Spurs gleichen in Krimi aus

Aufmacherbild
 

San Antonio gewinnt Playoff-Krimi bei den Clippers

Aufmacherbild
 

Die San Antonio Spurs gleichen im NBA-Playoff-Duell mit den Los Angeles Clippers in der "best-of-7"-Serie auf 1:1 aus.

Das Popovich-Team muss dabei Überstunden leisten und setzt sich erst nach Overtime mit 111:107 in L.A. durch. Überragend dabei: Duncan (28 PTS/11 REB) bzw. Griffin (29 PTS, 12 REB, 11 ASS).

Indes feiern die Atlanta Hawks (96:91 gegen die Brooklyn Nets) und die Memphis Grizzlies (97:82 gegen die Portland Trail Blazers) Heimsiege und stellen in ihren Serien jeweils auf 2:0.

LAOLA1 fasst die drei Spiele zusammen:


L.A. CLIPPERS (3) - SAN ANTONIO SPURS (6) 1:1

SPIEL 2: Clippers - Spurs 107:110 OT (47:52, 94:94)

Der Champion ist zurück! In einem wahren Playoff-Krimi setzten sich die San Antonio Spurs in Spiel 2 bei den Los Angeles Clippers mit 110:107 nach Overtime durch und glichen in der "best-of-seven"-Serie auf 1:1 aus.

Angeführt wurden die Texaner dabei von Haudegen Tim Duncan, der mit 28 Punkten und elf Rebounds glänzte. Doch auch der Routinier konnte nicht verhindern, dass die Spurs dabei in den letzten sieben Minuten der regulären Spielzeit noch eine 87:77-Führung verspielten.

Besonders Blake Griffin war es, der die Hausherren dabei im Spiel hielt. Der Clippers-Superstar legte mit 29 Punkten, 12 Rebounds und 11 Assists ein Triple Double hin. Auch Chris Paul (21 Punkte) und DeAndre Jordan (20 Punkte) wussten zu überzeugen.

In der Verlängerung bewies San Antonio die besseren Nerven - so auch Patty Mills, der entscheidende Punkte beisteuerte. Der Point Guard aus Australien ließ den maßlos enttäuschenden Tony Parker, der es nur auf einen Zähler brachte, alt aussehen.

Die Serie übersiedelt nun nach San Antonio, wo am Freitag Spiel 3 steigt.


ATLANTA HAWKS (1) vs. BROOKLYN NETS (8) - 2:0

SPIEL 2: Hawks - Nets 96:91 (50:47)

Im ersten Spiel der "best-of-seven"-Serie gegen die Brooklyn Nets hatten die Atlanta Hawks Schwerstarbeit zu verrichten und siegten am Ende knapp 99:92. In der Nacht zum Donnerstag setzte sich das beste Team des Ostens in einem ähnlich knappen Spiel erneut 96:91 durch.

Dabei finden die Hawks gut ins Spiel und führen nach dem ersten Viertel 29:24. Vor allem der an der Schulter verletzte Paul Millsap zeigt eine solide Leistung und verbucht am Ende 19 Punkte (7/11 aus dem Feld) und sieben Rebounds.

Zunächst angeführt von Ersatz-Point-Guard Jarret Jack, der 14 seiner 23 Punkte im zweiten Viertel macht, bleiben die Nets aber dran und können das Spiel stets offen halten. Für die Hawks, die nur 39 Prozent ihrer Würfe treffen, ist es erneut alles andere als ein Schaulaufen, obwohl neben Millsap auch die Starter Al Horford (14; 13 Rebounds, 7 Asssists), Jeff Teague (16) und Kyle Korver (17) solide Leistungen zeigen. Von der Bank ist allerdings nur die Unterstützung von Dennis Schröder (12; 6 Assists) erwähnenswert.

So bietet sich den Nets in der Schlussminute die Chance auf den Sieg. Jack versenkt einen Dreier zum 89:90. Doch der Ausgleich soll Brooklyn nicht gelingen. Zehn Sekunden vor dem Ende verfehlt Deron Williams einen Baseline-Jumpter, der das Unentschieden bedeutet hätte. Solide Performances von Brook Lopez (20) und Joe Johnson (19) sind schlussendlich aber zu wenig.

Spiel 3 steigt am Samstag in Brooklyn.

Spiel Datum Heim Gast Ergebnis
1 So. 19. April CLIPPERS Spurs 107:92
2 Mi. 22. April Clippers Spurs 107:110 OT
3 Fr. 24. April Spurs Clippers
4 So. 26. April Spurs Clippers
5 Di. 28. April Clippers Spurs
*6 Do. 30. April Spurs Clippers
*7 Sa. 2. Mai Clippers Spurs


MEMPHIS GRIZZLIES (5) vs. PORTLAND TR. BLAZERS (4) 2:0

SPIEL 2: Grizzlies - Blazers 97:82 (50:39)

Aufgrund der zahlreichen Ausfälle und angeschlagenen Spieler fehlt der Serie leider ein wenig die Brisanz. Die Memphis Grizzlies, die schon in Spiel 1 einen klaren Sieg feierten, schlagen Portland auch im zweiten Spiel der "best-of-seven"-Serie 97:82 und führen erstmals in der Geschichte eine Playoff-Serie mit 2:0 an.

Angeführt werden die Grizzlie von Mike Conley und Courtney Lee, die jeweils 18 Punkte erzielen. Die beiden Big Man, Marc Gasol (15) und Zach Randolph (10; 10 Rebounds) scoren ebenfalls zweistellig. Von der Bank zeigen Beno Udrih (10), Vince Carter und Jeff Green (beide 9) auf.

Ausgeglichenes Memphis, kopflastiges Portland

Das ausgeglichene Memphis-Team neutralisiert damit die überragende Performance von Portland-Superstar LaMarcus Aldridge, der 24 Zähler, 14 Rebounds und vier Blocks verbucht. Damian Lillard (18) und Nicolas Batum (11) benötigen für ihre Ausbeute zusammen 31 Würfe.

Die Serie findet am Samstag in Portland mit Spiel 3 seine Fortsetzung.

Spiel Datum Heim Gast Ergebnis
1 So. 19. April HAWKS Nets 99:92
2 Mi. 22. April HAWKS Nets 96:91
3 Sa. 25. April Nets Hawks
4 Mo. 27. April Nets Hawks
*5 Mi. 29. April Hawks Nets
*6 Fr. 1. Mai Nets Hawks
*7 So. 3. Mai Hawks Nets
Spiel Datum Heim Gast Ergebnis
1 So. 19. April GRIZZLIES Blazers 100:86
2 Mi. 22. April GRIZZLIES Blazers 97:82
3 Sa. 25. April Blazers Grizzlies
4 Mo. 27. April Blazers Grizzlies
*5 Mi. 29. April Grizzlies Blazers
*6 Fr. 1. Mai Blazers Grizzlies
*7 So. 3. Mai Grizzlies Blazers
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen