Bulls gewinnen Spiel und verlieren Rose

Aufmacherbild
 

Die Chicago Bulls eröffneten die NBA-Playoffs mit einem Sieg.

Vor heimischer Kulisse bezwang der sechsfache Champion (zuletzt 1998) die Philadelphia 76ers mit 103:91 (53:42) und geht in der "best-of-seven"-Serie mit 1:0 in Führung.

Mann des Spiels war Derrick Rose, der es auf 23 Zähler, neun Assists und neun Rebounds brachte. Der Bulls-Superstar musste das Parkett allerdings aufgrund einer Knieverletzung 70 Sekunden vor Spielende verlassen.

Kreuzbandriss

Die schlimmsten Befürchtungen wurden wahr: Der Point Guard zog sich einen Kreuzbandriss zu und fällt für den Rest der Saison aus.

Für die Bulls ist sein Ausfall bitter, verpasste er doch schon 27 Matches während des Grunddurchgangs.

Bei den Gästen ist Elton Brand mit 19 Punkten Topscorer. Dessen Trainer Doug Collins zeigt sich angesichts der Rose-Verletzung sportlich fair:

"Ich hoffe, er ist nicht schwer verletzt. Er ist einer der jungen, hellen Lichter in dieser NBA". Seine Hoffnungen sollten sich nicht bewahrheiten.

Heat fertigen Knicks ab

Die Miami Heat zeigten den New York Knicks im ersten Duell eindrucksvoll die Grenzen auf.

Das Team von Erik Spoelstra setzte sich mit 100:67 durch und stellte damit auf 1:0. Bester Werfer des Spiels war Superstar LeBron James, der 32 Zähler beisteuerte.

Die Knicks halten das Spiel eineinhalb Viertel ausgeglichen, mussten beim Stand von 29:30 aus ihrer Sicht allerdings einen 0:14-Run der Heat hinnehmen. Knicks-Topscorer war Smith, der auf 17 Punkte kam.

Durant bringt Oklahoma gegen Dallas in Front

Kevin Durant sichert Oklahoma City Thunder mit einem Jump-Shot 1,5 Sekunden vor der Schlusssirene einen 99:98-Auftakterfolg gegen die Dallas Mavericks in der ersten NBA-Playoff-Runde.

Insgesamt kommt der All-Star auf 25 Punkte, Russell Westbrook steuert 28 Zähler bei. Bei den Mavs ist Dirk Nowitzki mit 25 Punkten erfolgreich.

"Es sind die Playoffs. Es ist egal, wie es gemacht wird. Hauptsache du machst es", ist der Matchwinner überglücklich.

"Es war ein großartiger Wurf. Dieser hat uns das Spiel gerettet. Ich denke nicht, dass wir gut gespielt haben...aber er hat uns am Ende gerettet", bedankt sich James Harden (19 Punkte) bei Durant.

Orlando bezwingt Pacers ohne Howard

Orlando Magic setzt sich auswärts bei den Indiana Pacers mit 81:77 durch.

Ohne Dwight Howard, der nach einer Rückenoperation für den Rest der Saison ausfällt, überzeugen vor allem Jason Richardson und Jameer Nelson (je 17 Punkte).

"Ihr schaut alle richtig erstaunt aus", schreit Center Glen Davis, der für Howard in die Bresche springt, voller Inbrust in den Zuschauerraum.

Die Freude ist groß. Schließlich konnte das an Nummer sechs gesetzte Team aus Orlando die als dritter höher eingeordneten Pacers mit einem Sieg im ersten Spiel unter Druck setzen.

Alle NBA-Ergebnisse im Überblick:

Chicago Bulls - Philadelphia 76ers 103:91 (Best-of-7-Serie: 1:0)

Miami Heat - New York Knicks 100:67 (Best-of-7-Serie: 1:0)

Indiana Pacers - Orlando Magic 77:81 (Best-of-7-Serie: 0:1)

Oklahoma City Thunder - Dallas Mavericks 99:98 (Best-of-7-Serie: 1:0)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen