datiert vom 29. April 2001 (Spiel drei gegen Toronto).

So wie Miami führt auch Oklahoma in der Serie mit 3:0.

Klare Angelegenheit

Ein Sieg fehlt den City Thunder also noch, um Champion Dallas aus den Playoffs zu kegeln.

Anders als in den ersten beiden Spielen ist es dieses Mal eine klare Angelegenheit für die Gäste. Letztlich steht ein 95:79-Sieg zu Buche.

"Wir wissen aber, dass wir noch nichts erreicht haben", hält Topscorer Kevin Durant (31 Punkte) den Ball noch flach.

Aber noch nie in der NBA-Geschichte hat ein Team einen 0:3-Rückstand gedreht.

"Es ist hart, wenn du mit 0:3 zurück liegst. Aber wir werden weiter kämpfen", sagt Dallas-Coach Rick Carlisle.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen