Drama pur in Oklahoma City

Aufmacherbild
 

Die Serie zwischen den Oklahoma City Thunder und den Los Angeles Clippers hält, was sie vom Star-Auflauf her verspricht.

Nach einem hochdramatischen 105:104 führen Kevin Durant und Co. in den Conference Semifinals mit 3:2.

Kurios verläuft das Duell zwischen den Indiana Pacers und den Washington Wizards: Der Außenseiter aus der Hauptstadt lässt drei Niederlagen in Folge einen beeindruckenden 102:79-Auswärtssieg folgen und verkürzt auf 2:3.


Indiana Pacers (1) - Washington Wizards (5) ... 3:2

SPIEL 5: Pacers -Wizards 79:102 (38:45)

Der "Heimnachteil" in den Conference Semifinals der NBA zwischen Indiana Pacers und Washington Wizards bestätigt sich in der Nacht auf Mittwoch erneut. Die Wizards gewinnen Spiel fünf bei den im Osten topgesetzen Pacers 102:79 und verkürzen in der Best-of-seven-Serie auf 2:3. Es ist dies der vierte Auswärtssieg dieses Duells.

Washington agiert im ersten "Elimination-Game" von Beginn an hochkonzentriert und überläuft die "nicht anwesenden" (David West) Pacers in Halbzeit eins regelrecht. Nach wenigen Minuten steht es 25:9 für die Gäste aus der Hauptstadt.

Vor allem der polnische Center Marcin Gortat (31 Punkte, 16 Rebounds) dreht mächtig auf. Als sich Indiana fängt, legt Gortats Team zum Ende des zweiten Viertels jedoch einen 17:6-Lauf aufs Parkett und geht mit einer 45:38-Führung in die Kabinen.

Rebound-Debakel für die Pacers

Auch nach der Pause kommt das beste Regular-Season-Team der Eastern Conference nur schwer in die Gänge.

Es läuft weder in der Offensive - Paul George (15), Roy Hibbert (4) und George Hill (3) treffen zusammen nur acht ihrer 30 Würfe -, noch an den Brettern, wo die Wizards mit 62:23 (!) die Oberhand behalten. Ein Plus von 39 Rebounds gab es in den Playoffs seit 1985 nicht mehr.

Alleine Gortat hat zum Zeitpunkt seiner Auswechslung genau soviele Rebounds (16) gesammelt, wie alle zehn Pacers-Akteure. Auf Seiten der Wizards überragt jedoch nicht nur der Big Man.

Auch Point Guard John Wall (27 Punkte, 5 Assists) geigt. Der ehemalige First-Pick trifft drei seiner sechs Dreier. Bradley Beal (18) und Trevor Ariza (10) vrzeichnen ebenfalls zweistellige Punkt-Ausbeuten.

"Jede Minute, als wäre es die letzte"

Nachdem die Wizards zwischenzeitlich mit 30 Zählern Vorsprung führen, steht nach der Schluss-Sirene ein ungefährdeter 102:79-Erfolg auf dem Scoreboard.

"Ich weiß nicht, ob wir dachten, dass wir hierher kommen und sie sich einfach ergeben würden. Sie haben heute einfach auf einem anderen Level gespielt als wir", sagt Pacers-Forward David West, der mit 17 Punkten zumindest Normal-Form erreicht.

Washington tut den ersten Schritt in Richtung Comeback, liegt aber im "best of seven" nach wie vor mit 2:3 Spielen zurück. "Am Ende des Tages kann es natürlich sein, dass wir ausscheiden. Deshalb müssen wir ab jetzt jede Minute eines jeden Spiels so spielen, als wäre es die letzte der Saison", gibt sich Gortat kämpferisch.

Spiel sechs steigt am Donnerstag in der US-Hauptstadt.


Oklahoma City Thunder (2) - L.A. Clippers (3) ... 3:2

SPIEL 5: Thunder - Clippers 105:104 (52:58)

Was für eine Serie, was für ein Spiel!

Fast Herz zerreißend gaben die Thunder Spiel vier aus der Hand, nur um in Spiel fünf in noch dramatischerer Weise zurück zu schlagen.

Doch alles der Reihe nach: Die Clippers starten stark und liegen im ersten Viertel mit bis zu 15 Punkten voran. Die Thunder kontern und gehen im zweiten Abschnitt kurz in Führung, ehe die Gäste wieder Oberwasser bekommen. Acht Minuten vor dem Ende führen die Clippers "nur" mit 90:88, doch nach einem 11:0-Run samt sieben Punkten von Jamal Crawford scheint 4:13 Minuten vor Schluss erstmals die Vorentscheidung gefallen.

Durant hält Thunder am Leben

Russell Westbrook, Kevin Durant und Reggie Jackson verkürzen jedoch auf 97:101, bevor Blake Griffin einen Freiwurf trifft und Chris Paul mit einem Mitteldistanzwurf 49 Sekunden vor Schluss auf 104:97 stellt - die scheinbar endgültige Entscheidung.

Doch Durant zeigt, warum er MVP ist, und trifft einen hart bedrängten Dreier zum 100:104. Crawford vergibt einen Layup und im Gegenzug scort Durant mit 17 Sekunden auf der Uhr zum 102:104.

Aufregung um wahrscheinliche Fehlentscheidung

Paul gibt einen schlechten Pass, Westbrook stealt und dann folgt die umstrittenste Szene des Abends: Jackson wird beim Layup-Versuch wohl gefoult, der Foul-Pfiff bleibt jedoch aus und die ursprüngliche Entscheidung lautet Einwurf Thunder. Es scheint beim Videobeweis eher, dass der Ball von Jackson ins Out ging, die Refs overrulen ihre Entscheidung aber nicht, was für Clippers-Coach Doc Rivers nach Kompensation riecht: "Jeder weiß, dass es unser Ball war. Sie meinten, dass es ein Foul war und haben mit der Out-Entscheidung kompensiert. Wir wurden beraubt", meint er nach dem Spiel.

Ref-Crew-Chief Tony Brothers erklärt die Entscheidung so, dass aus den zwei Video-Einstellungen nicht eindeutig geklärt werden konnte, wer den Ball zuletzt berührte: "Wenn es nicht eindeutig ist, bleibt die ursprünglich getätigte Entscheidung aufrecht."

Weitere Fehler von Paul

Das Drama geht aber weiter: Paul foult Westbrook beim Dreier-Versuch - nicht grob, aber ausreichend für einen Pfiff. Der Thunder-Guard bleibt eiskalt und versenkt sechs Sekunden vor Schluss alle drei Freiwürfe zur 105:104-Führung.

Danach begeht Paul den dritten schweren Fehler innerhalb weniger Sekunden: Jackson schlägt ihm beim Zug zum Korb den Ball aus der Hand, die Thunder gewinnen.

"Geht auf meine Kappe"

"Wahrscheinlich das Bitterste, was ich im Basketball bislang erlebt habe. Alles, was da am Ende passierte, geht auf meine Kappe. Das war einfach schlechter Basketball", nimmt Paul die Schuld für die Niederlage auf sich.

Für die Thunder scoren nur Westbrook (38) und Durant (27) zweistellig. Blake Griffin führt die Clippers mit 24 Punkten und 17 Rebounds an. Crawford kommt auf 19 Zähler, Paul auf 17 und 14 Assists. J.J. Redick und Matt Barnes erzielen je 16 Punkte.

Spiel

Datum

Heim

Gast

Ergebnis

1

Mo. 5. Mai

Pacers

WIZARDS

96:102

2

Mi. 7. Mai

PACERS

Wizards

86:82

3

Fr. 9. Mai

Wizards

PACERS

63:85

4

So. 11. Mai

Wizards

PACERS

92:95

5

Di. 13. Mai

Pacers

WIZARDS

79:102

6

Do. 15. Mai

Wizards

Pacers

*7

So. 18. Mai

Pacers

Wizards

Spiel

Datum

Heim

Gast

Ergebnis

1

Mo. 5. Mai

Thunder

CLIPPERS

105:122

2

Mi. 7. Mai

THUNDER

Clippers

112:101

3

Fr. 9. Mai

Clippers

THUNDER

112:118

4

So. 11. Mai

CLIPPERS

Thunder

101:99

5

Di. 13. Mai

THUNDER

Clippers

105:104

6

Do. 15. Mai

Clippers

Thunder

*7

So. 18. Mai

Thunder

Clippers

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen