Indiana, OKC und Warriors retten sich in Game 7

Aufmacherbild

Die Spannung in den NBA-Playoffs nimmt und nimmt nicht ab. Im Gegenteil.

In der Nacht zum Freitag erzwingen mit Indiana, Oklahoma City und Golden State gleich drei Teams ein entscheidendes siebentes Spiel.

LAOLA1 fasst die Spiele für dich zusammen:


Indiana Pacers (1) - Atlanta Hawks (8) ... 3:3

SPIEL 6: Hawks - Pacers 88:95 (39:44)

Die topgesetzten Indiana Pacers erzwingen in der Erstrunden-Serie der NBA-Playoffs gegen Atlanta dank eines 95:88-Auswärtssiegs ein entscheidendes siebentes Spiel.

Bedanken können sich die Mannen aus Indianapolis bei Power Forward David West, der mit 24 Punkten und elf Rebounds zum besten Spieler auf dem Parkett avanciert.

Die Pacers stehen kurz vor Spielende jedoch bereits mit einem Bein im Urlaub. Angeführt von Point Guard Jeff Teague, der mit 29 Zählern einen persönlichen Playoff-Karriere-Höchstwert verzeichnet, liegen die Hawks drei Minuten vor dem Ende mit 84:79 in Front.

Doch Paul George (24 und 8), Lance Stephenson (21 und 9) und vor allem West, der zwölf Punkte alleine im Schlussviertel erzielt, reißen das Ruder mit einem 16:4-Lauf noch herum.

"David ist unser Fels in der Brandung. Anders kann man es nicht ausdrücken", sagt Pacers-Coach Frank Vogel, der auf eine kleinere Aufstellung vertraut. Roy Hibbert spielt lediglich zwölf Minuten.

Teague kennt die Gründe für die Niederlage. "Wir haben uns festgelaufen, haben aufgehört aufs Tempo zu drücken und waren schlussendlich leicht zu verteidigen", hadert der Point Guard.

Das entscheidende siebente Spiel steigt am Samstag im Bakers Life Fieldhouse in Indianapolis. Darüber ob George Hill und Mike Scott mitwirken können wird die Liga entscheiden. Die beiden waren im zweiten Viertel aneinander geraten.


Oklahoma City Thunder (2) - Memphis Grizzlies (7)  ... 3:3

SPIEL 6: Grizzlies - Thunder 84:104 (41:56)

Erstrunden-Aus abgewendet! Die Oklahoma City Thunder bestehen im FedEx-Forum von Memphis und erzwingen dank eines 104:84-Erfolgs ein siebentes Spiel.

Vor dem Spiel sparte eine Tageszeitung in Oklahoma City nicht mit Kritik an Superstar Kevin Durant ("Mr. Unreliable"), der in den ersten fünf Spielen nicht wie erhofft in Erscheinung trat.

Die "Durantula" (36 Punkte, zehn Rebounds) lässt die Kritiker jedoch schnell verstummen, trifft sechs seiner ersten zehn Würfe und verbucht alleine im Erföffnungsabschnitt 14 Punkte. 

Damit gibt der Superstar auch die Marschrichtung für seine Teamkollegen vor. Die Thunder führen zur Halbzeit mit 15 Punkten Vorsprung.

Die Grizzlies hingegen treffen nur rund 37 Prozent ihrer Würfe aus dem Feld und verlieren auch noch Point Guard Mike Conley, der im dritten Viertel mit einer Oberschenkelverletzung in die Umkleide humpelt.

Am Ende steht ein ungefährdeter 104:84-Erfolg des Favoriten. Neben Durant überzeugt auch Russel Westbrook mit 25 Zählern und neun Assists. Auf Seiten der Grizzlies scoren Marc Gasol (17), Zach Randolph (16), James Johnson (15) und Tony Allen (13) zweistellig.

Hoffnungsschimmer für Memphis: Conley kündigt an, im Entscheidungsspiel "auf jeden Fall" spielen zu wollen.

Spiel sieben findet am Samstag in Oklahoma City statt.

Spiel Datum Heim Gast Ergebnis
1 Sa. 19. April Pacers HAWKS 93:101
2 Di. 22. April PACERS Hawks 101:85
3 Do. 24. April HAWKS Pacers 98:85
4 Sa. 26. April Hawks PACERS 88:91
5 Mo. 28. April Pacers HAWKS 97:107
6 Do. 1. Mai Hawks PACERS 88:95
7 Sa. 3. Mai Pacers Hawks


L.A. Clippers (3) - Golden State Warriors (6) ... 3:3

SPIEL 6: Warriors - Clippers 100:99 (48:51)

Auch die Golden State Warriors erzwingen dank eines 100:99-Heimerfolgs gegen die Los Angeles Clippers in Spiel sechs ein Entscheidungsmatch.

In einem temporeichen und hart geführten Spiel, liegen die Gastgeber zur Pause zunächst mit 48:51 zurück, enteilen den Clippers aber im dritten und zu Beginn des vierten Viertels.

Stephen Curry trifft zwar nur zwei seiner acht Versuche aus dem Dreierland, ist jedoch mit 24 Punkten (neun Assists) Topscorer der Begegnung. Forward Draymond Green bringt es in 40 Minuten Einsatzzeit auf 14 Zähler und ebensoviele Rebounds.

Gegen Spielende bäumen sich die Gäste aus Los Angeles noch einmal auf und kommen in der Schlusssekunde bis auf einen Zähler heran, können die Niederlage aber Schlussendlich nicht abwenden. 

Insgesamt scoren fünf Clippers-Akteure - Crawford (19), Barnes (18), Griffin (17), Redick (15) und Collison (12) - zweistellig. Der von Oberschenkelproblemen geplagte Chris Paul verbucht neun Zähler und acht Assists.

"Es war kein gutes Spiel, beide Teams spielten hart, aber der Gegner hat die Big Plays für sich verbucht", sagt Clippers-Coach Doc Rivers.

Sein Gegenüber Mark Jackson widerspricht ihm nicht. "Es war nicht unser bestes Spiel, aber wir haben gekämpft. Das ist unsere Mentalität, dafür stehen wir. Ich bin stolz auf mein Team. Ich freue mich auf Spiel sieben."

Bitter für Golden State: Center Jermaine O'Neal scheidet im zweiten Viertel mit Knieverletzung aus und ist für das Entscheidungsspiel am Samstag fraglich. Die Clippers haben zudem Heimvorteil.

"Ich habe solche Spiele bereits gewonnen, aber auch verloren. Wir müssen raus gehen, aggresiv sein und dürfen uns nicht auf den Heimvorteil verlassen", gibt Rivers die Marschrichtung vor.

Spiel Datum Heim Gast Ergebnis
1 Sa. 19. April THUNDER Grizzlies 100:86
2 Mo. 21. April Thunder GRIZZLIES 105:111 OT
3 Do. 24. April GRIZZLIES Thunder 98:95 OT
4 Sa. 26. April Grizzlies THUNDER 89:92 OT
5 Di. 29. April Thunder GRIZZLIES 99:100 OT
6 Do. 1. Mai Grizzlies THUNDER 84:104
7 Sa. 3. Mai Thunder Grizzlies
Spiel Datum Heim Gast Ergebnis
1 Sa. 19. April Clippers WARRIORS 105:109
2 Mo. 21. April CLIPPERS Warriors 138:98
3 Do. 24. April Warriors CLIPPERS 96:98
4 So. 27. April WARRIORS Clippers 118:97
5 Di. 29. April CLIPPERS Warriors 113:103
6 Do. 1. Mai WARRIORS Clippers 100:99
7 Sa. 3. Mai Clippers Warriors
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen