Bucks, Nets und Blazers feiern zweiten Sieg en suite

Aufmacherbild
 

Nachdem die ersten Runde bislang ohne Überraschungen auskommt, sorgen die Milwaukee Bucks und die Brooklyn Nets in der Nacht auf Dienstag für eben solche.

Milwaukee, das in der "best-of-seven"-Serie gegen die Chicago Bulls bereits 0:3 zurücklag, gewinnt Spiel 5 auswärts 94:88 und bringt die Serie damit für Spiel 6 zurück in die Heimat.

Auch Brooklyn gelingt gegen den haushohen Favoriten, die Atlanta Hawks, ein weiterer Sieg. Das 120:115 nach Verlängerung bedeutet den 2:2 Ausgleich in der Serie.

Die Memphis Grizzlies verpassen durch ein 92:99 in Portland den "Sweep" und müssen gegen die Trail Blazers zumindest noch in ein fünftes Spiel.

LAOLA1 fasst die drei Begegnungen zusammen:


CHICAGO BULLS (3) vs. MILWAUKEE BUCKS (6) - 3:2

SPIEL 5: Bulls - Bucks 88:94 (49:52)

Todgesagte leben länger. Nachdem die Milwaukee Bucks in der "best-of-seven"-Serie nach drei Auftaktniederlagen mit 0:3 zurücklagen, gelingt dem Team aus Wisconsin beim 94:88 im United Center bereits der zweite Erfolg en suite.

Die Serie kehrt am Donnerstag beim Stande von 2:3 ein weiteres Mal nach Milwaukee zurück, wo die Bucks nun die Chance haben ein siebentes Spiel zu erzwingen.

"Die Spieler haben sich den Allerwertesten aufgerissen und sorgten dafür, dass wir nun eine Serie haben", freut sich Head Coach Jason Kidd nach Spiel 5.

Die Story des Spiels sind - wie so oft in dieser Serie - Derrick Rose und Jimmy Butler, denn beide erwischen einen gebrauchten Abend. Zusammen verwandeln die Topscorer des Teams nur zehn ihrer 41 Wurfversuche und erzielen 13 (Rose, 5/20) bzw. 20 Punkte (Butler, 5/21). Butler spielt immerhin sechs Assists und greift sich zehn Rebounds, Rose (6 Turnovers) bleibt Blass.

Carter-Williams und Middleton ragen heraus

Einzig die beiden Big Men Pau Gasol (25; 10 Rebounds) und Joakim Noah (10; 13 Rebounds; 6 Assists) erreichen Normalform. Dazu kommt Taj Gibsos (12) solide Performance von der Bank.

Das ist an diesem Abend jedoch zu wenig. Milwaukee trifft als Mannschaft wesentlich besser aus dem Feld (42:34%) und arbeitet auch am Brett besser (48:45 Rebounds). Khris Middleton (22) ist erneut eine Bank, Point Guard Michael Carter-Williams zeigt das beste Spiel der Serie, erzielt 22 Zähler (10/15 aus dem Feld, verbucht acht Rebounds und verteilt neun Assists.

"Milwaukee wird da sein und es wird laut sein", freut sich Carter-Williams auf Spiel 6 am Donnerstag.


ATLANTA HAWKS (1) vs. BROOKLYN NETS (8) - 2:2

SPIEL 4: Nets - Hawks 120:115 (45:51, 104:104)

Zurück zum Anfang! In der "best-of-seven"-Serie zwischen den Atlanta Hawks und Brooklyn steht es nach vier Spiele und jeweils zwei Heimsiegen 2:2. Die Nets schaffen in der Nacht zum Dienstag dank eines überragenden Deron Williams den Ausgleich.

Der Point Guard erzielt beim 120:115-Overtime-Sieg 35 Punkte (13/25 aus dem Feld) und spielt sieben Vorlagen. "Das ist der Deron, an den ich mich erinnere. Er hat ein paar unglaubliche Würfe getroffen", zollt selbst Hawks-Scharfschütze Kyle Korver dem Gegner Respekt.

"Es war vielleicht mein bestes Spiel des Jahres, wenn nicht gar mein bestes als Spieler der Nets", ist sich auch Williams, der alleine im Schlussviertel 4/4 Dreier versenkt, seiner Leistung bewusst.

Duo Williams/Lopez nicht zu stoppen

Unterstützung erhält der Aufbau von Center Brook Lopez (26; 10 Rebounds). Mit Joe Johnson (17), Bojan Bogdanovic (15) und Thaddeus Young (10) schaffen es auch die übrigen Startet über die Zehnpunkte-Marke. Coach Lionel Hollins entscheidet sich, lediglich drei Ersatzspieler einzusetzen. Alan Anderson verbucht elf Zähler.

Trotz des überragenden Duos Williams/Lopez geht ein sehenswertes Basketball-Spiel - beide Teams treffen rund 48 Prozent ihrer Würfe - in die Verlängerung. 

Denn auch beiden Hawks überzeugt die erste Fünf, die von DeMarre Carroll (9 Rebounds) und Jeff Teague (11 Assists) mit je 20 Zählern angeführt wird. Zu den besten Spielern auf dem Feld gehört auch der zuletzt angeschlagene Paul Millsap (16; 12 Rebounds). Weil Kyle Korver (16; 11 Rebounds) in den Schlusssekunden drei(!) Dreier auf den Ausgleich verpasst, verlieren die Hawks Spiel 4 denkbar knapp.

Damit wird aus dem "best of seven" ein "best of three". Spiel 5 steigt bereits am Mittwoch in Atlanta.

Spiel Datum Heim Gast Ergebnis
1 Sa. 18. April BULLS Bucks 103:91
2 Mo. 20. April BULLS Bucks 91:82
3 Do. 23. April Bucks BULLS 106:113 2OT
4 Sa. 25. April BUCKS Bulls 92:90
5 Mo. 27. April Bulls BUCKS 88:94
6 Do. 30. April Bucks Bulls
*7 Sa. 2. Mai Bulls Bucks


MEMPHIS GRIZZLIES (5) vs. PORTLAND TRAIL BLAZERS (4) - 3:1

SPIEL 4: Blazers - Grizzlies 99:92

Sweep? Nein, danke!

Die Portland Trail Blazers verhindern im vierten Spiel gegen Memphis die vierte Niederlage und somit das Playoff-Aus.

Damian Lillard ist mit 32 Punkten und sieben Assists überragender Akteur, LaMarcus Aldridge gelingt mit 18 Zählern und 12 Rebounds wie Nicolas Batum (12/13) und Meyers Leonard (13/13) ein "Double-Double".

Irre Aufholjagd

Dabei sieht nach drei Vierteln alles danach aus, als würden die Grizzlies locker in die nächste Runde einziehen.

Mit 75:68 aus Sicht der Gäste geht es in den Schlussabschnitt. Dort wächst der Vorsprung gar auf bis zu zehn Punkte an, ehe die Heimischen richtig aufdrehen.

Angeführt vom starken Lillard kommen die Trail Blazers heran und gehen schließlich in Führung. In der hektischen Schlussphase behalten die Gastgeber kühlen Kof und erzwingen ein fünftes Spiel.

Dieses steigt am Mittwoch (Ortszeit).

 

75 68

Spiel Datum Heim Gast Ergebnis
1 So. 19. April HAWKS Nets 99:92
2 Mi. 22. April HAWKS Nets 96:91
3 Sa. 25. April NETS Hawks 91:83
4 Mo. 27. April NETS Hawks 120:115 OT
5 Mi. 29. April Hawks Nets
6 Fr. 1. Mai Nets Hawks
*7 So. 3. Mai Hawks Nets
Spiel Datum Heim Gast Ergebnis
1 So. 19. April GRIZZLIES Blazers 100:86
2 Mi. 22. April GRIZZLIES Blazers 97:82
3 Sa. 25. April Blazers GRIZZLIES 109:115
4 Mo. 27. April BLAZERS Grizzlies 99:92
5 Mi. 29. April Grizzlies Blazers
*6 Fr. 1. Mai Blazers Grizzlies
*7 So. 3. Mai Grizzlies Blazers
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen