Clippers dominierten Spurs zum Auftakt

Aufmacherbild
 

Der zweite Tag der diesjährigen NBA-Playoffs bringt ausschließlich Heimsiege.

Das mit Spannung erwartete Duell zwischen den Los Angeles Clippers und Titelverteidiger San Antonio Spurs geht mit 107:92 in beeindruckender Manier an das Team aus Kalifornien.

Die Cleveland Cavaliers gewinnen bei ihrem ersten Postseason-Auftritt seit rund fünf Jahren gegen die Boston Celtics 113:100. Hauptverantwortlich dafür ist Kyrie Irving, der bei seiner Playoff-Premiere glänzt und die "neuen Big 3" ausruft.

Atlanta startet zwar ebenfalls mit einem Sieg gegen die Brooklyn Nets 99:92, müssen sich aber um einen weiteren angeschlagenen Spieler sorgen.

Keine Blöße geben sich die Memphis Grizzlies beim 100:86-Heimsieg gegen Portland.

LAOLA1 fasst zusammen, wie die vier Auftakt-Partien gelaufen sind:


L.A. CLIPPERS (3) - SAN ANTONIO SPURS (6) 1:0

SPIEL 1: Clippers - Spurs 107:92 (49:43)

In der mit Spannung erwarteten Serie zwischen den L.A. Clippers und den San Antonio Spurs gehen Kalifornier in Führung.

Angeführt von Chris Paul, der mit 32 Punkten Topscorer des ersten Spiels ist und zudem sieben Rebounds sowie sechs Assists verbucht, setzen sich die Clippers mit 107:92 durch. Blake Griffin (26 Zähler, 12 Rebounds) gelingt ein Double-Double.

Aufseiten des Champs ist Kawhi Leonard mit 18 Punkten bester Werfer. Tony Parker verletzt sich leicht am Knöchel und kommt in der Folge nur auf zehn Zähler (Vier von elf aus dem Feld).

Spiel 2 findet am Mittwoch statt.


CLEVELAND CAVALIERS (2) - BOSTON CELTICS (7) 1:0

SPIEL 1: Cavaliers - Celtics 113:100 (62:54)

Für Cleveland schloss sich der Kreis. Vor knapp fünf Jahren bestritt die Franchise sein bislang letztes Playoff-Spiel. Im Conference-Semifinale der Saison 2009-2010 schalteten die Boston Celtics das Team aus Ohio aus. Es war das letzte Spiel für LeBron James, danach entschied er sich, nach Miami zu wechseln.

Nun geht es in der ersten Playoff-Serie der Cavs nach der Rückkehr von James wieder gegen die Celtics und Cleveland behält in Spiel 1, trotz eines starken Gegners die Oberhand.

"Playoff-Rookie" Irving glänzt

Bester Mann auf dem Feld ist Kyrie Irving, der wie viele seiner Teamkollegen - u.a. auch Kevin Love - seine ersten Playoffs überhaupt bestreitet. 30 Zähler (11/21 aus dem Feld) bringt der Point Guard aufs Scoreboard - er versenkt fünf Dreier.

Die Cavaliers erwischen jedoch keinen guten Start und sind gegen stark aufspielende Celtics nach dem ersten Viertel 27:31 zurück. Vor allem "Sixth-Man-of-the-Year"-Kandidat Isaiah Thomas (22 Punkte, 10 Assists) stellt den Favoriten vor Probleme.

Kurz vor der Pause, spätestens aber im dritten Viertel, als die Cavs mit bis zu 20 Punkten führten, zeichnete sich dann die Niederlage der Celtics (Olynyk, Turner je 12; Crowder, Smart und Bass je 10) aber langsam aber sicher ab. Zudem zeigt dann auch Love, der 13 seiner 19 Punkte (5/14; 12 Rebounds) nach der Pause erzielt, dass er das Ballspielen nicht verlernt hat.

"Wir sind die Big 3", sagte Irving nach Spiel 1 im Überschwang seines ersten Playoff-Erfolges. Den Celtics bietet sich bereits am Dienstag in Spiel 2 die Chance, zurückzuschlagen.

Spiel Datum Heim Gast Ergebnis
1 So. 19. April CLIPPERS Spurs 107:92
2 Mi. 22. April Clippers Spurs
3 Fr. 24. April Spurs Clippers
4 So. 26. April Spurs Clippers
*5 Di. 28. April Clippers Spurs
*6 Do. 30. April Spurs Clippers
*7 Sa. 2. Mai Clippers Spurs


ATLANTA HAWKS (1) - BROOKLYN NETS (8) 1:0

SPIEL 1: Hawks - Nets 99:92 (55:45)

Die Probleme der Atlanta Hawks werden, trotz des 99:92-Auftaktsieges in der "best-of-seven"-Serie gegen die Brooklyn Nets, nicht weniger.

Beim ersten Auftritt des nach der Regular Season besten Teams der Eastern Conference verletzt sich All-Star-Center Al Horford (10 Punkte, 10 Rebounds) - er ränkt sich den kleinen Finger aus. Obwohl die Röntgen-Befunde später negativ sind, steht nun ein weiterer Hawk mit einem Bein in Lazarett, dem schon Thabo Sefolosha (Saisonaus) und Paul Millsap (spielt trotz Schulterproblemen) angehört.

Korver führt die Hawks als Topscorer an

So ist Millsap in Game 1 mit lediglich sechs Punkten (2/11 aus dem Feld) und sieben Rebounds kein Faktor. So ist es Scharfschütze Kyle Korver, der seine Franchise gegen die Brooklyn Nets im Scoring anführt. Der Shooting Guard verwandelt sechs seiner zwölf würfe (5/11 Dreier). DeMarre Carroll bringt es wie Jeff Teague auf 17 Punkte, der Deutsche Dennis Schröder steuert von der Bank 13 Zähler bei.

Trotz eines "Start-Ziel-Sieges" der Hawks wirken die Brooklyn Nets jedoch im Hinblick auf die Serie ganz und gar nicht chancenlos. Nach dem Seitenwechsel verkürzt das Team aus New York zwischenzeitlich auf 57:54. 17 Punkte des Duos Joe Johnson/Brook Lopez (14 Rebounds) sowie 15 und zehn von Thad Young reichen den Nets aber schlussendlich nicht zum Sieg.

"Es wird eine enge Serie", kündigt Nets-Star Joe Johnson an. Spiel 2 steigt am Mittwoch.

Spiel Datum Heim Gast Ergebnis
1 So. 19. April CAVALIERS Celtics 113:100
2 Di. 21. April Cavaliers Celtics
3 Do. 23. April Celtics Cavaliers
4 So. 26. April Celtics Cavaliers
*5 Di. 28. April Cavaliers Celtics
*6 Do. 30. April Celtics Cavaliers
*7 Sa. 2. Mai Cavaliers Celtics


MEMPHIS GRIZZLIES (5) - PORTLAND TR. BLAZERS (4) 1:0

SPIEL 1: Grizzlies - Blazers 100:86 (58:39)

Etwas souveräner als die Hawks und ebenfalls mit einem "Start-Ziel-Sieg" sichern sich sich die Memphis Grizzlies die 1:0-Führung gegen die Portland Trail Blazers.

Beim 100:86-Heimsieg zum Auftakt gibt sich das Team aus Tennessee, bei dem die fraglichen Mike Conley und Tony Allen jeweils über 25 Minuten auf dem Parkett stehen, keine Blöße.

"Backup" Udrih leistet Historisches

In der Hauptrolle agiert an diesem Abend jedoch Conley-Backup Beno Udrih. Der Slowene dreht gleich bei seiner ersten Einwechslung auf, triff seine ersten sechs Wurfversuche und trägt sich so am Ende 20 Punkte auf der Scorecard ein. Außerdem spielt er sieben Assists und greift sieben Rebounds, das alles in 24 Minuten. "Er war der X-Factor", schwärmt Head Coach Dave Joerger.

Er ist damit der erste Spieler seit Nick van Exel (2003, Dallas), der solche Zahlen als Bankspieler in einem Playoff-Spiel auflegt.

Aber nicht nur der "Ersatz" überzeugt. Conley ist mit 16 Zählern gemeinsam mit Zach Randolph (11 Rebounds) Topscorer der Starting Five. Die geschlossene Mannschaftsleistung komplettiert Marc Gasol mit 15 Punkten, elf Rebounds und sieben Assists.

Bei den Portland Trail Blazers überzeugt nur LaMarcus Aldridge mit 32 Punkten (13 von 34 aus dem Feld) und 14 Rebounds. Nicolas Batum scort 15, Lillard 14 Zähler.

Spiel 2 geht am Mittwoch über die Bühne.

Spiel Datum Heim Gast Ergebnis
1 So. 19. April HAWKS Nets 99:92
2 Mi. 22. April Hawks Nets
3 Sa. 25. April Nets Hawks
4 Mo. 27. April Nets Hawks
*5 Mi. 29. April Hawks Nets
*6 Fr. 1. Mai Nets Hawks
*7 So. 3. Mai Hawks Nets
Spiel Datum Heim Gast Ergebnis
1 So. 19. April GRIZZLIES Blazers 100:86
2 Mi. 22. April Grizzlies Blazers
3 Sa. 25. April Blazers Grizzlies
4 Mo. 27. April Blazers Grizzlies
*5 Mi. 29. April Grizzlies Blazers
*6 Fr. 1. Mai Blazers Grizzlies
*7 So. 3. Mai Grizzlies Blazers
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen