Thunder und Heat holen ihren zweiten Sieg

Aufmacherbild
 

Die Oklahoma City Thunder sind weiterhin auf Kurs Richtung Zweitrunden-Showdown mit den Los Angeles Lakers.

Sie gewinnen Spiel zwei ihrer Erstrunden-Serie gegen die Dallas Mavericks mit 102:99.

Wie so oft führen die stark aufspielenden Kevin Durant und Russell Westbrook die an zwei gesetzten Thunder zum Sieg. Durant erzielt 26 Punkte und kommt auf zehn Rebounds, Westbrook steuert 29 Zähler bei.

Starkes Nowitzki-Spiel hilft nichts

Dirk Nowitzkis 31 Punkte können die Niederlage der Vorjahreschampions nicht verhindern. Die Thunder führen nach einem 19:3-Run schon um 16 Punkte, die Mavericks kämpfen sich aber mit einem 17:3-Run zurück.

In den letzten zehn Sekunden hat John Terry zwei Mal die Chance, das Spiel in die Overtime zu schicken, scheitert aber bei zwei Dreipunkt-Versuchen.

Im ersten Viertel sorgt ein Schubs-Geplänkel zwischen Nowitzki und Kendrick Perkins für Aufsehen, beide bekommen dafür ein technisches Foul aufgebrummt.

Auch Heat gewinnen Spiel zwei

Die Miami Heat bauen ihren Vorsprung in der Serie gegen die New York Knicks auf 2:0 aus.

Die "Big Three" spielen groß auf: Dwyane Wade erzielt 25 Punkte, Chris Bosh zeichnet sich für 21 Zähler verantwortlich und LeBron James schrammt mit 19 Punkten, neun Assists und sieben Rebounds nur knapp am Double-Double vorbei.

Auch die Miami-Bank leistet ihren Beitrag zum Sieg. Insgesamt treffen sechs Spieler zweistellig.

Frust bei den Knicks

Bei den Knicks steigt indes der Frust. Wie im Vorjahr droht ein Erstrunden-Ausscheiden mit 0:4.

Carmelo Anthony erzielt zwar 30 Punkte, trifft aber nur 12 von 26 Wurfversuchen. Forward/Center Amar'e Stoudemire macht 18 Punkte. Nach dem Spiel lässt er seinem Frust freien Lauf: Er schlägt mit bloßer Hand auf den Glaskasten eines Feuerlöschers und zieht sich dabei eine Platzwunde zu.

Die Wunde muss genäht werden, Stoudemire fällt höchstwahrscheinlich für Spiel drei der Serie aus, wann er danach wieder zurückkehrt, ist offen.

Pacers gleichen aus

Die Indiana Pacers gleichen mit einem 93:78-Sieg über die Orlando Magic die Serie auf 1:1 aus.

Das starke Kollektiv der Pacers gibt wieder den Ausschlag: Danny Granger, Delonte West und George Hill erzielen je 18 Punkte, Paul George schafft nur einen weniger.

Den Magic hilft auch die erbärmliche Dreipunkt-Quote der Pacers nicht: Die treffen nur zwei von zwanzig Versuchen, während das Team aus Florida in dieser Statistik mit acht von 25 beinahe brilliert.

Entscheidung im dritten Viertel

Die Pacers machen den Sack mit einem starken dritten Viertel zu, das sie mit 30:13 gewinnen. Auch die Stärke am Rebound gibt in dieser Phase den Ausschlag: Die Pacers holen sich 16 Fehlwürfe, während die Magic nur vier erreichen.

Die NBA-Ergebnisse im Überblick:

Oklahoma City Thunder - Dallas Mavericks 102:99 (Best-of-seven-Serie: 2:0)

Miami Heat - New York Knicks 104:94 (Best-of-seven-Serie: 2:0)

Indiana Pacers - Orlando Magic 93:78 (Best-of-seven-Serie: 1:1)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen